Was tun bei eingerissenen Fingerkuppen?

2 Antworten

Am besten und intesivestesn ist die Pflege, wenn du abends vorm ins Bett gehen die Hände eincremst und anschließend Baumwoll Handschuhe darüber ziehst. Tagsüber hilft nur bei nassen Arbeiten Handschuhe überziehen. Von diesen "Protektorcremes" die angeblich wie ein Handschuh wirken sollen, halte ich nicht viel. Ich finde sie hinterlasser überall einen Schmierfilm.

Ich kenne das auch bei mir und das passiert so alle paar Monate/halbes Jahr bei mir in unregelmäßigen Zyklen. Ich komme selbst aus China und dort ist dies ein Zeichen, dass mit deinen inneren Organen insb. Nieren,Leber etwas nicht richtig funktioniert. Bei uns bekommt man dafür spezielle Naturarznei, den Namen kenne ich leider auch nicht. Aber die Maßnahmen mit Cremen, viel Trinken, mit Handschuhen waschen etc. bringt meiner Meinung nach nichts, da hier nur die Symptome und nicht die Ursachen gelindert werden! Schulmedizin hat ihre Grenzen eindeutig. Bei mir helfen diese Symptomlinderungen gar nicht. Alles Gute!

Fehldiagnose Scheidenpilz - Beschwerden immer noch da! Hilfe

Halli Hallo,

nachdem ich schon hilfreiche Antworten auf meine "Hashimoto-Frage" bekommen habe, versuche ich nochmals mein Glück. Ich kämpfe seit einigen Jahren mit immer wiederkehrenden Infektionen der Scheide. Es war manchmal ein Pilz, manchmal eine bakterielle Vaginose. Alles habe ich schon probiert, um vorzubeugen. Von deumavan (Fettcreme), die ich oft schmiere, um Trockenheit zu vermeiden, über Milchsäurekur bis hin zu MultiGyn-ActiGel (das ja angeblich bei Nutzung alle 3 Tage als Vorbeugung vor Pilzen und eben auch zur Behandlung von bakterieller Vaginose geeignet ist.) Auch eine übermäßige Hygiene hab ich schon eingestellt. Nun hatte ich vor zehn Tagen wieder so ein starkes Jucken verspürt, gepaart mit weißem, bröckligen Ausfluss. Da hab ich schon geahnt, was wieder los ist. Also zur Frauenärztin. Sie meinte, es wäre zu 100% ein Pilz. Verschrieb mir dann fluconazol (das ich übrigens schon mindestens zehn mal bekommen habe), weil andere Mittelchen nicht mehr helfen. Ich sollte es drei Tage nehmen (je 2 Tabletten am Abend), dann eine Woche drauf nochmal 2 Tabletten und eine Woche drauf nochmal 2. So weit so gut. Nun habe ich festgestellt, dass nach fünf Tagen immer noch alles ist wie vorher. Also nochmal hin zur Frauenärztin. Sie hockt dann da völligst angenervt und meint : "Ja, dann war es halt kein Pilz. Auf der Kultur, die ich angelegt habe, ist auch kein Pilz gewachsen..." Und schickt mich heim mit einem Rezept für die Creme decoderm tri mit Cortison und Antimyotikum. Jetzt juckt es immer noch wie Hölle und ich weiß nicht, was ich noch machen kann. Es wird halt auch immer keine richtige Diagnose gestellt, wie mir scheint. Die kann mir doch nicht einfach ohne es sicher zu wissen, ständig das fluconazol verschreiben...bin stinkesauer. Da fühlt man sich echt verarscht. Und als ich meinte, was es denn wäre, was da so juckt und nachgehakt habe, da war sie völligst angenervt und meinte, sie wisse auch nicht. Vielleicht hat jemand Ähnliches erlebt oder kann mir irgendeinen guten Ratschlag geben. Ich bin mittlerweile echt am verzweifeln. Ich habe erst vor einem Jahr zu dieser Ärztin gewechselt, weil meine alte so schrecklich war und jetzt sowas... Vielen Dank für eure Antworten. Liebe Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?