Was tun bei Panik beim Tauchen?

3 Antworten

Hi,

es ist jetzt vielleicht etwas Spät.

Mein Tipp wäre dass du bevor du tauchst dich versucht zu entspannen.

Kannst auch mal nach Atemübungen schauen.

Gruss

Daniel

Das ist keine Frage für dieses Gesundheitsforum, versuchs mal bei gutefrage.net oder bei sportlerfrage.net.

Ansonsten ist meine Meinung üben, üben, üben.

Ich habe mal gehört, dass Panik-Attacken durch aus ein gesundheitliches Problem sein können.

Ich lasse mich gerne belehren !!!

0
@Tigerkater

Eine übliche Panikattacke kommt scheinbar aus dem Nichts und löst starke Angst aus. Die Panik des FS hat aber einen Grund. Und wenn er sofort wieder auftaucht ist die Panik ja auch sofort beendet, ein weiteres Merkmal, dass es sich nicht um die hier in vielen anderen Fragen beschriebene typ. Angststörung handelt, wo die Panik viele Minuten meist ohne offensichtlichen Grund anhält..

Als ich jung war ging es mir sehr ähnlich bei meinen ersten Versuchen des Tauchens. Allerdings tauchte ich dabei mit Schnorchel, es war bei den ersten Versuchen als sei mein Hals zugeschnürt, als müsse ich ersticken. Obwohl mein Verstand mir sagte, dass ich über das Rohr mit der Atemluft verbunden bin, dass also kein Grund zur Angst besteht, bekam ich keine Luft, hatte dabei den extrem starken Drang den Kopf aus dem Wasser hoch in die Luft zu halten, grad wie ein Ertrinkender. Und nur durch ständiges Wiederholen der Tauchversuche schaffte ich es dann doch Luft zu schnappen, - unter Wasser, also durch den Schnorchel. Die ersten Atemzüge glichen zwar noch der Schnappatmung, dann wurde ich ruhiger, die Angst wich bald vollends und bald konnte ich beliebig lange Zeit ohne Angstanfall vor mich hin schnorcheln.

Und so sehe ich das auch beim FS, daher empfehle ich ihm üben, üben, üben.

In der anfänglichen Phase, wo ich beim Schnorcheln noch Panik bekam, wäre ich nie und nimmer auf die Idee gekommen, dass meine Panik ein gesundheitliches Problem sei und dass ich deswegen mal zum Doc. müsse, so ein Quark!. Ich hatte einfach nur Schiss unter Wasser zu atmen, und fertig, - eigentlich eine völlig natürliche Reaktion meines Körpers, da wir keine Fische sind.

Heutzutage werden etliche natürliche Reaktionen/Symptome gleich mal zur Krankheit erklärt, es gibt jetzt etliche "Krankheiten", die es vor 50 Jahren noch nicht gab.

0

Hallo!

Du solltest erst bei Tiefen anfangen, die Du Dir zutaust und keine Probleme hast...dann langsam steigern ;-)

Schmerzen Herzgegend

Hallo zusammen,

ich habe folgendes Problem: Seit gestern Abend habe ich in unterschiedlichen Abständen so ein komisches ziehen und stechen in der Herzgegend. Am schlimmsten ist das wenn ich atme. Wenn ich tief einatmen will ist das so ein schlimmes ziehen das ich nicht richtig einatmen kann & so panik bekomme. Meine Mum meinte das würde vom Rücken kommen. Aber das kann ich mir iwie garnicht vorstellen :/

Was meint ihr?

Lg :)

...zur Frage

Ohrenschmerzen nach Schwimmbadbesuch vom tauchen?

Ich war gester mit meinem Sohn im Schwimmbad. Er lernt jetzt gerade Schwimmen, taucht aber eigentlich viel lieber. Abends meinte er noch er habe Wasser im Ohr. Ich glaubte, dass würde schon allein raus kommen und wir sind etwasmit geneigtem Kopf gehüpft. Heute nachmittag bekam er dann leichte Ohrenschmerzen, was ich mit Wärme lindern wollte. Jetzt sind aus den leichten heftige Ohrenschmerzen geworden. Kommt das vom Wasser im Ohr? Sollte ich heut abend noch mit ihm ins Krankenhaus fahren?

...zur Frage

Wie schnell kühlt man beim Tauchen aus?

Hallo! Wie schnell kühlt man denn nun eigentlich beim Tauchen aus? Das Wasser hier hat ungefähr 27 grad, aber bei 30 minütigen Tauchgängen hab ich noch gar nix gemerkt, trotzdem soll ich hier nen Neoprenanzug tragen. hängt das auch von der Tiefe ab?

...zur Frage

Atemnot, Asthmaanfall??

Hallo Zusammen.

vorgestern beim Sport hatte ich eine böse Erfahrung machen müssen. Plötzlich viel mir das Atmen sehr sehr schwer. Es wurde immer schlimmer bis ich schließlich fast garkeine Luft mehr bekam. Ich hab nur noch japsend einatmen können und so gut wie nichts in die Lunge bekommen. ausatmen ging auch nicht wirklich. Es war als würde sich eine Eisige Faust um meine Lunge legen und bedächtig zu drücken. Ich bekam Panik.

Der Trainer kam dann und hat mir geholfen, Arme hoch, gut zureden. Mit viel viel konzentration konnte ich meine Atmung beruhigen und nach etwa 15 Minuten ging es dann wieder. Aber meine Atmung ist immer noch nicht wieder so wie sie sein sollte. ich muss immernoch bewusst tief einatmen da ich sonst das Gefühl habe nicht genug Sauerstoff zu bekommen.

Mir stellt sich nun die Frage , war das ein Asthmaanfall? Der Trainer hatte auch gefragt ob ich ein Spray habe aber mir wäre nicht bewusst an Asthma erkrankt zu sein.

Sicher ist der Gang zum Arzt angesagt, Termin ist auch bereits gemacht. Trotzdem wüsste ich schon einmal vorher was es sein könnte.

Jemand erfahrung?

Lieben Gruß

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?