Was tun gegen Ausfluss?

1 Antwort

Wenn dein Frauenarzt dir sagen konnte, dass alles in Ordnung ist, sind Infektionen schon mal ausgeschlossen. Das ist gut, aber hilft dir ja noch nicht weiter.

Vermehrter Ausfluss kann durch übertriebene Intimhygiene, Verhütungsmittel (Schaumzäpfchen, mechanische Verhütungsmethoden oder die Spirale), Allergien (z.B. Latexallergie), Antibiotika, Hormonschwankungen, ein schwaches Immunsystem, Zuckerkrankheit, Entzündungen oder Tumoren ausgelöst werden. Immer sind dabei die weiblichen Geschlechtshormone im Spiel, allen voran die Östrogene. Geh doch mal durch, wenn keine organischen Ursachen vorliegen: hast du im Moment ausergewöhlich viel Stress? Ist dein Immunsytem vielleicht noch von einer Erkältung geschwächt? Du könntest, um dein Scheidenmilieu zu stärken Milchsäurezäpfchen oder Kapseln anwenden. Ansonsten hilft nur: Hygiene nicht über- oder untertreiben (am Besten mit milden Waschlotionen) und regelmäßiges wechseln der Unterwäsche. Dann fühlt man sich auch wohler.

Das habe ich noch dazu gefunden, ein Grund, warum wir den Ausfluss haben (müssen):

Die normale Scheidenflüssigkeit hat eine wichtige Schutzfunktion gegen Infektionen. Das Vaginalsekret enthält abgeschilferte Scheidenhautzellen, Sekret des Gebärmutterhalses und Mikroorganismen, hier vor allem Milchsäurebakterien. Diese bilden Milchsäure aus Stärkevorräten (Glykogendepots) in den Scheidenhautzellen und sorgen so für ein saures Scheidenmilieu (ph-Wert 4 bis 4,5). Dieses wehrt Krankheitskeime und Pilze ab beziehungsweise hindert sie daran, sich zu vermehren und Krankheitsprozesse in Gang zu setzen. Pilze wie der Hefepilz Candida albicans besiedeln häufig die Scheide, ohne sich bemerkbar zu machen und Schaden anzurichten. Erst wenn das Scheidenmilieu aus dem Gleichgewicht gerät und die Pilze überhand nehmen, können sie Entzündungen auslösen. Das gilt auch für andere Mikroorganismen. Bestimmte Infektionen allerdings, wie bei Geschlechtskrankheiten, oder krankhafte Veränderungen durch einen Tumor kann auch eine intakte Scheidenflüssigkeit nicht mehr abwehren. Auch mit dem Mangel an Geschlechtshormonen in den Wechseljahren sinkt die Keimabwehr. http://www.apotheken-umschau.de/Frauengesundheit/Symptome-Ausfluss-bei-der-Frau-A090508KOA0Q113711.html

keine verhütung mehr,brauner ausfluss und komisches bauchgefühl

hallo, also ich fang mal so an ich verhüte seit november nicht mehr wollen ein kind. war im mai beim frauenarzt zur kontrolle ob alles klar is,da hatte ich eine zyste am eierstock,sollte 12 tage eine tablette nehmrn,aber mir sonst weiter keine sorgen machen. meine periode kam jetzt mai(ende) auch wieder und ich habe meine fruchtbaren tage ausgerechnet der letzte war jetzt am 2.6-8.6,hatte zu dem zeitpunkt auch sex.ich habe braunen ausfluss mit stückchen drin,fast täglich und schon über tage hinweg. habe mein fa angerufen der sagt is alles normal. habe auch ein unterleibszieheun und bauchweh,das gefühl das ich nur schlafen könnte und mein kreislauf is nicht immer ganz ok wenn ich länger stehe. kann es vielleicht doch sein das ich schwanger bin oder hat das alles was mit der zyste zu tun???? danke schon mal wenn man mir ein wenig helfen kann ein fa termin habe ich erst wieder am 28.6 weil er meinte ich muss mir keine sorgen machen

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?