Was tun bei "schwabbeliger" Hüfte?

5 Antworten

Hallo... ;)

Ich mache selbst viel Sport und Joggen hilft beim Abnehmen oder Muskelaufbau (meines wissens) nur gering. Es ist hauptsächlich praktsich um die Kondition zu trainieren... du verbrennst mehr Kalorien, wenn du die Muskeln kurzeitig intensiv belastest... wie bei sprints, oder Krafttraining. Hast du es schonmal mit Unterarmliegestützen versucht, oder einfachen Liegestützen... dabei werden auch die Oberschenkel belastet.. oder die guten alten Kniebeugen. Am besten sind wohl Kraftübungen. Googel einfach mal nach welchen, die speziell für die Oberschenkel gedacht sind ;)

Hoffe ich konnte dir helfen.. lg Peache

Du musst die Gesäßmuskeln trainieren und am besten geht das im Fitnessstudio. Sag da mal einen Trainer was du erreichen möchtest, dann findet er schon die richtigen Übungen für dich.

Wenn das, was in jungen Jahren straff und knackig war, allmählich eine Etage tiefer zu hängen kommt, dann fehlt dem Bindegewebe die Spannkraft. Massage hilft da nicht, denn dabei werden Massen nur hin und her geknetet. Weniger zu Essen löst das Problem auch nicht, denn es sind ja keine Fetteinlagerungen hinzu gekommen. Die Muskeln aufzubauen ist nie verkehrt, aber die liegen ja unter dem, was da schwabbelt. Mein Tipp dazu:

http://www.gesundheitsfrage.net/tipp/orangenhaut---cellulite---kalium---kochsalz---kollagen---vitamin-c

Verletzung Hüfte / Oberschenkel ???

Hallo zusammen,

Ich habe mir vor 3-4 Monaten eine Verletzung an der Hüfte / Oberschenkel zugezogen. Nachdem ich einen langen Ball beim Fussball geschlagen habe, hat es an der Stelle "geknallt". 1 Tag später bin ich direkt zum Arzt gegangen, der zu mir meinte, dass das nur eine Oberschenkelzerrung sei. Da ich sowas noch nie hatte, musste ich den Arzt natürlich vertrauen und habe 2-3 Wochen pausiert. Nach den 2 Wochen, bin ich locker laufen gegangen. Zum Glück kam mir noch entgegen, dass die Saison so gut wie vorbei war, sodass ich mich noch in der Sommerpause schonen konnte. Vor 3 Wochen beim ersten Vorbereitungstraining habe ich eine falsche Bewegung gemacht und hatte wieder ein starkes Ziehen an der Stelle. Am nächsten Tag bin ich sofort zum Arzt gegangen, der mir pro Woche eine Spritze an der Schmerzstelle gegeben hat. Hat alles nichts genützt,sodass ich eine Überweisung zum MRT bekam. Nun habe ich die Ergebnisse vor Augen und verstehe leider kein Wort. Ich hoffe , ihr könnt mir hier helfen und sagen was die Diagnose ist und was man am besten tun kann :

Befund: "Nahe dem Urpsrung am linken Acetabulum findet sich eine sehr kurzstreckige , partielle Ruptur der Sehene des Caput reflexum des Musculus rectus femoris linksseitig im ventralen Abschnitt bei intakten dorsalen Sehenanteilen. Geringe Telruptur des rusprungsnahen Abschnittes des Caput rectum des Musculus rectus femoris linksseitig nahe der Spina iliaca anterior inferior, jeweils mit peritendinösen ödematösen Veränderungen" . Nach i.v. Kontrasmittelgabe zeigt sich im Bereich der peritendinösen Ödemzonen ein signifikanten Enhancement im Sinne von fibrovaskulärem Gebwebe.....kein Nachweis einer Muskelzerrung oder eines Muskelfasserisses.

Beurteilung:**

Ursprungsnahe partielle Sehnenrupturen des Caput reflexum und des Caput rectum des Musculus rectus femoris linksseitig.

Vielen Dank im Voraus

...zur Frage

Wieso nehme ich immer weiter zu?

Ich nehme immer weiter zu und weiß nicht warum!

Ich habe mich nach knapp 1 1/2 Jahren wieder gewogen und bin 10 mal auf die wage gegangen weil ich es nicht glauben konnte. Ich habe 35Kilo zugenommen (vor 9 Monaten war das Gewicht schon hoch aber nicht so hoch.) in den letzten 9 Monaten sind 20kg dazu gekommen.

Ich weiß garnicht wie man so schnell zu nehmen kann,mir ist es garnicht aufgefallen. Obwohl wenn ich alle paar Monate Klamotten kaufen gegangen bin habe ich die alle in 1 Nummer größer gekauft Hosen Manschmal 2 Nummern größer... Omg wieso war mir das nicht bewusst? Ich wiege jetzt über 90 Kilo und bin erst 15 Jahre alt.

Ständig sprechen mich alle drauf an und esse dann dadurch noch mehr. Ich passe nicht mehr in meine Klamotten rein. Jetzt nachdem es warm war habe ich meine lange Hose anprobiert und ich habe sie nicht zu bekommen, bzw garnicht richtig hoch bekommen an den Oberschenkel. Bei allen Hosen schaut mein Bauch raus und die Hüfte.

Ich will nicht das mich alle drauf ansprechen, vorallem beim schwimmen in der schule ist das so schlimm weil meine schwimmhose so eng ist das das mein Bauch extrem zu sehen ist...

...zur Frage

Schmerzen in Oberschenkel, Kniekehle abwärts und Hüfte nach Zusammenprall, was kann es sein?

Hallöchen, ich bin am Sonntag beim Hundesport mit meinem Hund zusammengeprallt als er über die Hürde sprang. Da wir beide im vollen Sprint waren und mein Hund 20kg und ich nur 45kg wiegen, war der Zusammenprall so stark, das ich natürlich hingefallen bin. Mein Hund ist mir entweder in den Oberschenkel oder in die Hüfte gesprungen, genauer kann ich mich nicht erinnnern. Nun tut mir beim Beugen des Beins (in den mein Hund gesprungen kam) erst die Oberschenkelinnenseite weh und dann zieht der Schmerz sowohl in die Kniekehle und weiter abwärts, als auch nach oben in die Leiste (?). Was könnte das sein?

...zur Frage

Mit dem Fuß umgeknickt (vermutlich kein Riss, was aber sonst?)

Hallo,

ich bin letzten Donnerstag beim Sport beim Sprung auf einen anderen Spieler getreten und umgeknickt. Das hat im ersten Moment total wehgetan, nach 5-10 Minuten war leichtes gehen wieder möglich (unter leichteren Schmerzen/Stichen)... In der Nacht beim Aufstehen hat es dann deutlich mehr weh getan, es ist auch angeschwollen. Deswegen bin ich ins Krankenhaus. Dort meinten sie, dass nichts gebrochen sei, es vermutlich ein Bänderriss sein könnte (wissen sie aber auch nicht soo gaanz genau (für genaureres mrt), was sonderbar ist, dass bei dem "Abtasten-Test" auf Bänderriss, ich absolut keine Schmerzen hatte (die eigentlich hätten auftreten müssen, laut Ärztin). Ich bekam eine Aircastschine, die ich 6 Wochen tragen soll...

Nun sind 5 Tage vergangen, Ich kann seit 2 Tagen schmerzfrei ohne Schiene laufen... Und auch JOGGEN. Natürlich hab ichs nur 50 Meter kurz ausprobiert. Das einzige was sich seltsam anfühlt ist das gehen in der Schräge (seitlich an nem Hügel) wo ich merke, dass die Stabilität etwas fehlt) oder das laufen in engen kurven.

Was könnte denn das nun sein? Bzw wirklich ein Bänderriss??? Ich fahr in 2-3 Wochen in den Urlaub zum Kiten/Surfen, MRT dauert zu lange/ ist zu teuer. Mit einem Bänderriss würd ich den Urlaub sein lassen aber mir gehts meiner Meinung nach zu gut für nen Bänderriss.

Ach ja Fahrradfahren (~ 200 km - Etappe) möglich, wenns schmerzfrei ist? Ich werd morgen noch einmal einen Orthopäden aufsuchen aber vllt. gibt es ja hier jmd. der ähnliches durchlebt hat.

Vielen Dank bereits im Voraus für Antworten =)

...zur Frage

Überall Schmerzen..

Ich bin 17, 180cm groß und wiege 60kg. Seit der 4 Klasse habe ich Probleme mit den Knien. Seit ca. Juli 2012 tut mit wirklich jedes einzelne Gelenk und jeder Muskel weh. Morgens komme ich an manchen Tagen kaum den Bordstein hoch (morgensteifigkeit). Wenn ich zulange z.b. auf meinem arm liege oder lange in der gleichen position liege tut mir der ganze arm weh. So ist das bei jedem Körperteil. Sitze ich bspw. länger als 10 min im schneidersitz tut mir danach so die Hüfte weh das ich kaum laufen kann. Ich mache meist 5 tage die Woche sport (7km rad fahren in 2 etappen und bin bei meinem Pferd) Seit ich sport mache ist die morgensteifigkeit besser geworden, mehr aber uch nicht. Krankengymnstik half nie. Das Radfhren muss ich in 2 etappen unterteilen sprich 3,5km fahren - Pause - nochmal 3,5km da wenn ich zulange fahre meine beine anfangen zu zittern und ich mich nichtmehr halten kann, auch wenn ich längere Zeit spazieren gehe zittern sie zwr nicht aber knicken zwichendurch auch mal weg. Im Linken knie wurde eine zyste festgestellt jedoch hbe ich es mehr im rechten mit den schmerzen und dem wegknicken.Meine Gelenke knacken alle und ich habe manchml das gefühl sie springen raus, was sie aber ncht tun. Rheuma, fibromyalgie und atritis test waren negativ und der rheumvtologe sagt ich bilde mir das alles nur ein (man muss dazusagen er hat mich nichtmal ausreden lvssen als ich ihm erzählen wollte was ich alles habe -.-) Jetzt sind alle der meinung ich bilde mir das wrklich nur ein und niemand glaubt mir mehr.. ich verzweifle echt.. Ich bilde mir das nicht ein nur wusste niemand was ich haben könnte ,uch meine blut werte, niieren und leberwerte sind alle top..

Gibts hier vllt wen der ähnliches hat? :(

...zur Frage

Leistenbruch, oder doch was anderes?

Hallo Leute,

vllt kann mir hier jemand helfen, bzw. Erfahrungsberichte schreiben. Ich weiß momentan nicht was ich denken soll. Alles fing am Donnerstag an, als ich vor dem PC sahs bekam ich auf der rechten Seite im Unterbauch Schmerzen, ein heftiges stechen und ziehen. Irgendwann ging es weg und kam nur noch bei Bewegung/anstrengung. Im liegen war es in Ordnung, außer auf der rechten Seite konnte ich nicht so gut liegen. Blinddarm habe ich keinen mehr, der kommt also nicht in Frage.

Jetzt ist es so das ich denke das ich einen Leistenbruch habe, ich hab schon seit über einen Jahr öfters mal ziehen, oder Stiche im Unterbauch wenn ich niesen oder stark husten muss, aber meistens nur wenn ich liege. Im Internet fand ich dann darüber, das es ein Leistenbruch sein kann, oder bei Frauen die Mutterbänder. Gut, da ich sonst nie Beschwerden hatte schloss ich auch den Leistenbruch aus. Allerdings hab ich jetzt seit gestern immer wieder Schmerzen in der rechten Leiste und Unterbauch, zieht auch etwas in den Oberschenkel und Hüftknochen. Kann das echt nicht zuordnen woher es kommt. Da ich auch in den letzten Tagen nicht so gute Verdauung hatte (harter Stuhlgang) und leichte Blähungen (wahrscheinlich vom harten Stuhlgang), weiß ich nicht ob es auch daher kommt. Obwohl seit Freitag ist die Verdauung wieder normal, also nicht mehr hart, allerdings immer mal wieder leichte Blähungen. Jetzt hab ich doch ein wenig Angst das es ein Leistenbruch sein kann, denn im sitzen und laufen wird es nicht gerade besser…im liegen bekomme ich einigermaßen Linderung. Also sehen kann ich nichts, bin sehr schlank und sehe keinen Hubbel, Schwellung…allerdings hab ich gelesen das man auch Leistenbrüche haben kann ohne eine Schwellung. Das hat mir etwas Angst gemacht, wenn sich eine Darmschlinge darin einklemmt, würde man das dann sehen? Also würde dann solch eine Schwellung auftreten? Hab echt ein wenig Angst, weil ich auch diese leichten Unterleibschmerzen hatte, also Stuhlgang hatte ich heute normal….

Wenns morgen nicht besser ist will ich auf jeden Fall zum Arzt. Aber bis dahin wollte ich doch mal lieber nachfragen wie stark die Schmerzen dann sind bei einem Leistenbruch wo der Darm eingeklemmt ist. Würde ich dann gar nicht mehr laufen können? Sorry, ist wirklich blöd, aber mich würde es echt beruhigen wenn man es wirklich merken würde….ich hab zwar auch Schmerzen, aber jetzt nicht so krass das ich schreien würde, oder gar nicht mehr laufen könnte. Eher so ein Gefühl als wenn ein Nerv eingeklemmt wäre genau an der Leiste/Hüfte.

Danke schon mal!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?