Was tun bei einer Sehnenscheidenentzündung?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Die Sehnen stecken durchaus in einer Scheide, siehe Bild.

Eine Sehnenscheide (lat.: Vagina synovialis tendinis) ist eine mit Synovia gefüllte Hülle um eine Sehne. Sehnenscheiden haben, wie Schleimbeutel, eine Schutzfunktion und reduzieren die Reibung. Sie sind an den Stellen ausgebildet, wo Sehnen mit erhöhter Spannung über Gelenke laufen. Krankhafte Veränderungen der Sehnenscheiden werden in der Medizin auch als Tendovaginopathien bezeichnet.

http://de.academic.ru/dic.nsf/dewiki/1270070


Ich plage mich durch meine PC-Arbeit auch damit herum. Seit einigen Monaten trage ich nachts eine Schiene und habe meine PC-Arbeitsplätze im Büro und zuhause auf ergononmische Tastaturen und Mäuse umgerüstet. Außerdem trainiere ich meine linke Hand für den Mausbetrieb... nicht so einfach das. Das ganze ist wirklich langwierig. Es scheint zwar etwas besser geworden zu sein, aber ich bekomme die Schmerzen auch nicht ganz weg.

Schonen (was immer noch das beste ist) funktioniert eben auch nicht immer, weil ich nun mal am PC arbeiten muss. Ich werde in Kürze nochmal meinen Arzt um Rat fragen. Habe mal gehört, dass man bei ganz aktuten Fällen Cortison in die betroffene Region spritzt, aber da bin ich nun auch nicht wirklich erpicht drauf.

Mein Rat geht deswegen auch in TanteBerthas Richtung. Prüf mal, wo die Überlastung herkommt und versuche an der Belastungssituation etwas zu ändern. Alles Gute!

abgeblich giebt es keine sehnenscheidentzündung,wil sehnen in keiner scheid befindlich sind,so dass sich die auch nicht entzünden kann,es handelt sich viel mehr um eine mangelnde dehnung des gegenspielermuskels zu dem überbelasteten muskel,so dass durch krankengymnastische dehnübungen eine entlastung des gegenspielers erfolgen muß,der nämlich den eigentlichen schmerz verursacht,also das ganze gegenteil von ruhigstellung,wo nur dur mangelnde belastung eine kurzfristige schmerzvermeidung erreicht wird und keine heilung

Hallo,

Vorsicht: mir wurde 1,5 Jahre lang eine Sehnenscheidenentzündung falsch diagnostiziert.

Ich habe alles probiert. Kortison, Schmerzmittel (Ibuprofen, Wobenzym, Voltarentabletten.)

Salben, Verbände etc. Orthesen, Prothesen und jede mögliche Therapie, nichts hat geholfen.

Röntgen hat nichts ergeben. 3 mal habe ich den Orthopäden gewechselt, alle wollten Sie nur Kortison spritzen und meinten ich solle die Hand ruhig stellen. -.-

Bis ich dann den Tip bekam (Im Internet), das es vielleicht keine Sehnenscheidenentzündung ist, sondern eine Verspannung im Rücken/Nacken oder eine Verschiebung in der Halswirbelsäule (HWS-Syndrom).

Ich ging zu einem sehr guten Chirotherapeuten. Dieser stellte fest das ich mehrere Verspannungen im Nacken hatte und das ein Wirbel verrutscht sei. Der Schmerz strahlte in meine rechte Hand und verursachte so den Schmerz!!! Jeder Orthopäde sagte es sei eine Sehnenscheidenentzündung!!!

Der Chirotherapeut machte einige Einrenkungen (Kurz und Schmerzlos).

Und mir ging es sofort besser, der stechende, drückende, ekelhafte Schmerz in meiner Hand war weg! Auch das knacksen meiner Gelenke hörte auf!!! Meiner Hand geht es heute super und ich bin immer noch schmerzfrei!!! (Ohne Medikamete, Salben oder gar Operation)

Ich kann jedem mit angeblicher "Sehnenscheidenentzündung" nur raten, geht zum Chiropraktiker/Chiropraktor/Chirotherapeut. Alles ist besser als zum Orthopäden zu gehen!

Ausser vll. noch einer entzündungshemmenden Salbe (z.B. Heparin) und ruhig stellen, kannst Du nicht viel tun. Wodurch bekommst Du denn immer wieder die Sehnenscheidenentzündung? Möglicherweise könntest Du vorbeugend etwas tun, z.B. eine Stützmanschette anlegen. In einem Sanitätshaus kann man Dich dahin gehend beraten und bei einer häufig auftretenden Erkrankung übernehmen die Krankenkassen zumeist einen Teil der Kosten (ggf. mit Rezept vom Orthopäden).

hallo zusammen, wir haben zwar schon das Jahr 2012, aber wir vom wristee.com Team finden es wichtig nicht zuletzt weil es (leider) immer aktuell ist, darauf hinzuweisen, dass mögliche Vorbeugungen der Sehnenscheidenentzündung häufig unterschätzt werden. Achten Sie auf die kleinen Anzeichen wie kribbeln usw. und ergreifen Sie frühzeitige Initiative in Richtung Ergonomie. Neben teuren Stützmanschetten gibt es für den Computerarbeitsplatz jede Menge preisgünstiges ergonomisches Zubehör (Mäuse, Auflagen...) Es muss in der Regel nicht erst so schlimm werden. Alles Gute zusammen!

0

es ist jetzt zwar schon August, aber ich möchte trotzdem antworten. Ich bekomme schon seit Jahren immer mal wieder eine Sehnenscheidenentzündung. Anfang hab ich immer den betroffenen Arm (bei mir immer rechts) großflächig mit Voltaren-Salbe eingecremt und dann eben einen Verband drum, möglichst so, dass das Handgelenk sich kaum bewegen kann. Nach einiger Zeit wurde das dann auch besser (meist 1 Woche). Dummerweise bin ich jetzt in der 13. Klasse und seit letztem Jahr ist es so, dass ich natürlich sehr, sehr viel schreiben muss, eben auch die Klausuren, bei denen in schnellster Zeit sehr viel geschriebene werden muss, so dass auch Leute, die nicht zu einer Sehnenscheidenentzündung neigen, "Schreibkrämpfe" bekommen (ob das Wort stimmt weiß ich nicht, zmndst krampft die Hand, weil man eben verkrampft schreibt). Ich neige leider dazu eine Sehnenscheidenentzündung zu bekommen und hab diese dann entsprechend oft. Jetzt war ich logischerweise beim Arzt, weil ich auf eine dauerhafte Lösung gehofft hatte.. dieser hat mir allerdings nur eine Schiene verschrieben, eine abnehmbare. Da ich grade an meinem Abitur bin und mein Terminkalender aus allen Nähten platzt was die Klausuren angeht, kann ich es mir nicht erlauben meinen Arm zu schonen und trage die Schiene eben immer wenn es weh tut und ich grade keine Klausur schreibe.. allerdings habe ichd as Gefühl, dass nun die Sehnenscheidenentzündung immer öfter auftritt, ob das nun daran liegt, dass mein Arm wirklich übermäßig belastet wird oder daran, dass ich ihn vllt nie "ausheilen" lasse - keine Ahnung. Ich weiß nur, dass außer schonen in einigen Fällen nur noch eine OP hilft, genaueres kann ich da aber nicht sagen. Und ich bin fest davon überzeugt, dass die nette Sehnenscheidenentzündung, wenn man sie einmal hatte, immer wieder kommt, das ich diese shcon vor ca 3 Jahren das erste mal hatte und die da ausheilen lassen habe. Wenn jemand andere "Heilungsformen" kennt, wüsste ich auch sehr gerne davon, weil der Schmerz mich noch in den Wahnsinn treibt und ich natürlich auch nicht mehr shcnell und viel am stück schreiben kann, wenn ich wieder eine Sehnenscheidenentzündung habe.

Was möchtest Du wissen?