was tun bei Libidoverlust?

2 Antworten

Ich bin 62 Jahre und hatte das gleiche Problem. Ein Frauenarzt verschrieb mir das Medikament INTRINSA und seitdem funktioniert meine Libido wieder so, wie es in einer Partnerschaft laufen soll - wenn nicht besser! Leider übernimmt die Krankenkasse die Kosten nicht. In Österreich kostet es ca. 50 Euro. Alles Gute

Die Gründe für Libidoverlust bei der Frau sind noch vielfältiger als beim Mann. Oft liegen die Gründe im Seelischen. Dennoch empfehle ich Dir einen Besuch beim Frauenarzt, damit organische Ursachen ausgeschlossen werden können. Lass einen Hormonstatus machen und sprich ihn mit dem Arzt durch. Hier eine umfassende Betrachtung:

"Die Bilder von der erotischen und allzeit bereiten Frau, die viele Medien vorgaukeln, erzeugen einen enormen Erfolgsdruck. Allerdings treffen sie nicht die Realität. „Es ist völlig normal, auch mal keine Lust auf Sex zu haben“, relativiert die Gynäkologin Elisabeth Merkle. Bereits die natürlichen Hormonschwankungen im Menstruationszyklus führen dazu, dass die Frau einmal mehr und einmal weniger sexuelle Lust verspürt. So ist die Libido an den Eisprungtagen besonders groß, an den übrigen nicht so ausgeprägt.

Versiegt die Lust auf Sex jedoch gänzlich, stört das die Zufriedenheit und belastet die Beziehung. Ein Verlust der Libido schließt nicht grundsätzlich aus, dass die körperliche Seite der Erregung mit schnellem Puls und feuchter Scheide möglich ist. Auch die Orgasmusfähigkeit ist nicht eingeschränkt. Allerdings fehlt der Antrieb dazu, sexuell aktiv zu werden. Frauen, die über eine Libidostörung klagen, übernehmen also selten die sexuelle Initiative.

Die psychische Komponente

Psychosoziale Einflüsse wie Existenzangst, Krankheit, Stress und Ähnliches können die Lust negativ beeinflussen. Doch in erster Linie sind es Kommunikationsprobleme zwischen den Partnern, die zu Libidoverlust führen. „Sie sprechen nicht miteinander darüber, was sie voneinander erwarten und was sie selber wünschen“, erläutert Sexualtherapeutin Hannelore Herrmann. Mit einer Sexualtherapie nach den amerikanischen Wissenschaftlern William Masters und Virginia Johnson lässt sich dies erlernen. Diese Paartherapie besteht aus Gesprächen und Verhaltensübungen, die aufeinander aufbauen. So ist anfangs für Mann und Frau ausschließlich z. B. streicheln erlaubt, der Koitus ist tabu. In kleinen Schritten steigern sich für das Paar die Ausdrucksformen mit spielerischen Varianten. Damit erfahren die Partner Sexualität neu und unbelastet.

Körperliche Ursachen sind selten

Nur selten liegen dem Verlust der Lust körperliche Ursachen zu Grunde, wie etwa ein zu niedriger Hormonspiegel. Viele Frauen fürchten, dass nach einer operativen Entfernung der Gebärmutter Hormonmangel eintritt. „Die Gefahr besteht nicht sofort“, sagt Elisabeth Merkle. Denn dieses Organ produziert keine Hormone. Wichtig für die Hormonbildung der Frau sind vor allem die Eierstöcke. Allerdings werden sie nicht mehr so gut mit Blut versorgt, wenn die Gebärmutter fehlt. Deshalb bilden sie nach und nach etwas weniger Hormone – die Wechseljahre treten eventuell wenige Jahre früher ein. Mit einem unkomplizierten Abstrich aus der Scheide kann der Gynäkologe feststellen, ob zu wenige Hormone vorhanden sind. Nach Bedarf lassen sie sich mit einer Hormontherapie häufig ausgleichen.

Sonderform sexuelle Aversion

Wesentlich massiver als Libidoverlusts äußert sich die sogenannte sexuelle Aversion. Sie ist jedoch sehr selten, genaue Zahlen existieren nicht. Betroffene Frauen haben einen ausgeprägten Widerwillen gegen jede Form der Sexualität, empfinden den Geschlechtsakt selbst, Penis oder Samen als eklig, aber auch die eigene sexuelle Reaktion. „Begründet sind diese Aversionen oft in negativen Erlebnissen während der Kindheit und in Missbrauchserfahrungen“, erklärt Sexualtherapeutin Hannelore Herrmann. Sie können aber auch nach der Geburt eines Kindes auftreten. Je nach Ursache helfen eine Psycho-, Sexual- oder nach Missbrauch eine Traumatherapie, die darauf abzielt, nach und nach die belastende Erfahrung zu bewältigen.

Quelle: http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/sexualitaet/tid-6515/weibliche-sexualitaet_aid_62557.html

Kann das Lungenkrebs sein?

Hallo zusammen. Ich bin nun auf ein Krankeheitsbild gestoßen, das leider zu mir passen könnte. Denn: seit etwa 4 Wochen habe ich immer gegen abends einen Reizhusten und ein Kratzen im Hals. Außerdem hatte ich an manchen Tagen Schmerzen in der Brust sowie in den Armen und Beinen. Auch ist schon seit Wochen mein Blutdruck hoch. Und ich leide nkn seit einem halben Jahr unter mehreren neurologischfn Auffälligkeiten (Kribbeln,Zucken), die als Frühsymptom beim Lungenkarzinom auftreten können...nun war gestern Abend beim Zähne putzen mir aufgrfalken, dass der Speichel sowie meine Zunge ganz schwarz vefärbt war und auch rote Bestandteile darin waren..vermutlich Blut :/.. glaubt ihr dass das auf ein Lungenkrebs hindeutet? Zur info: bin gerade mal 18 Jahre alt, Nichtraucher, trinke wenig Alkohol und nimm keine Medis...hab riesen Angst sterben zu müssen :( bitte helft mir weiter

...zur Frage

Hüftdysplasie - Coxarthrose früher - OP, ja oder nein?

Hallo, ich leider seit ich 10 Jahre alt bin an einer erworbenen Hüftdysplasie. Da ich schon bei 3 Orthopäden war und keiner genau weiß, wie schwer meine Hüftdysplasie ist und ob ich schon bald eine Dysplasiecoxarthrose haben werde, wurde ein Rotations-MRT gemacht. Ich habe auch schon die Ergebnisse bekommen, leider kann ich nichts damit anfangen. Meine Werte: CE-Winkel (li): 18° --> re: normal ; AT-Winkel (li): 43°, AT-Winkel (re): 40° ; Knieinnenrotation nach außen (li): 4° --> re: 14° Ich habe ein deutliches kneeing-Inn und habe ein kauerartiges Gangbild, sowie x-Beine. Seit ca. einem halben Jahr leide ich unter belastungsabhängigen sowie Anlaufschmerzen in der Leiste und an der Außenseite der Hüfte, und in den Oberschenkeln, außerdem auch an Knieschemerzen und Lendenwirbelsäulenschmerzen. Die Leisten-, Hüft- und Oberschenkelschmerzen sind leicht bis mittel und die Knie- sowie die LWS-Schmerzen sind stechend und ebenfalls mittel. Am Donnerstag habe ich einen Termin zur Auswertung des MRT's, aber ich möchte gerne jetzt wissen, was mit mir passiert. Muss ich operiert werden (in meinem letzten Bericht stand, dass sie eine Tripleosteotomie durchführen, wenn ich Schmerzen habe)? Bekomme ich früher Arthrose? Hat jemand Erfahrungen mit dieser OP? Danke für Antworten.

...zur Frage

Gibt es eine Pille "ohne Nebenwirkungen" (depressive Verstimmung, Libidoverlust)

Hallo,

ich weiß, viele Frauen haben eine weit längere "Pillengeschichte" hinter sich als ich, dennoch kann ich einfach nicht mehr. Ich bin 20 Jahre alt und nehme seit ca. 2 Jahren die Pille, habe also recht spät angefangen.

Als erstes wurde mir die Asumate 20 verschrieben, mit der ich eigentlich ganz gut zurecht gekommen bin. Ich habe, außer im Brustbereich, nicht zugenommen oder unreine Haut bekommen, vielmehr habe ich mich einfach nicht gut gefühlt. Ich würde es vielleicht als depressive Stimmung bezeichnen. Das Problem ist, dass ich schon vor meiner allerersten Pilleneinahme nicht gut drauf war, bedingt durch das Abitur, Zukunftsängste etc. Das ist auch bis heute so, weshalb ich nicht sicher bin, ob es einfach meine Art ist, traurig zu sein, oder ob es an der Pille liegt.

Wie dem auch sei, nachdem ich meine FA fragte, ob das mit der Pille zusammenhängen könnte, hat sie mir die Zoely verschrieben, die ich seit etwa fünf Monaten nehme. Sie meinte, das könnte evtl. besser sein, da hier keine künstlichen, sondern "natürliche" Hormone verwendet werden. Resultat: ich fühle mich immer noch weinerlich, wenn nicht sogar noch weinerlicher als vorher (bin aber auch umgezogen und habe ein Studium begonnen, das ich jetzt vielleicht abbrechen will ... hier hätten wir wieder die Frage: ist die Pille schuld für meine Laune oder bin ich/sind meine Lebensumstände es?) und habe kaum mehr sexuelles Verlangen. Abgesehen von ein, zwei Tagen im Monat habe ich keine Lust auf Sex, als wäre meine Libido komplett gehemmt worden. Mein Freund versteht mich in dieser Hinsicht auch nicht wirklich, ich habe ihm zwar gesagt, dass das vielleicht eine Wirkung der Pille sein könnte, aber so ganz glauben tut er mir nicht. Er bemerkt halt nur, dass ich nie Lust habe und es anscheinend auch nicht vermisse, ich möchte ihn nicht verletzten, aber einfach mit ihm zu schlafen ohne dabei Freude oder Erregung zu empfinden fühlt sich so an, als ob ich mich prostituiere.

Ganz weg von der Pille möchte ich aber nicht, ich habe mich über andere Verhütungsmethoden informiert, bin aber noch... sehr "jung und ängstlich" - sage ich mal - dass bei einem höheren Pearl-Index was passiert und ich schwanger werde. Deshalb meine Frage: hat jemand ähnliche Erfahrungen, oder kennt jemand eine Pille, bei der kaum Nebenwirkungen auftreten?

Danke schon mal an alle, die sich den ganzen Text hier durchlesen und ehrlich versuchen, mir zu helfen :)

...zur Frage

Rechte Brustwarze entzündet?

Hallo, ich hatte ja eben schon eine Frage bezüglich dies gestellt.

Da mein Freund mich eben darauf ansprach, dass meine Brustwarzen noch geschwollener aussehen als ohnehin schon habe ich etwas Wundheil-Salbe draufgemacht.

Vor allem die rechte macht mir jetzt Sorgen, da die Talgdrüsen (diese kleinen Pickelartigen Dinger am Brustwarzenvorhof) auf einmal so aussehen, als hätten sie keinen "Ausgang" mehr. Sie stehen nicht mehr so ab wie Pickel, sondern man sieht nur noch dass sie unter der Haut anfangen anzuschwillen, da man das weiße Sekret anstauen sehen kann.

Nur zur Info die ursprüngliche Frage:

Eine etwas komische Frage, aber es bedrückt mich schon seit sehr langer Zeit.

Wenn meine Brustwarzen steif sind, sehen meine Brüste ganz normal aus. Aber der Brustwarzenvorhof (die Haut, die sich beim Duschen etc. zusammenzieht) ist bei mir so riesig, dass es aussieht als hätte ich noch eine Brust auf der Brust (komische Beschreibung, aber es ist so). Und nein, keine Fotos! ;)

Ohne festen BH sieht man das auch durch die Kleidung, und mittlerweile zieht sich die Haut nicht mal mehr beim Duschen zusammen. Eigentlich sah meine Brust schon immer so aus, ich war mir nur nie wirklich sicher ob das normal ist und mitlerweile spüre ich weder meine Brustwarze noch den Rest meiner Brust richtig.

Weitere Infos: Der Vorhof hat insgesamt einen Durchmesser von 6cm und sticht über 3cm nach vorne ab. Kein schöner Anblick. Ich bin minderjährig und kinderlos, also kann es keinesfalls irgendeine Erkrankung vom Stillen sein. Meinen Arztthermin (auf den ich 2 Monate warten musste-.-) habe ich verpasst und vor nächstem Jahr werde ich leider nichts mehr bekommen. Was also tun?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?