Was tun bei hohem LDL Cholesterin?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Machen: auf eine kohlenhydratarem Ernährung umsteigen, siehe z.B. http://logi-methode.de/136.html

Schwachsinn ist Magarine, weil das isolierte, und schlechte Fette sind. Ebenso Schwachsinn, auf Eier verzichten, da hochwertiges Protein.

Bedeutsam im Zusammenhang mit Cholsterin ist nicht die Höhe des LDL-Spiegels, sondern das Verhältnis von LDL und HDL.

Das heilt man aber nicht, in dem man auf die Cholesterin-Inhalte von Lebensmittel schielt, sondern durch wirklich richtige Ernährung.

Wirklich richtige Ernährung ist nicht das, was in den Frauenmagazinen beschrieben wird, sondern heißt: maximal 30 % KHs, dafür aber 50% hochwertige Fette.

Wenn du das ein paar Wochen tust, werden sich deine Cholesterin-Werte wieder auf normal einpegeln.

Es ist absoluter blödsinn auf Eier und Butter zu verzichten. Margarine ist nicht gut.Meine Empfehlung: kaufe Dir die Bücher "Fit for Life" hier bekommt man eine wunderbare Erklärung über Nahrung und Ernährung. Diese Bücher Band 1 und 2 haben schon sehr vielen Menschen geholfen ein gesunden leben zu führen.

Wie steigert man das HDL-Cholesterin?

Bei einer Blutuntersuchung wurde ein recht hoher Cholesteringehalt bei mir festgestellt und leider auch, dass davon das LDL- recht hoch und das HDL-Cholesterin recht niedrig ist. Aber man sollte ja eher ein hohes HDL-Cholesterin haben. Wie kann ich diesen Wert erhöhen? Welche Nahrungsmittel sind in diesem Zusammenhang schlecht und welche gut?

...zur Frage

Einschätzung der Gesundheit in Bezug auf das Cholesterin und Triglycerid

Wie schätzt man die Gesundheit folgender Person ein, nach dem diese beim Gesundheitscheck war:

Er ist 42 Jahre, 180 cm groß und wiegt 95 Kilo, was aber in Ordnung ist, da er ins Fitness-Center geht und ganz gut Muskeln aufgebaut hat; ach ja, besagte Person hat einen flachen Bauch, wirklich!

Er isst zweimal täglich warm und diese Nahrung kommt meistens aus der Dose (Eintopf) oder aus der Tüte (tiefgefroren). Er isst viel Fleisch und leider gar kein Obst und Gemüse, weil es mir einfach nicht schmeckt. Da er aber wenigstens halbwegs gesund davonkommen will, isst er manchmal Müsli (Ballaststoffe), nimmt täglich eine Omega3 – Pillen zu sich und trinkt mehrmals pro Woche Smoothies. Seine Milch hat immer nur einen Fettanteil von 0,3 Prozent, auf Margarine und Butter verzichtet er komplett und mindestens einmal pro Woche gibt es auch richtigen Fisch bei ihm. Rauchen tut er seit 6 Jahren nicht mehr, isst gar keine Chips und nur sehr selten Süßigkeiten. Marmelade wird morgens auch nur sehr dünn aufgestrichen. Fastfood kaum gegessen und Speisen aus der Fritteause meidet er ebenfalls komplett!

Er hat folgende Werte:

Cholesterin gesamt 245, knapp oberhalb von 240 als Normwert

HDL-Cholesterin: 42, das ist wohl okay, da die Normwerte bei 40-60 liegen

LDL-Cholesterin: 143, noch in Ordnung, da erst alles ab 160 schlecht sein soll

Triglyceride: 299 und da soll alles über 200 gefährlich sein – und da ist er ja nun leider recht weit darüber!!! Oder konnte es sein, dass dieser Wert nur deshalb so hoch ist, weil er zwei Tage vorher Alkohol getrunken hat? Das Alk das Ergebnis verfälscht, hat er erst bei seiner Recherche im Internet später festgestellt!

...zur Frage

Sind die Werte meines Blutbild schlecht oder gut?

Hallo liebe Leser,

ich habe mir ein großes Blutbild machen lassen, um zu schauen ob man irgendwo Unregelmäßigkeiten erkennen kann. Die Gründe warum ich dies machen lies waren eigentlich verschiedene Symptome wie ständige Müdigkeit, ein Gefühl der Energielosigkeit, oft sehr aufgeregt, Übelkeit und ne schlechte Konzentration. Wenn ich in mich hineinhorche kommt es mir vor als würde etwas in meinem Körper Schwerstarbeit Vollrichten und somit ist keine Energie mehr da für andere Funktionen. Ich war deshalb auch schon bei einem Heilpraktiker, der mir sagte Organe und so sind alle Ok außer meine Schilddrüse arbeitet sehr Unregelmäßig sprich mal hätte ich eine Über- mal eine Unterfunktion, was schwer zu behandeln sei. Hier meine Blutwerte:

  • Leukozyten 5.69/nl 3.92 -9.81
  • Erythrozyten 5.37/pl 4.54-5.77
  • Hämoglobin 15.7 g/dl 13.5-5.77
  • Hämatokrit 47.5% 39.6-50.6
  • MCV 88.5fl 80-95,5
  • RDW 13,2% 12,1-14,8
  • MCH(hb/E) 29,2pg 27,6-32,8
  • MCHC 33,1g/dl 32,8-36,6
  • Thrombozyten 255/nl 146-328
  • Kreatinin i.S. 071mg/dl 0-1,2
  • eGFR nach MDRD>60ml/min
  • Harnstoff I.S. 19mg/dl 10-50
  • Harnsäure I.S.6,2mg/dl 0-7
  • Cholesterin 142mg/dl 0-240
  • Triglyceride 88mg/dl 0-200
  • HDL-Cholesterin 49mg/dl 40-120
  • LDL-Cholesterin 84 mg/dl 0-160
  • Natrium i.S. 143 mmol/l 136-145
  • Kalium i.S. 4,4mmol/l 3,5-5,1
  • Calcium i.S. 2,38mmol/l 2,2-2,65
  • GOT 19U/l 0-50
  • GPT 26U/l 0-50
  • Gamma-GT 19U/l 0-60
  • Alk.Phosphatase 59U/l 40-130
  • TSH basal 3,15 mlU/l 0,4-3,8
  • FT4 18pmol/l 12-22
  • FT3 6,65pmol/l 3,1-6,8

Hier noch ein paar Daten: Ich bin männlich 25 Jahre alt und wiege 66kg, habe einen Bürojob in Vollzeit, esse viel verschiedenes Gemüse, ca. 500g Fleischprodukte in der Woche, trinke vorwiegend Leitungswasser oder stilles Wasser, gehe einem in der Woche joggen, trinke am Wochenende ein paar Bier seltener Schnaps, schlafe täglich ca. 7-8h. Kann essen was ich will und nehme nicht zu, was ich aber kerne möchte(nur am Rande).

Symptome die mich stören:

  • Ein Gefühl der Energielosigkeit
  • schlechte Konzentration
  • Übelkeit
  • Engegefühl in der Brust
  • vermehrt Nervöses Verhalten
  • verhasple mich vermehrt beim reden

Ich dachte dabei an meine Schilddrüse wie Überfunktion oder Unterfunktion. Wie kann ich ein Schieldrüsenfehlfunktion ausschließen? Was gibt es allgeimen zu meinem Blutbild zu sagen?

Danke für eure Hilfe und Antworten

Roland

...zur Frage

Cholesterin

Hallo, mein Cholesterinwert ist 280,etwas hoch hat die Ärztin gesagt,wie kann ich ihn senken. Grüße Chubaka

...zur Frage

Umstellung auf eiweißreiche(re) Ernährung - was beachten?

Etwas irritiert habe ich (56) meine letzten Laborwerte zur Kenntnis genommen. Das Gesamteiweiß liegt bei 5,2. Dieser Wert wurde zum ersten Mal ausgewiesen! Der Hausarzt ist der Meinung, das hätte keine Krankheitsrelevanz. Wie nicht anders erwartet, waren alle anderen Werte wie Cholesterin, LDL, HDL … im deutlichen Normbereich. Trotz meines starken Übergewichtes nehme ich für mich in Anspruch, mich anständig und ordentlich zu ernähren (und ich treibe Sport). Natürlich würde ich mich mit minus 10 kg noch wohler fühlen, aber nachdem ich mich in den letzten zwanzig Jahren ernährungstechnisch oft unter Druck gesetzt habe, bin ich froh, nunmehr den status quo akzeptieren zu können. (Außer dem Eiweißwert ist das Kreatinin leicht erhöht und die Vitamin-D-Versorgung unzureichend. Alles andere ist, wie gesagt, i.O.). Ich bin zwar keine Vegetarierin, ernähre mich aber insgesamt fett- und fleischarm (und komplett ohne Wurst), habe allerdings einen kleinen Hang zu „süßen Sachen“ entwickelt. Im letzten Vierteljahr habe ich mal wieder 5 kg abgenommen, was ich darauf zurückführe, dass ich ausgewogener esse (z.B. kochen am Wochenende). Ansonsten habe ich nichts geändert. Für mich ergibt sich der „Verdacht“ einer bereits längeren Zeit vorhandenen Eiweißmangelernährung. Was kann ich tun, um das wieder ins Lot zu bekommen, ohne dann in eine gefürchtete Cholesterin-Falle oder ähnliches zu stürzen? Ich kann ja nun nicht haufenweise Quark und Käse und Eier oder riesige Berge Fleisch zu mir nehmen. Vielleicht gibt es einen „Fahrplan“ für einen Eiweißaufbau? Dankeschön B_G

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?