Was tun bei krampfartigen Bauchschmerzen?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

ich hoffe dir gehts schon wieder besser! können auch blähungen sein die schmerzen verursachen können dass es einem angst wird. hier hilft wärme wirklich ganz gut. ausserdem ist fenchel-anis-kümmeltee gut für magen und darm. du kannst auch versuchen den bauch vorsichtig mit etwas druck zu massieren oder leichte strechübungen mit dem oberkörper machen das könnte das ganze etwas lösen. insbesondere für frauen der tipp: vorsicht bei kohl, kraut und rohen zwiebeln!

Also was das sein kann, darüber kann man hier wohl nur spekulieren...
Was du sonst noch tun kannst: Wärme wirkt entkrampfend. Lege dir ein Körnerkissen oder eine Wärmflasche den Bauch. Oder nimm ein Bad. Die Wärme in Verbindung mit dem Wasser tut bestimmt gut.
Ansonsten würde ich - wenn die Krämpfe nicht nachlassen - morgen mal einen Arzt aufsuchen. Alles Gute!

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – beschäftige mich seit 2010 wegen seltener Erkrankung damit

Ich hoffe du hast nur einen milden Magen Tee getrunken, der deine Beschwerden lindert. Denn viele Teesorten stark und regen noch zusätzlich die Magensaftproduktion an.Deine Beschwerden hören sich ganz nach eine gestörten Magen-Darmfunktion an. Was gut entkrampft ist Wärme oder Buscopan Tabletten. Die helfen mir immer sehr gut. Damit du aber keine Infektion riskiert rate ich dir morgen zum Arztbesuch. Gute Besserung.

Immer und immer wieder Bauchschmerzen - bisher ohne Befund

Hallo ! Mein Problem: Mein Sohn (8) hat seit einigen Jahren immer und immer und immer wieder Bauchschmerzen im Nabelbereich. Einfach so. Meistens morgens nach dem aufstehen. Es kann aber auch mal unter Tags oder bei Nacht sein. Ich hab das ganze schon zig mal beim Hausarzt abchecken lassen. Er hat schon Ultraschall gemacht, abgetastet....immer ohne Befund. I.d.R.setzen wir ihn dann immer aufs WC - mal pinkelt er mal hat er Stuhlgang - mal sind die Bauchschmerzen dann besser mal weg, mal ohne Besserung. Jetzt war es längere Zeit gut. Im Urlaub mussten wir dann im August 2 Tage in KH (heftige Kopfschmerzen die mit einfacher Infusion nicht verschwanden, Erbrechen - Diagnose: Entzündungswerte im Blut = Nasennebenhöhlentzündung). Nach den 2 Tagen war alles wieder bestens. Nach 2 Wochen musste ich ihn am Dienstag dann von der Schule holen (2x erbrochen - ohne Kopfschmerzen, ohne Bauchschmerzen ohne Übelkeit). Mein Sohn war dann eine Stunde total angeschlagen und dann wieder fit wie ein Turnschuh. War dann auch wieder beim Hausarzt = keine Diagnose - nur Verdacht auf evtl.kindliche Migräne. Er wollte uns in die Kinerneurologie Überweisen. Dahin kann ich jetzt aber nur über einen Kinderarzt (wir sind bisher immer nur bei einem Allgemeinarzt gewesen). Dort hab ich aber erst am Donnerstag einen Termin. Heute hatte er vor dem aufstehen wieder heftige Bauchschmerzen.

Was meint ihr was das sein könnte ?? (von Wachstum merk ich im Moment nichts und in der Schule läuft auch alles super!)

...zur Frage

Ab wann gilt eine Regelblutung als unnormal?

Hallo. Seit einigen Tagen ist eine Freundin von mir sehr blass. Ich habe sie darauf angesprochen und sie erzählte mir,dass sie seit fast einem Monat schon ihre Tage hat. Die Blutung war die ersten 20 Tage ziemlich schwach, doch seit 5-6 Tagen kriegt sie immer wieder heftige Bauchkrämpfe. Wenn das passiert,kommen kurze Zeit später extrem dicke Schleimhautklümpchen & Gewebestückchen (Sie meinte,es fühlt sich an wie richtiges Fleisch und sieht auch so aus) aus ihr raus.Sie muss wirklich pressen. Die Schmerzen sind teilweise so stark,dass sie schon brechen musste, während sie die Krämpfe hatte.Sobald diese Klumpen dann aber ausgetreten sind,gehts ihr auch schlagartig besser.Nach 1-2 Stunden geht das Ganze dann aber wieder von vorne los. Sie meinte,dass das sicher völlig normal ist,doch ich kann mir das nicht vorstellen.Sie ist extrem blass (fast grünlich im Gesicht),todmüde und musste sich heute,als ich sie nach Hause gebracht habe (ca. 200 m Strecke) min. 5 mal einfach auf die Erde setzen,da ihre Beine wie Gummi waren und ihr so schlecht war. Ich meinte zu ihr,dass sie zum Arzt gehen soll,doch sie schiebt alles darauf,dass sie vlt. krank wird oder einfach zu wenig getrunken hat.Ich glaube das Ganze ist ihr extrem peinlich.Vielleicht möchte sie nicht zum Frauenarzt (sie ist 16 und war noch nie),oder sie hat Angst vor einer schlimmen Anämie.Doch es kann doch nicht normal sein so lange seine Regelblutung zu haben..und dann auch noch mit diesen Begleitsymptomen wie z.B gewebeartige Ausscheidungen,Erbrechen und diesem extrem blassen Aussehen, oder täusche ich mich?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?