Was tun gegen lichtempfindliche Augen und Konzentrationsstörungen ?

1 Antwort

Eine Lichtscheu oder Photophobie tritt im Allgemeinen bei neurologischen Krankheiten auf. Aber auch andere Erkrankungen, wie die Migräne, die Gehirnhautentzündung (Meningitis) und Augenentzündungen (Bindehautentzündung, Iridozyklitis), können die Ursache für eine Lichtscheu sein.

Weitere mögliche Ursachen können sein: Grauer Star, Entzündung der Sehnerven, Hornhautentzündung, Hornhautnarben nach Hornhautinfektionen, Kratzer im oder am Auge, Verletzungen der Augenoberfläche und trockene Augen.

Wenn das Licht daneben auch zu Schmerzen führt (Lichtschmerz), kann eine Entzündung der Iris (Regenbogenhaut) vorliegen. Hierbei ist schnell eine Konsultation beim Augenarzt von Nöten.

Seltener tritt eine die Lichtscheu bei Kleinkindern und Säuglingen auf, da dies dann im Rahmen eines angeborenes Glaukom vorkommen kann. Ebenso haben die meisten Albinos eine ausgeprägte Lichtscheue.

Eine pauschale Ursache der Lichtempfindlichkeit gibt es nicht. Betrachtet man allerdings die genauen Symptome, kann man daraus Schlüsse ziehen und zumindest einen in Frage kommenden Ursachenkomplex ermitteln. Häufig wird im Zusammenhang mit der Sehkraft von Lichtempfindlichkeit gesprochen.

Gemeint sind damit Beschwerden und Schmerzen durch zu helles Licht oder Kopfschmerzen, die dadurch entstehen. Solche Symptome treten begleitend zu anderen beispielsweise bei der Meningitis auf. In seltenen Fällen können sie auch das Anzeichen eines Gehirntumors sein.

Meist liegt jedoch eine Erkältung zugrunde, die auch die Augen betrifft und sie vor allem gegen künstliches Licht empfindlich macht. Neuronale Störungen, die den Menschen lichtempfindlich machen, können auch die Augen betreffen, äußern sich vor allem aber durch Kopfschmerzen oder epileptische Anfälle durch die Einwirkung von Licht.

Wenn es auf der Haut zu Veränderungen durch Licht kommt, kommen wiederum andere Ursachen in Frage. Johanniskraut-Präparate gegen Depressionen gehören zu den Medikamenten, die bei Sonneneinstrahlung auf der Haut reagieren und zu Beschwerden führen. Möglich sind aber auch tieferliegende Erkrankungen, so etwa die Lupus-Autoimmunerkrankung.

Quelle: http://symptomat.de/Lichtscheu

Schwindel, Müdigkeit,Kopfschmerzen

Hallo zusammen, ich hofffe, dass ihr mir helfen könnt! Ich hab nämlich diese beschwerden, allerdings schon seit über 3 jahren.. Und keiner konnte mir bisher helfen. Ich war bei allen ärzten auch beim augenoptiker hab alles abklären lassen. Organisch alles ok, die ärzte sagen natürlich dass es die psyche ist.. Wenn ärzte nicht mehr weiter wissen ist es IMMER die psyche!!! Ich fühle mich täglich benommen, sehe deutlich schlechter als vor 3 jahren, bin müde und kraftlos. hab auch immer nen druck hinter oder über den augen verbunden mit kopfschmerzen und schwindelig ist es mir auch immer ,mal mehr mal weniger. aber sobald ich morgens aufstehe ist dieses blöde gefühl im kopf einfach da.wie wenn ich erst gar nicht richtig wach werde oder.wie wenn mir jemand im kopf auf ner leitung steht. Kommt mir vor wie wenn ich betrunken oder auf drogen bin! Würde am liebsten den ganzen tag meine augen schliessen und liegen bleiben oder schlafen! Kann mich gar nicht richtig konzentrieren, es beeinträchtigt mein ganzen alltag :-( Obwohl ich es schon seit 3 jahren hab, kann und will ich diesen zustand nicht akzeptieren. Die meisten ärzte sagten, dass es schon irgendwann wieder weg gehen wird.... Haha! Auch im urlaub wenn ich kein stress habe sind die beschwerden da!

Wäre über jede hilfreiche frage dankbar!!

...zur Frage

Brille oder nicht???

Hallo, ich war heute beim Augenarzt, weil ich in letzter Zeit oft mit tränenden Augen und Kopfschmerzen zu kämpfen habe. Außerdem kann ich in der Schule manchmal nicht gut von der Tafel lesen obwohl ich in der ersten Reihe sitze. Der Augenarzt hat irgendwie nicht soviel gemacht, er hat mich nur ein paar Zahlen vorlesen lassen(die ich teilweise nicht richtig erkennen konnte!) und mir Tropfen in die Augen getan, die die Pupillen öffnen, damit er mir in den Augenhintergrund schauen kann. Da war aber auch nichts und er meinte, ich wäre nicht kurzsichtig und nicht weitsichtig. Und auf die Frage, was es denn sonst sein könnte, bekam ich nur ein Schulterzucken und ein "einfach weiter beobachten" . Jetzt werde ich demnächst mal zum Optiker gehen, um einen richtigen Sehtest zu machen. Aber habt ihr eine Ahnung, warum ich Kopfschmerzen und tränende Augen bekomme, wenn ich mich auf einen Text oder ein Bild konzentriere?

Lg Luluentchen

...zur Frage

Wie verhindere ich Kopfschmerzen durch starke Konzentration?

Immer, wenn ich mich über eine gewisse Zeit besonders konzentrieren muss, bekomme ich Kopfschmerzen. Ich achte sehr darauf, dass ich genügend trinke, daran kann es nicht liegen, dass ich Kopfschmerzen bekommme. Wie kann ich diese verhindern?

...zur Frage

Hilft da eine Lesebrille?

Hallo ihr Lieben.

Schon seit längerem ist mir aufgefallen, dass ich vor allem beim Lesen oder in der Schule, wenn ich auf die Tafel oder Tageslichtprojektor schaue, mit der Zeit ziemliche Augen- und Kopfschmerzen bekomme.

Daraufhin war ich bei zwei verschiedenen (seriösen) Optikern, die mir beide zwar eine Lesebrille empfohlen, ich dennoch aber einen Begutachten eines Augenarztes brauche. Selbst bei dem schlappen Wert von +0,25 an beiden Augen.

So habe ich einen Termin bei einem Augenarzt gemacht, der aber meinte, dass ich keinerlei Abweichungen beim Sehen habe. Das ist zwar richtig, allerdings treten innerhalb einer halben Stunde schon beinahe unerträgliche Schmerzen auf und es streng an, sich weiterhin zu konzentrieren oder muss das Lesen dann einfach abbrechen, weil ich nicht mehr kann.

Was soll ich da jetzt machen? Ist hier eine Lesebrille hilfreich? Und wie kann ich mir dann eine anschaffen, wenn die Optiker bei einer Erst-Lesebrille einen Ärztlichen Artest wollen, mir der Arzt aber keine Verschreibt? Oder könnten die Kopfschmerzen an etwas anderem liegen? Mein Dank im Voraus.

...zur Frage

Kopfschmerzen mit Brille stärker - erstmal normal?

Ich habe nun meine neue Brille bekommen, aber wenn ich sie trage tun mir nach einer Weile die Augen weh und ich bekomme auch leichte Kopfschmerzen. Eigentlich sollte die Brille die ja beheben. Daher nun meine Frage: Ist das erst einmal normal weil ich mich an die Brille erst gewöhnen muss oder sollte ich mich direkt mal an meinen Optiker wenden?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?