Was tun bei Geheimratsecken?

2 Antworten

Hallo gfurt,

für Therapieempfehlungen und Diagnosen ist der Arzt zuständig, wenn es um Haarerkrankungen im Speziellen geht, dann ist der Dermatologe (Hautarzt) der richtige Ansprechpartner.

Er kann mit verschiedenen Diagnoseverfahren (z.B. Trichoscan, Trichogramm, Dermatoskopie) ermitteln, welche Haarausfallart bei Dir vorliegt und welche Therapieformen sich für Dich eignen. Hier findest Du Dermatologen in Deiner Nähe.

Beim Mann beginnt der genetisch bedingte Haarverlust meisteins zwischen dem 20. und 30. Lebensjahr im Bereich der Schläfen und der Scheitelregion.

Es kommt zur Ausbildung der typischen Geheimratsecken. Mit zunehmendem Alter prägt sich der Haarausfall immer stärker aus und das Haar lichtet sich auch am hinteren Oberkopf (Tonsur).

Im späten Stadium verbinden sich die haarfreien Zonen allmählich miteinander, sodass eine Glatze entsteht. Schließlich wachsen die Haare nur noch hufeisenförmig als Haarkranz.

Ob Du von dieser Form des Haarausfalls betroffen bist, kann Dir - wie bereits erwähnst - nur der Dermatologe sagen.

Informationen zum Thema und wie man diese Art Haarausfalls behandeln kann, findest Du auf unserer Seite www.regaine.de

Alles Gute wünscht Dir

Michael

vom Regaine® Team 

www.regaine.de/pflichtangaben

Mein Sohn hat gute Erfolge mit meinem Shampoo Mix erreicht. In eine normale Flasche Haarshamppoo 20 Tropfen Teebaumöl und 10 Tropfen Lavendelöl mischen und wie gewohnt waschen.

Was möchtest Du wissen?