Was tun bei erhöhten Harnsäurewerten?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Anfänglich müssen die erhöhten Werte keine Beschwerden verursachen. Erst wenn die Harnsäure über längere Zeit erhöht ist, bilden sich die Salze der Harnsäure, so genannte Urate, als Kristalle aus. Diese lagern sich in Gelenken - bevorzugt am linken Großzehen- oder Daumengrundgelenk - sowie im Knorpelgewebe und in der Niere ab. Der Körper ist bemüht, diese Ablagerungen zu entfernen. Dafür werden Abwehrzellen in das betroffene Gelenk gesendet, was sich durch eine ausgeprägte entzündliche Reaktion bemerkbar macht, der Gicht. Heftige Schmerzen mit Rötung und Schwellung des betroffenen Gelenkes sowie äußerste Berührungsempfindlichkeit sind die Folge. Spätestens dann sollte ein Arzt aufgesucht werden. Wird der erhöhte Harnsäurespiegel nicht behandelt, kann die Gicht chronisch werden. Typische Symptome sind Gelenkschmerzen, Bewegungseinschränkung, Gelenkdeformationen sowie die Bildung von Nierensteinen.

Bei einer Behandlung der erhöhten Harnsäurewerte oder Gicht müssen stets verschiedene Ansätze verfolgt werden, die mit dem Arzt abzusprechen sind. Dazu gehört eine konsequente Nahrungsumstellung, denn sie bildet die Basis der Behandlung. Sie kann von jedem Betroffenen selbst vorgenommen werden. Zu den empfehlenswerten Nahrungsmitteln gehören Getreide und Kartoffeln, die nun nicht mehr als Beilagen, sondern als Hauptbestandteile einer Mahlzeit angesehen werden sollten. Problemlos können täglich Vollkornprodukte, Müsli aus Getreideflocken oder geschrotetem Getreide, Naturreis sowie Vollkornnudeln gegessen werden. Auch Gerichte aus Grünkern oder Hirse sind vertretbar. Kartoffeln als Salz- oder Pellkartoffeln können mehrmals in der Woche oder auch täglich konsumiert werden.

Als gut verträglich gilt auch Gemüse, Salate und frisches Obst. Da diese Lebensmittel kalorien- und purinarm sind und dem Körper wichtige Vitamine, Mineral- und Ballaststoffe liefern, sind sie täglich und reichlich zu essen. Ausnahmen bilden hier lediglich Hülsenfrüchte und daraus hergestellte Produkte wie Erbsen, Bohnen, Linsen, Sojabohnen, Tofu und Sojafleisch. Sie enthalten recht viel Purin und sollten daher nur selten verzehrt werden. Gute tierische Eiweißquellen und zudem fast purinfrei sind Milch, Joghurt, Dickmilch und Kefir mit 1,5 Prozent Fett, Buttermilch und magere Käsesorten mit maximal 45 Prozent Fett in der Trockenmasse (F.i.Tr.). Eier zählen auch zu den purinarmen Lebensmitteln. Sie haben aber einen hohen Cholesteringehalt. Mehr als zwei Eier pro Woche einschließlich der versteckten in Kuchen, Gebäck und Aufläufen sollten nicht gegessen werden.

Zu vermeiden sind dagegen alle Innereien wie Leber oder Zunge. Kleine Portionen Fleisch sollten höchstens zwei bis drei Mal pro Woche verzehrt werden. Das gleiche gilt für Wurst. Bei Geflügel ist die Haut zu entfernen, weil sie sehr purinreich ist, ebenso kleine Fische wie Sardinen, Fischkonserven und Muscheln, Hummer und andere Meeresfrüchte. Große Fische können selten gegessen werden, dann sollte auf jeden Fall die Haut entfernt werden, da sie ebenfalls sehr purinhaltig ist. Beim Kochen sollte statt Fleischbrühe besser Gemüsebrühe verwendet werden. Gesund bei einem erhöhten Harnsäurewert ist auch, bis zu drei Litern Flüssigkeit zu trinken, am besten Mineralwasser, Kräuter- und Früchtetees und Saftschorlen. Kaffee und schwarzer Tee kann in Maßen getrunken werden. Alkoholische Getränke sind dagegen drastisch einzuschränken, da dies zu einer Übersäuerung des Blutes führt und die Ausscheidungskapazität der Niere für Harnsäure beeinträchtigt. Wenn Alkohol, dann ist trockener Weißwein oder ein Glas Bier empfehlenswert.

Extreme Ernährungssituationen wie Fasten oder übermäßige Nahrungsexzesse sind zu vermeiden, da sie den Harnsäurespiegel schnell in die Höhe treiben können. Wer an Übergewicht leidet, sollte langfristig die überflüssigen Pfunde abbauen, ohne den Körper zu stressen. Alle weiteren Maßnahmen sind in enger Zusammenarbeit mit dem Arzt festzulegen und zu absolvieren.

Quelle: monstersandcritics

Gebärmuttermyome festgestellt, was tun?

Da ich unter starken Monatsblutungen leide, vereinbarte ich einen Termin bei meiner Gynäkoligin. Nach gründlicher Untersuchung stellte sie fest, dass ich einige gutartige Gebärmuttermyome habe. Sie erklärte mir, dass man diese durch "minimalinvasive Verfahren" entfernen könnte. Nur kann ich mir darunter überhaupt nichts vorstellen. Wie werden nun diese Myome entfernt? Besteht auch die Gefahr, dass sie bösartig werden könnten?

...zur Frage

Untergewicht und kein Erfolg bei Zunahme. Ärzte belächeln es nur. Was tun?

Guten tag.

Ich bin langsam verzweifelt :( Bin 25Jahre alt. 184Groß und wiege satte 58-60Kilo. Jeder Versuch etwas Gewicht drauf zu bekommen war vergebens. Ich Esse gesund (Ernärungsberatung schon hinter mir und gab nix auszusetzen) Esse viel (Deutlich mehr als der Durchschnitt) Zu dem Trinke ich auch genügend. War jetzt 2 Jahre im Fittnessstudio um wenigstens Muskeln aufzubauen. Aber ebenso ohne Erfolg (Minimal 3Kilo ca und optisch kaum) Habe auch versucht zu jeder Mahlzeit Shakes dazu zu trinken doch hat es auch nichts gebracht und mein Arzt meinte ich solle es lassen da ich mir sonst nur schade bei der Menge an Kalorien.

Es wäre für mich nicht weiter schlimm. Optisch sehe ich scheiße aus mit dem Körper. Aber mir egal. Wem es net passt hat Pech ^-^ Was mich stört ist diese Tag tägliche erschöfungen bei wenig Anstrengung. Das ich IMMER ÜBERALL Schauen muss das ich nichtig anlehne oder weich Sitze weil sonst meine Knochen tierisch drücken. Hab herzbeschwerden und komme bei anderen Menschen nur als "Schwächling" an und habe deswegen Schwierigkeiten mich in der Gesellschaft einzugliedern.

Da meine Frage. Kennt jemand dieses Problem? Kennt jemand Ärzte die dieses Problem nicht nur auslachen und ignorieren? Gibt es Studien oder Krankenhäuser oder Professoren die sich darauf spezialisiert haben? Würde mich sogar als Versuchskaninchen Zur Verfügung stellen :( Ist noch jemand Sauer darüber das Milliarden in Menschen investiert werden abzunehmen die es auch aus eigener Kraft schaffen können. Und die wo Dünn sind heißt halt "Sei frohe dabei ist das sogar gefährlicher. (Nicht nur am Körper ist fett, sondern die Organe benötigen ebenso Welches da sie sonst kaputt gehen)

Hoffe so jemand kann mir helfe.

Danke fürs Lesen <3

...zur Frage

Kann man die Christian Bale Diät mit Adipositas machen?

Die Christian Bale Diät ist das man pro Tag nur eine Dose Thunfisch und einen Apfel ißt.

Kann man mit Adipositas das 16 Wochen lang durchziehen?

...zur Frage

Warum bekommt man oftmals im Alter Bluthochdruck und Alterszucker?

Gerade komme ich - bisher kerngesund - von einer Generaluntersuchung durch meinen Hausarzt. Er stellte bei mir Alterszucker und erhöhten Blutdruck fest, den man nach seiner Aussage oft im Alter bekommt. Warum eigentlich?

...zur Frage

Keine Ursache für Durchfall/Verdauungsbeschwerden gefunden?

Hallo :)

Ich (weiblich, 18) weiß langsam nicht mehr weiter mit meinen Verdauungsbeschwerden.

Angefangen hat alles 2012 nachdem ich aufgrund einer Mandelentzündung durch Pseudomonas aeruginoa sehr lange Antibiotikum nehmen musste. (Ciprofloxacin und Levofloxacin).

Seitdem plagen mich heftige Verdauungsbeschwerden, die mein alltägliches Leben auf Dauer sehr einschränken.

Entweder ist es Durchfall mit heftigen Schmerzen oder ich sitze stundenlang auf Toilette weil immer nur sehr wenig rauskommt und das nur mit sehr viel Druck und Mühe, teilweise kommt auch nur Schleim oder sehr schleimiger Stuhl. Das mit dem Schleim kann leider mehrere Stunden anhalten. Ab und zu sind es auch Verstopfungen.

Die Ärzte sind der Meinung von dem Antibiotikum können die Probleme nicht mehr kommen, das sei zu lang her.

Ich habe es schon mit kompletter Ernährungsumstellung versucht, fettarm, wenig Zucker, nur gesund, nicht stark gewürzt, kein rotes Fleisch. Hat wenn, leider immer nur kurzzeitig geholfen. Seit einigen Monaten nehme ich Probiotik Pur Pulver, das hat anfangs auch sehr gut geholfen, aber mittlerweile schlägt auch das nur noch bedingt an.

2014 war ich bei einer Darmspiegelung, mir sagte der Arzt nur es seien Entzündungen da gewesen die wohl wieder auftreten können, es ist aber nichts chronisches.

Eine Lactoseintoleranz hab ich nicht, Glutenunverträglichkeit auch nicht. Wurde getestet.

Als nächstes wird auf Fructoseintoleranz überprüft, aber ob da was bei rauskommt bezweifle ich auch. Laut Arzt wäre es sonst wohl "nur" ein Reizdarm.

Meine Idee wäre noch Galle/Leber checken zu lassen ob es mit der Fettverdauung zusammenhängt. Mehr fällt mir auch nicht mehr ein.

Stress ist es auch nicht, denn auch in den Ferien wenn ich absolut keinen Stress hab treten die Probleme auf.

Mein Freund tut mir langsam richtig leid, wie viele abende schon wollten wir was zusammen machen, aber ich hing nur die ganze Zeit auf Toilette... In der Schule fehl ich auch zu häufig deswegen.

Hat noch jemand eine Idee was ich tun kann oder untersuchen lassen sollte? :(

Danke!

...zur Frage

Aufstoßen nach Essen - woher kommt das und wie werde ich es los?

Hallo! Ich habe ein Problem, das mich schon seit Jahren belastet... Wenn ich etwas esse, dann stößt es mir nach mindestens 10 Minuten auf. Also keine Krümel oder so sondern der 'Geschmack'. Ich habe meine Mutter schon öfters darauf angesprochen und sie meint, dass ich mir das einbilde...

Aber sowas kann man sich doch nicht einbilden, oder?

Es ist jedes mal nach Tomatensauce und Smoothies, aber auch bei anderen Lebensmitteln, wie Brotaufstriche mit Paprika (bei denen auch roh) und/oder Tomaten. Ebenso bei rohen Bananen. Komischerweise ist das bei Brot und Semmeln nicht so (außer ich belege sie mit Tomaten oder co.). Auch beim Salat stößt es mir auf. (Jetzt gerade noch von einer Banane, die ich um 15 Uhr gegessen habe...)

Beim Essen schlucke ich glaub ich nicht viel Luft. Was außerdem komisch ist, dass mir Müsli (Schokomüsli) auch aufstößt (oft auch mit Krümel oder die Milch (oft ist es ganz sauer)). Und manchmal ist es auch so, dass das Wasser (ich trinke nur stilles) mir flüssig aufstößt. Ich kann auch keine Limo oder so trinken, weil mir dann der Geschmack aufstößt. Oder Hustenbonbons mit Zitronengeschmack (die nehme ich wegen dem Brennen im Hals). Wenn ich liege stößt es mir manchmal sauer auf (Sodbrennen) (ich liege mit dem Oberkörper schon ein bisschen erhöht).

Oft habe ich ein Brennen im Hals (auch nach dem Aufstehen in der Früh).

Mich nervt das richtig, aber ich möchte nicht nochmal meine Mutter ansprechen, weil sie immer meint, dass ich mir das einbilde. Mein Arzt würde bestimmt etwas ähnliches sagen (er hört einen nie zu Ende an).

Weiß jemand, was das ist und was dagegen hilft? Kennt das jemand? (Ich habe es übrigens schon länger als 4 Jahre...)

Liebe Grüße Mia

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?