Was tun bei Übelkeit, Magenschmerzen und Verdauungsproblemen?

1 Antwort

Das kann durchaus im Zusammenhang stehen. Im Darm und im Magen befinden sich auch Nerven, wie man herausgefunden hat. Die reagieren leicht auf schlechte Stimmung oder Sorgen. Darum bekommt man auch manchmal Magenschmerzen, wenn nervös ist und zum Beispiel Prüfungsangst hat.

Du solltest zunächst deinem Hausarzt die Beschwerden schildern, auch deine psychische Verfassung solltest du ihm nennen. Er kann dich evtl. an die entsprechenden Fachärzte weiter leiten. Mach dir ersteinmal nicht zu große Sorgen, der Arzt kann dir mit Sicherheit weiter helfen.

Was du schilderst klingt ein bisschen nach Sodbrennen (das kenne ich aus der Schwangerschaft...). Versuche viele kleine Mahlzeiten am Tag zu dir zu nehmen, das ist besser verträglich und deine Magen braucht nicht überreagieren. Zu viel Magensäure kann auch ein Problem sein, dagegen kann dir dein Hausarzt auch etwas verschreiben. Aber zunächst sollte dein Gang zum Hausarzt führen. Bitte fang nicht damit an, an dir selbst herumzudoktorn. Das bringt nichts, vor allem nicht, wenn man so ein diffuses Beschwerdebild hat, wie du. Ich wünsche dir alles Gute und eine schöne Advents- und Weihnachtszeit!

Muss ich Angst vor dem Ergebnis einer Magenspiegelung haben?

Liebe Leute, seit Ende Oktober 2015 habe ich Probleme mit dem Magen. Es fing damit an, dass ich eines nachts Ziehen und Stechen unter den Rippenbögen hatte und von da an bekam ich nach den Mahlzeiten Sodbrennen. Ich ging zum Gastroenterologie, der mir Tabletten dagegen verschrieb-es wurde nur geringfügig besser. Nach einer Weile bekam ich Magenschmerzen unter den Rippenbögen hinzu und meine Hausärztin verschrieb mir Pantoprazol. Die Tabletten schienen zu wirken, doch nach einigen Wochen fingen die Probleme wieder von neuem an. Ich holte mir Heilerdekapseln, welche aber nicht wirklich halfen und meine Verdauung durcheinander brachte. Nun ging ich Anfang Februar wieder zur Hauärztin/Internistin, die ein kleines Blutbild und Ultraschall von der Bauchspeicheldrüse, Hauptschlagader, Nieren und der Milz machte. Alles war ohne Befund! Nun bekam ich erneut Pantoprazol (30 Stück) und eine Überweisung für eine Magenspiegelung, falls es nicht besser werden würde. Nun schmerzt mein Magen (Ziehen unter Rippenbögen, Stiche in Magengegend) mehr, als zuvor-ich habe Blähungen nach dem Essen und Winde gehen ab... Gestern habe ich mir einen Termin zur Magenspiegelung geben lassen, zu der ich am 29. März gehen muss. Kennt einer diese Symptome und kann mir ein wenig die Angst nehmen, dass es kein schlimmes Untersuchungsergebnis geben wird? Ich danke euch für eure Antworten, eure micrich

...zur Frage

Wiederkeherende Magenschleimhautentzündungen - Was tun?

Hallo,

ich hatte von Oktober 2014 bis März 2015 eine starke Gastritis (Typ C durch NSAR Medikamente), bei einer Magenspiegelung Ende Jänner kam raus, dass der gesamte Magenraum davon betroffen ist und es an paar stellen kleine Blutungen gab, außerdem wurde dabei festgestellt, dass mein Mageneingang nicht vollständig schließt..

Nach dem Ausheilen hatte ich dann einige Zeit gar keine Probleme, aber alle paar Monate hatte ich wieder bisschen Schmerzen oder Übelkeit.

Seit 3 Wochen habe ich aber wieder starke Beschwerden mit Übelkeit, Schmerzen, Sodbrennen und Unwohlsein nach Mahlzeiten.

Deshalb jetzt meine Frage, ob jemand hier Erfahrungen hat was ich machen kann um dem bisschen Abhilfe zu schaffen?

Ich(20) rauche nicht, konsumiere vielleicht 2 mal im Jahr Alkohol und trinke pro Tag einen Kaffee mit Milch, einmal die Woche vielleicht 2 am Tag. Außerdem hab ich mir angewöhnt morgens zu frühstücken um keinen leeren Magen zu haben, seit auftreten der Beschwerden esse ich haupsächlich Haferbrei zum Frühstück.

Zum Arzt will ich nicht unbedingt sofort wieder, da der eh nur Säurehemmer verschreibt, aber das für mich ja keine Dauerlösung sein kann immer Säurehemmer zu nehmen, weil die Gastritis immer wiederkehrt...

Ich wäre für Tipps oder Vorschläge und Antworten sehr dankbar :)

LG Alicia

...zur Frage

Kann die Pille im Hals stecken bleiben ? Ohne Wasser nehmen.

Hallo. Vielleicht scheint euch die Frage jetzt etwas dumm, aber ich mache mich gerade ziemlich verrückt, was die Wirkung der Pille betrifft.. 🙈 Ich nehme sie immer ohne Wasser ein. In meiner packungsbeilage steht auch nur, dass man sie "wenn nötig" mit etwas Wasser einnehmen soll.. Jedenfalls schlucke ich sie immer nur mit etwas Speichel runter und habe manchmal das leichte Gefühl, als würde sie im Hals stecken. Ich hab mich aber nie daran gestört... Und jetzt mach ich mit Sorgen um die Wirkung der Pille.

Ist es überhaupt möglich, dass die pille in der Speiseröhre stecken bleibt oder wird sie immer automatisch in den Magen transportiert ?

Danke.

...zur Frage

Brennen in der Speiseröhre?

Guten Abend! Seit einiger Zeit verspüre ich ein unangenehmes Gefühl beim Schlucken. Bei scharfen oder warmen Speisen verspüre ich nun aber auch so eine Art Brennen, dass ich aber nicht richtig einordnen kann! Ich hatte eine Zeit lang Probleme mit dem Magen, bekomme dagegen aber schon lange Säurehemmer und habe eigentlich auch keine Probleme mehr in diesem Bereich! Was kann dieses Brennen also bedeuten?? Sollte ich im neuen Jahr vielleicht mal eine Gastroskopie machen lassen?

...zur Frage

Wiederholt Probleme mit dem Magen, was könnte die Ursache sein?

Hallo Zusammen,

ich hatte jetzt schon öfters ziemliche Probleme mit dem Magen, ich beschreib einfach ml die Symptome und vielleicht hat jemand eine Ahnung was das sein könnte. In den letzten drei Monaten hatte ich diese Probleme etwa 4x. Jedes mal hatte ich was anderes gegessen und getrunken, deswegen glaube ich nicht, dass ich irgendein Lebensmittel nict vertrag. Ich habe dann immer einen ziemlichen Druck im Magen, verbunden mit Schmerzen. Muss dann immer recht häufig aufstoßen, manchmal sogar mit etwas Magensäure und mir ist einfach ziemlich übel.

Sodbrennen ist es aber glaub ich nicht, weil der Schmerz viel weiter unten im Magen sitzt und beim Liegen wird der Schmerz besser, und beim Sodbrennen wird dieser ja eher noch schlimmer. Außerdem hab ich das Gefühl, dass das Aufstoßen nicht unangenehm ist sondern eher gut tut den Druck etwas zu verringern. Beim gehen und Stehen werden die Probleme auch stärker. Wenn ich dann nichts mehr ess und trink und sitz bzw liege wirds auch besser. Einen H.Pylori glaub ich übrigens nicht zu haben, das wurde vor etwa einem Jahr mal getestet.

Was könnte denn die Probleme verursachen? Vor allem warum treten die Probleme so unregelmäßig auf? Ich denk mir immer, wenn irgendwas mit dem Magen nicht stimmt, dann hat ma die Probleme doch immer oder?

...zur Frage

Kloß im Hals nach Medikamenteneinnahme aber welches ist dafür verantwortlich?

Ich nehme seit drei Tagen OMEP ein Protonenpumpenhemmer ein sowie Decortin ein Cortison 50mg.

Das OMEP soll den Magen vor dem Cortison schützen.

Nun habe ich das Gefühl das in der Speiseröhre ein Kloß sitzt. Mit jedem Tag den ich die Medikamente nehme, wird es schlimmer.

Leider gibt die Gebrauchsanweisung der Medikamente nicht her, welches der beiden Medikamente dies verursacht.

Ich müsste die Medikamente noch vier Tage lang nehmen, wobei das Cortison in zwei Tagen reduziert werden soll.

Hat jemand Erfahrung welches Medikament dieses unangenehme Gefühl verursacht?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?