Was tun bei starke Rücken- und Hüftgelenksschmerzen wegen zuviel rumlaufen?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hallo schnattchen82, Dein Grundgedanke war schon völlig richtig, dass man auch durch Bewegung Stress abbauen kann. Nur bist Du vielleicht mit Deinen täglichen 10 km-Märschen über das Ziel hinausgeschossen, besonders wenn Du vorher nicht im Training warst. Vermutlich hast Du nun starken Muskelkater. Ein Arnika-Gel und Pausieren könnte da Abhilfe schaffen. Sollten die Schmerzen trotzdem länger als 1 Woche anhalten, wäre ein Besuch bei Orthopäden hilfreich. Du solltest ebenfalls bedenken, dass chronischer Stress zu schmerzhaften Muskelverspannungen führen kann. Daher halte ich es für empfehlenswert, wenn Du zusätzlich das Antistress-Mineral Magnesium (z. B. Magnetrans, rezeptfrei aus der Apotheke) einnimmst, denn Magnesium wirkt nicht nur entspannend auf die Muskulatur.

Ich wünsche Dir jedenfalls gute Besserung!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist keine Frage, dass Bewegung oder maßvolle sportliche Aktivitäten gesundheitsfördernd sind, vorausgesetzt man kann dies ohne Schmerzen durchführen.

In Deinem Fall solltest Du von einem Orthopäden die Ursache der jetzigen Beschwerden abklären lassen und bis dahin Deine Gelenke schonen !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zuerst muss man mal sagen, dass es sehr unvernünftig ist, trotz Schmerzen längere Strecken zu laufen. Schmerz ist immer ein Warnsignal des Körpers, das man nicht überhören sollte.

Du solltest jetzt erstmal unbedingt Ruhe einhalten. Finde heraus, ob Wärme oder Kälte hilft und mach entsprechende Auflagen.

Reibe die schmerzenden Stellen mit Arnica Salbe ein und bestrahle sie mit der Rotlichtlampe für 10-15 Minuten.

Lege dich mit angestellten Beinen auf eine Matte oder Decke und hebe den Po ab, halte ein paar Sekunden und lege ihn langsam wider ab. Dann bis zum Becken heben und wieder langsam ablegen, dann bis zur Taille, zu den Schulterblätterspitzen und zum Schluss bis das ganze Gewicht auf dem Nacken ruht.

Beim Halten immer den Rücken ganz gerade ziehen, als sei er ein Brett. Beim Ablegen erst den Wirbel nach unten ziehen und dann ablegen, langsam Wirbel für Wirbel.

Zum Schluss und auch zwischendurch, wenn alles wieder liegt die Knie locker auseinander fallen lassen, die Hände auf den Bauch legen und tief in den Bauch atmen und langsam wieder ausatmen. Den Atem immer ganz lang ziehen. Durch die Nase einatmen und durch die Lippen ausatmen.

Ich wünsche dir gute Besserung, wenn es nicht hilft, gehe zum Arzt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

die beschriebenen Beschwerden kenne ich nur zu gut und sie deuten darauf hin, dass der Ichiasnerv gereizt ist.

Zunächst sollte vom Arzt eine genaue Diagnose gestellt und eine Behandlung eingeleitet werden.

Ich bekam Physiotherapie verschrieben, welche mir sehr gut hilft.

Außerdem reibe ich den Bereich der Lendenwirbel, Pobacke, Hüfte, Oberschenkel, Knie, Unterschenkel bis zum Fuß die schmerzenden Stellen täglich mit Arnika oder Pferdesalbe ein.

Immerhin lassen die Schmerzen nach und langsam kann ich auch wieder besser laufen. Es ist eine langwierige Geschichte, aber Bewegung ist ein Muss.

Ich wünsche Dir gute Besserung

Sallychris

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke, du musst noch nicht zum Arzt. Ein paar Tage ausruhen im Sinne von weniger auf den Beinen sein, lockern, dehnen, warmes Bad ...

Wenn es nach mehr als 1-2 Wochen nicht besser wird, dann geh lieber doch zum Arzt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo schnattchen82,

Schmerzen im Rücken und in den Hüften aufgrund einer Überbelastung kenne ich auch nur zu gut. Manchmal ist es eben auch unausweichlich, dass man über seine Grenzen geht. Wenn dann die Ruhephase einkehrt, spürt man jeden einzelnen Knochen.

Ich habe dann viele Jahre immer wieder zu Schmerzmittel gegriffen. Im vergangenen Herbst riet mir mein Apotheker Rheumagil auszuprobieren. Das helfe gut bei Rücken- und Gelenkschmerzen. Habe ich dann auch gleich ausprobiert und nahm diese Tabletten in regelmäßigen Abständen, mehrmals täglich, ein. Und tatsächlich wurden die Schmerzen leichter und verschwanden ganz. Das war die Alternative zu den Schmerztabletten - Rheumagil ist pflanzlich und ohne Nebenwirkungen.

Ich würde dir raten, Rheumagil zu probieren. Wenn du damit keinen Erfolg hast, kannst du immer noch zum Arzt gehen. Denn, wer geht schon gerne zum Arzt, wenn es nicht dringend erforderlich ist?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Spazieren an sich ist gut, bzw. wandern, ich liebe es auch! ich kenne die schmerzen, wenn man es etwas übertreibt :) Am besten du nimmst ein ausgiebiges warmes bad. das entspannt die muskeln. die schmerzen lassen nach. johanniskrautöl ist auch gut zum einmassieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?