Was tun gegen Besenreiser?

4 Antworten

Ich stimmer Flomama zu. Wenn sie als krankhaft eingestuft werden solltest du sie entfernen lassen. Aber auch wenn sie dich einfach nur optisch stören gibt es die Möglichkeit. Lasern ist eine Methode. So kann man insbesondere kleine feine Besenreiser unsichtig machen. Ansonsten kommt noch die Verödung (Sklerotherapie) in Frage.

Besenreiser sind leider nicht nur ein optisches Problem, sie können auf eine Bindegewebsschwäche hindeuten, die sich auch später in Krampfadern äußern kann. Oftmals entstehen diese Besenreiser häufiger bei Frauen, speziell durch eine Schwangerschaft, weil die Gefäße durch die erhöhte Blutmenge mehr Druck aushalten müssen und somit "ausleiern", was sich dann durch sichtbare Äderchen zeigt.

Ich habe das mit meinen Besenreisern immer verschoben, so dass das dann doch ziemlich vielen war. Als ich dann doch zu meiner Ärztin gegangen bin, hat die auch geprüft ob mit dem Venensystem alles ok ist, weil das auch ein Indiz sein könnte, dass was mit den tiefen Venen nicht stimmt. Da war aber alles ok und dann hat sie die Besenreiser verödet. Sie nutzte dabei so einen spezielle Lampe, mit der sie die kleinen Äderchen immer genau getroffen hat. Man sieht dann richtig, wie die Äderchen blass werden und dann weg sind. Wenn das nicht pieksen würde wäre das noch schöner. Aber ich bin halt neugierig und muss immer hingucken. Auf der Homepage habe ich dazu auch einen Artikel gefunden: http://www.dr-delventhal.de/Patienten-Informationen/besenreiserveroedung-mit-der-kaltlichtlupe-veinlite.html

Das Wickeln nach dem Veröden ist zwar etwas nervig, aber aber das muss man ja nicht gerade im Sommer machen, wenn es eh zu heiß ist. Da bei mir auch größere Besenreiser gemacht worden sind musste ich 5 Tage wickeln. Wenn ich mich früher um die gekümmert hätte und das nicht so viel gewesen wäre hätte ich weniger lange wickeln müssen. Blöde wenn man da selber schuld ist, aber nun sind die ja weg und das nächste mal gehe ich gleich hin!

Was möchtest Du wissen?