Was tun gegen Haarausfall und Schuppen? Nichts hilft...

3 Antworten

Wurde bei den Untersuchungen auch einmal die Schilddrüse mit gecheckt? Oder auf Nahrungsmittelunverträglichkeiten getestet?

Ansonsten finde ich die Tipps von Hooks sehr gut. Achte mal darauf, wie viele isolierte Kohlehydrate du zu dir nimmst und lass evtl. mal den Vit. B Spiegel im Blut messen.

Welche Nahrungsmittelunverträglichkeiten würden denn dabei infrage kommen? Ja ich sollte demnächst wirklich mal eine komplette Blutanalyse anfordern lassen. Also meine Hautärztin hat auch nie daran gedacht mal Blut abzunehmen, daher weiß ich nicht wie es mit den Schilddrüsenhormonen etc. gerade aussieht. Messe bloß alle paar Wochen mal ein kleines BB in der Schule und da ist bisher alles in Ordnung gewesen. Werde auf jeden Fall mal weiterlesen und stärker auf meine Ernährungsgewohnheiten achten :)

0
@NuclearN

Puh, das könnte alles mögliche sein, zB eine Laktoseintoleranz. Allerdings hat man bei Lebensmittelunverträglichkeiten meist noch andere Symptome, aber überprüfen oder beim Arzt mal ansprechen schadet ja nicht. Ich hatte die Probleme mit den Schuppen und der trockenen Kopfhaut auch. Nachdem ich stark zuckerhaltige Lebensmittel weglasse (jaja, die lieben Süßigkeiten und das tolle Toastbrot g), ist es besser geworden.

0
@Felicity

Ja eben, alles was Vitamin B verbraucht.

Und wasch doch die Haare einfach weniger. Ich nehm einfach Neutralseife, wenn es denn mal wieder soweit ist.

Bei mir ist es die Milch, aber kein Test sagt was darüber aus. Ich habs satt mit den Tests, lasse einfach die Milchprodukte weg und gut is.

0
@Hooks

Ja stimmt. Gut, die Trockenheit kann gut von den ganzen Behandlungen gegen Haarausfall kommen, die kam nämlich erst vor kurzem dazu. Also ich glaube an der Nahrungsunverträglichkeit ist was dran. Habe nämlich häufiger mal Probleme mit Sodbrennen und ab und zu auch mit der Verdauung. Jetzt gilt nur noch herauszufinden um was es geht :p Würde entweder auf Milchprodukte tippen oder fetthaltiges. Koffein ist auch immer ganz schlecht :D

0

Brauchst Du die Pille unbedingt? Geht es nicht anders? Wer Östrogen zuführt (Brennesselsamen, Hefe, Salbei, Soja), führt evtl. einen Eisprung herbei.

0
@Hooks

Ja leider. Bin eigentlich auch nicht für hormonelle Verhütungsmittel, aber leider geht es bei mir nicht anders. Also ich nehme zurzeit die Neo Eunomin mit Ethinylestradiol und Chlormadinonacetat. Laut meiner Gynäkologin die beste Pille gegen Haarausfall. Vitamin B Mangel dürfte nach Einnahme des Präparates auch nicht der Fall sein :(

0
@NuclearN

B-Msngel hast Du aber ganz schnell, wenn Du Kohlehydrate ißt, die irgendwie isolliert wurden; Weißmehl, Auszugsmehl, Zucker (wo ist derüberall drin!) - das alles führt zu B1-Mangel. B2-Mangel kommt durch erhitzte Nahrung, wird ja durch Hitze zerstört - ißt Du genügend rohes? Und so kannst Du weitermachen... lies Dir mal meine Links durch. Ich empfehle Dir auch die Bücher von Sophie Ruth Knaak, die hat in ihren Büchern (eigentlich zu ganz anderen Themen) viel über Hormone und natürliches Heilen geschrieben.

0

Da koennte eventuell noch eines in Frage kommen, und zwar, einen Eisen- und Zinkmangel. Soltte dies zutreffen, dann solltest Du allerdings ein gutes Eisen- und Zinkpraeparat aus der Apotheke nehmen. Wegen einer wesentlich hoeheren Bioverfuegbarkeit und besseren Vertraeglichkeit solltest Du ein organisches, wie Glycinat oder Glukonat nehmen. Die gleichzeitige Einnahme von Vitamin C verbessert zusaetzlich noch die Biovertraeglichkeit. Bei Zink nimmst Du eines mit organischen Zinkverbindungen wie Aspartat, Orotat oder Picolinat. Zink sollte entweder eine Stunde vor einer Mahlzeit oder am besten abends vor dem Schlafengehen mit einem Glas Wasser eingenommen werden

Also erstmal vielen Dank an euch für die schnellen Antworten :) Aber ein Zink Präp. nehme ich zur zeit auch schon ein :p und beim Eisenmangel bin ich mir nicht ganz sicher, weil mein kleines Blutbild eigentlich in Ordnung ist :) weiß nur nicht wie es mit Transferrin und Ferritin aussieht.

0

Haarausfall, juckende Kopfhaut, Hubbel...HILFE!

Hallo, seit vier Wochen verliere ich schon DEUTLICH mehr Haare als normal. Am schlimmsten ist es offensichtlich nach dem Haare waschen, aber auch wenn ich am nächsten Tag (ich wasche meine Haare jeden 2.Tag) ganz leicht mit der Hand durch meine Haare streiche, hängen nicht nur einzelne, sondern immer bestimmt so um die zehn an meiner Hand. Wenn ich meine Haare kämme, hängen danach immer doppelt so viele Haare in der Bürste als sonst. Manchmal juckt meine Kopfhaut, besonders am Scheitel und in der Nähe des Scheitels. Dort habe ich außerdem zwei "Hubbel", die nicht weh tun und (so weit ich es mit dem Handspiegel erkennen kann) nicht andersfarbig sind, aber manchmal fühlt sich der größere von beiden Hubbeln etwas "verkrustet" an?! Ich weiß nicht genau, wie ich es beschreiben soll. Eigentlich würde ich einfach zum Arzt gehen, da mir das ganze schon ziemlich Angst macht. Aber ich bin noch in Australien (1 Jahr Auslandsaufenthalt) und fliege erst in sechs Wochen nach Hause. Dort will ich so schnell wie möglich zu meinem Hautarzt gehen, aber hier in Australien will ich das eigentlich vermeiden. Ich habe aber Angst, dass es was Schlimmes ist und ich besser gleich zum Arzt gehen sollte. Sowas hatte ich noch nie, ich hatte immer langes, volles Haar und bin 26 Jahre alt. Meine Haut ist von Natur aus empfindlich und ich mache mir inzwischen schon Vorwürfe, dass ich in den ersten Monaten in Australien (da war hier noch Winter/Frühling) die meiste Zeit ohne Hut rumgelaufen bin und habe Angst, dass das irgendwas damit zu tun hat (hohe UV-Strahlung usw...) Hat jemand Erfahrungen/Tips, die mir weiterhelfen könnten?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?