Was tun bei Gelenkschmerzen durch Überlastung?

2 Antworten

Entzündungen immer mit Kälte behandeln. Kaltes Wasser darüber laufen lassen, Armbäder machen, nicht abtrocknen, nur das Wasser abstreifen und durch Bewegung abtrocknen lassen. Weiterhin sind Bandagen gut, die das Gelenk stützen und vor weiterer Belastung schützen. Auch Quark- oder Kohlwickel können Linderung bringen. Wenn es nicht besser wird, dann unbedingt zum Arzt gehen und es abchecken lassen.

Am ehesten ist das eine Sehnenscheidenentzündung im Ellenbogenbereich.

Und die Antwort ist leider ganz einfach, auch wenn sie Dir nicht gefallen wird: Zum Arzt gehen, konsequente Schonung (feste Bandage, Schiene) des Ellenbogengelenks in einem Winkel von 80 Grad, ein abschwellendes entzündungshemmendes Medikament einnehmen (z. B. Diclofenac als Tablette oder Diclofenac-Salbe auf den Ellenbogen) wenn Du es verträgst und keine sonstigen Erkrankungen (Asthma, leicht Magenschmerzen oder Sodbrennen, Nierenschäden) hast.

Ich gehe davon aus, dass es keine Wunde am Ellenbogen gibt und dass sich dort keine kräftige Rötung und Schwellung zeigt, dann müsste das zügig ein Arzt sehen und über die Behandlung entscheiden, dann geht es nicht um das, was da oben steht.

Ohrknorpelentzündung

Vor Weihnachten hatte ich eine sehr heftige Ohrknorpelentzündung. Die ganze Ohrmuschel war betroffen. Stark geschwollen, gerötet und hohes Fieber. Auch die Wange war gerötet und heißt die lympfknoten am Hals waren schmerzhaft geschwollen.

Das war am Freitag vor dem WE. Mein Hausarzt hat mir damals das Antibiotikum Tavanic verschrieben. Die Beschwerden wurden auch schnell besser. Da ich das Antibiotikum aufgrund einer anderen Erkrankung eigentlich gar nicht nehmen darf musste ich noch ein Notfallmedikament dazu nehmen. An Hlg. Abend habe ich nun, nach 10 Tagen, das letzte Mal das Antibiotikum genommen. Die Ohrmuschel war immer noch leicht geschwollen aber es war nichts mehr entzündet. Innerhalb der nächsten 3 Tage war alles ok.

Nun scheint es aber schon wieder los zu gehen. Die Ohrmuschel und der Eingang zum Ohr beginnt zu Jucken und auch im Bereich der Lymphknoten juckt es. Ich bin jetzt vielleicht auch etwas überängstlich, denn es waren sehr starke Schmerzen und die möchte ich nicht wieder haben. Das Ganze hat sich damals auch innerhalb von ein paar Stunden entwickelt.

Meine Frage nun: Kann ich etwas tun um den Juckreinz einzudämmen? Ich habe es schon mit einer leichten Cortisonsalbe versucht. Sie scheint auch etwas zu helfen.

Vielen Dank schon mal

Anna

...zur Frage

Weisheitszähne entfernen trotz leichter Entzündung?

Hallo!

Am 27. bekomme ich alle 4 Weisheitszähne entfernt weil diese keinen Platz in meinem Kiefer haben und sehr schief wachsen.

Die unteren 2 Zähne liegen beide in einer Hauttasche und wurden schon beim ersten Gespräch mit dem Chirurgen gespült weil sie wohl entzündet waren. Schmerzen hatte ich zu dem Zeitpunkt absolut keine, zumindest nicht am Zahnfleisch selbst sondern eher in der Wange. Trotzdem wurde ich auch mit Antibiotika behandelt. Die Schmerzen waren komplett verschwunden, kamen 3 Wochen später (vor etwa 4 Tagen) aber wieder. Diesmal tat wirklich nur das Zahnfleisch direkt über dem linken Weisheitszahn weh (Druckempfindlich) und eine weißliche Flüssigkeit kam aus der Tasche wenn man darauf drückt. Schmerzempfindlich war nur die linke Seite, das mit der Flüssigkeit war aber auch rechts.

Ich war heute morgen beim Zahnarzt (nicht der Chirurg der die Zähne entfernt) und er hat die Zahntaschen wieder gespült und ein Medikament eingegeben, mir aber kein Antibiotika verschrieben.

Schmerzen links sind seit dem fast vollständig weg.

Wenn etwas entzündet ist, dann denke ich eher das es wirklich nur "ein bisschen" ist. Könnte das Probleme machen bei der Entfernung?

Ihr habe gelesen das Betäubungen nicht richtig wirken bei Entzündung und habe jetzt Angst das man mich an dem Tag wieder heim schickt. Ich habe sehr lange auf den Termin gewartet.

Die Praxis des Chirurgen behandelt nur mit Termin und ist gut ausgebucht, mein Zahnarzt hat nächste Woche, also der Woche vor der Entfernung, wegen Renovierung geschlossen.

Ich will nur wissen ob eine kleine Entzündung die nicht mal schmerz verursacht wohl ein Hindernis sein kann?

...zur Frage

Hypoxischer Hirnschaden und entzündete PEG

Auf meiner Station liegt momentan ein Mädel mit hypoxischem Hirnschaden, bei dem zusätzlich die Einstichstelle der PEG wahnsinnig entzündet ist.

Die einzige Art der Kommunikation besteht aus Schreien, manchmal weint sie auch.

Die Ärzte sind alle der Meinung, dass sie nur deswegen immer schreit weil ihr Gehirn so geschädigt ist. Bei der Pflege ist mir jedoch aufgefallen, dass sie auf Manipulationen an der Stelle adäquat reagiert.

Heute hat sie immerhin 1 g Paracetamol bekommen, allerdings scheint das nicht gewirkt zu haben. Um sie ruhig zu stellen erhält sie stattdessen Quetiapin.

Welche Möglichkeiten habe ich als Zeitarbeitskraft noch, die Ärzte davon zu überzeugen, dass nicht alles auf den Hirndchaden zu schieben geht und welches Schmerzmittel wäre empfehlenswert? Muss es unbedingt ein opioid sein? Und soll ich am Freitag ggf zum äußersten greifen und über den Dienstarzt ein stärkeres Schmerzmittel anordnen lassen?

Die Arme ist vom Schreien bereits heiser und beim Abstrich wurde "nur eine langweilige Entzündung" festgestellt.

...zur Frage

Was ist mit meiner Haut los?! (Tausende Mini-Pickel!)

HILFE!

Ich (w/17) hab eigentlich typische Teenie-Haut. Normalviele Pickel, mal eher trockene, sonst Mischhaut.

Seit ca. einem Monat (hab keine Pflegeprodukte gewechselt oder Ähnliches, Pflege blieb die selbe) aber hab ich nicht, wie sonst, hier und da einen Pickel, einer klein und unauffällig,ein anderer groß und entzündet, sondern:

Vor allem auf der Stirn hunderte Mini-Pickelchen! Sie sind über die ganze Stirn verteilt und lassen sich nicht richtig ausdrücken (Ja ich weiß, das soll man nicht, hat aber hier eine Erkenntnis gebracht:) - Es scheint, als wäre meine oberste Hautschicht unnormal fest und undurchlässig, irgendwo las ich mal in diesem zusammenhang "verhornt"! :o

Wenn ich einen Pickel ausdrücke, tritt keine Pickelflüssigkeit (Eiter, Talg, wasauchimmer) hervor, sondern der Pickel "entlädt" sich unter der obersten Hautschicht! :(((

**Bitte, sagt mir: WAS IST DA LOS? Ist das "Akne"? Oder was? Kann man da was gegen machen? **

Danke schonmal!

Die verzweifelte nunadt! :(

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?