Was tun bei einem plötzlichen Kreislaufzusammenbruch?

0 Antworten

Einfach umfallen?

Hallo,

gerade diskutieren wie in unserer Runde ob man einfach einen Kreislaufzusammenbruch erleiden kann. Also einfach so ohne körperliche Anstrengung oder so was. Ich bin der Meinung wenn man genug trinkt und isst kann einem auch bei diesem Wetter nichts passieren. Und wenn man sich natürlich nicht direkt in die Sonne setzt. Habe ich recht oder kann man wirklich so aus dem nichts umfallen????

LG Ela80

...zur Frage

Wellenbewegung im Oberkörper und Herzbeschwerden?

Hallo Ich bin gerade ziemlich verzweifelt. Heute Nachmittag habe ich auf einmal ein komisches Gefühl bekommen. Es war in einem Bereich meines brustkorbes unter meiner Brust. Es war wie eine wellenbewegung. Oder als würden kleine Füße darüber laufen. Nach einer Zeit war es weg, kam dann aber wieder. Zeitgleich bekam ich Schweißausbrüche und mein linker Arm hat angefangen weh zu tun . Auf einmal war es als würde mir von unten (von da wo das wellengefühl herkam) etwas in mein Herz stechen. Danach hat mein Herz gerast, dich wieder extrem beruhigt und ich hatte einen kleinen Kreislaufzusammenbruch. Was kann das bedeuten? Sollte ich zum Arzt oder ist das Stress? Schonmal Danke :)

...zur Frage

Kreislaufzusammenbruch und Krampfen?

Hallo, Ich arbeite selber im KH und hab mich während der Arbeit unwohl gefühlt. Daraufhin setzte ich mich hin und es wurde immer schlimmer, es fing an mit stechenden Kopfschmerzen, Schwindel und Verkrampfung des Gesichtes. Meine Kollegen haben sofort meine Vitalwerte gemessen und mich hin gelegt, dann fing es an in meinen Beinen zu kribbeln und meine Hände haben sich verkrampft. Schließlich wurde ich selber in die Notaufnahme gefahren und dort ohne weitere Behandlung abgeschoben mit der Diagnose Hyperventilation. Für mich selber passt das nicht zusammen für meine Kollegen auch nicht. Was könnte das gewesen sein hattet ihr sowas schonmal ?

...zur Frage

Ist ein Kreislaufzusammenbruch nach einem Saunagang bedenklich?

Ich war gestern zum ersten Mal in einer Sauna. Wir waren in einer Therme und ich wollte endlich auch mal Saunieren. Ich hatte normal gefrühstückt und ca. einen Liter am Vormittag getrunken. Wir waren dann mittags im Schwimmbad. Nach dem Saunagang habe ich kurz kalt geduscht und dann ist mein Kreislauf zusammengebrochen. Mir ist ganz schwarz vor den Augen geworden und schwindlig. Sollte ich das abchecken lassen, kann da mehr dahinterstecken?

...zur Frage

Schwindel/ Kribbeln/ Nerven?

Ich braue einen Rat oder vielleicht hat oder hatte jemand sogar das Gleiche.Ich muss dazu sagen. ich bin ein Hypochonder, was die Sache für mich nicht einfach macht.Symptome:Dieses Jahr März. Ich war in der 35SSW. Wir bauten gerade eine Zimmer um. Ich hatte nicht viel gegessen. Danach aber dafür umso mehr. In dem Moment hatte ich einen üblen Kreislaufzusammenbruch. Seitdem hatte ich das Problem, dass ich immer wieder mal so schubweise so einen leichten Schwindel mir kribbeln im Kopf hatte. Er hällt nie länger als 2 bis 3 Sekunden an. Danach bin ich noch ein wenig schwummrig. Das hörte kurzzeitig auf. vor ca 1 1/2 Wochen bekam ich einen zeihenden Schmerzrechts oben im Kopf. Nicht stark. ich bin seitdem ein wenig drückempfindlich an der Kopfhaut an der Stelle an der es immer wieder zieht. Es ist kein andauernder oder starker Schmerz. Er kommt und Geht. Ist aber unangenehm. Und ich bilde mir natürlich auch ein es sei ein Tumor. Ich habe rechts leichte Rückenschmerzen. Sowohl an den Halswirbeln als auch darunter. Beim Arzt war ich schon. Der sagt natürlich das es von der HWS kommt und hat mir KG verschrieben. Er meint ein CT oder MRT seien nicht nötig. Ich habe auch keine Neurologischen Ausfälle. Leider kann gerade auch der Schwindel wieder und ich ´gerate langsam in Panik. Weis nun auch nicht mehr was ich machen soll...Terminb beim Orthopäden habe ich in 2 Wochen.Ziehe einen Termin bei Neurologen in Erwägung.

...zur Frage

Dauerschwindel seit einem Jahrzehnt - psychisch bedingt? Behandlungsmöglichkeiten?

Eine gute bekannte hatte vor etlichen Jahren mal einen Kreislaufzusammenbruch. Ich glaube ihr Blutdruck war zu niedrig. Ich bestellte den Hausarzt, der ihr 2 Spritzen verabreichte. Wir wissen bis heute nicht, was es war, aber wohl irgendetwas stabilisierendes.

Seitdem leidet sie unter Dauerschwindel, der Boden kommt manchmal auf sie zu und an manchen Tagen könnte man, wenn man sie aufmerksam beobachtet, denken, sie sei betrunken, erkennt man am Gang.

Sie war bei etlichen Ärzten unter anderem HNO und Neurologe. Es ist keine somatische Ursache feststellbar bzw. kann nicht gefunden werden. Die Ärzte neigen dann dazu, es in die Schublade "psychisch Bedingt" einzuordnen.

Kann sowas sein? Ich kann mir vorstellen, dass Leute psychotische Episoden haben aber irgendwie nicht, dass jemand sich mehr als ein Jahrzehnt lang Schwindel "einbildet".

Klar wird hier keiner Diagnostizieren können, aber habt ihr Ideen, was das alles sein könnte? Wahrscheinlich zu viel um es hier aufzuzählen, so kompliziert, wie der Körper ist...

Was könnte damals passiert sein? Vielleicht eine durch die Spritzen verursachte hypertensive Krise, bei der das Gehirn Schaden genommen hat? (Überdosis?)

Und wenn es "psychisch Bedingt" ist, gibt es einen Namen bzw. eine Behandlungsmethode dafür? Macht es Sinn, einmalig ein sofort wirksames Neuroleptikum einzunehmen, um herauszufinden ob bzw. auszuschließen, dass es "psychotisch" ist?

Kann man Schwindel einem bestimmten Neurotransmitter/Rezeptortypen zuordnen, um möglicherweise in Frage kommende Neuroleptika einzugrenzen? Oder ist das mit den Neuroleptika eine komplette Schnapsidee? Bitte nicht den erhobenen Finger "keine Selbstversuche", das wird selbstverständlich mit dem Doc abgeklärt. Wollte nur vorher sicher gehen, dass ich keine Frage stelle, auf die er mir den Vogel zeigt. Hier gibt es doch sicher Leute, die sich etwas auskennen?!

Die Person nimmt übrigens keine Arzneimittel zu sich und trinkt selten Alkohol in gemäßigten Mengen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?