Was tun gegen Arthrose im Kiefergelenk?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo Schneeball,

das scheint mir auch so ein Fall zu sein, der schwierig per Ferndiagnose zu urteilen ist. Du solltest auf jeden Fall mit deiner Frau euren Zahnarzt aufsuchen, evtl. sogar einen Neurologen. Was mir jetzt auf die Schnelle einfallen würde, wäre auch erstmal das Kiefergelenk und die Muskulatur zu akupunktieren. Dadurch kann man versuchen, die Schmerzen zu lindern und die Spannung ein wenig zu verringern.

Ich hoffe, deiner Frau geht es bald wieder besser! Alles Gute für euch zwei!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Kiefergelenk ist auch ein Gelenk. Wenn deine Frau Rheuma hat, kann auch das Kiefergelenk mitbeteiligt sein. Da auch eine Trigeminusneuralgie vorliegt ist es schwierg zu unterscheiden, was der Auslöser ist. Sie sollte auf jedem Fall aber ihren Rheumatologen mit hinzu ziehen. Evtl. muß die Therapie angepaßt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

diese Frage ist nicht so einfach zu beantworten, aufgrund der bestehenden Polyarthritis, sicher auch des Kiefergelenkes. Evtl. sollte vielleicht- auch wegen der Trigeminus-Neuralgie- mal ein Osteopath hinzugezogen werden, der die Wirbelsäule sich anschauen sollte, hier, ob der Biss stimmt und dann die Wirbel vielleicht richten kann, damit die Statik stimmt. Es wird immer wieder zu wenig beachtet, dass ein falscher Biss viele Wirbelprobleme bringen kann, so auch im Kiefergelenk. Was nimmt Deine Frau an Medikamenten für ihre Rheumatischen Erkrankungen? Ich hoffe, ich konnte eine kleine Hilfestellung geben. Alles Gute für Deine Frau Sunny 1202

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Auskunft 17.05.2011, 10:17

Zu überprüfen, ob der Biss stimmt, ist Aufgabe des Zahnarztes.

0

Was möchtest Du wissen?