Was tun bei Augenmigräne Symptome?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Bei starken Beschwerden unbedingt zum Arzt gehen

Sollten Sie häufige oder besonders heftige Beschwerden haben, sollten Sie dringend einen Augenarzt aufsuchen, denn hinter Kopfschmerzen und Sehstörungen könnten auch ernsthafte Erkrankungen stecken - beispielsweise Mikroembolien in den Augen, eine drohende Netzhautablösung oder sogar ein Schlaganfall.

  • Um gefährliche Erkrankungen auszuschließen, ist es wichtig, dass Sie sich gründlich von einem Spezialisten untersuchen lassen.

Deine beschriebenen Symptome können viele Ursachen haben. Falls deine Augenmigräne nicht von einem Neurologen zweifelsfrei diagnostiziert wurde, schließe ich mich den anderen Antworten an, schnellstens zum Arzt zu gehen.

Die Augenmigräne ist eine spezielle Form der Migräne - auch Migräne mit Aura genannt. Eine Migräneaura kann aus Sehstörungen, Sprachstörungen oder/und auch anderen Wahrnehmungsstörungen bestehen. Die Sehstörungen treten zwar meistens einseitig auf, aber in manchen Fällen – wie bei dir – auch beidseitig. Hier kannst du mehr darüber lesen:

http://www.migraeneliga-deutschland.de/die-auraphase.htm

Es gibt Migräneschmerzmittel – Triptane (z. B. Sumatriptan) - die im Notfall zuverlässig gegen den Kopfschmerz helfen – leider nicht gegen die Migräneaura! Gegen Migräneaura gibt es bisher kein Medikament. Wie alle Schmerzmittel soll man auch die Triptane nicht zu häufig einnehmen, weil sonst ein medikamenten-abhängiger Kopfschmerz dazukommt. Auch sollten Triptane erst nach der Auraphase (Sehstörung) eingenommen werden. Die Triptane, die am besten wirken, sind verschreibungspflichtig.

Ein Neurologe ist hier – wie gesagt - der zuständige Facharzt bei Migräne. Am Besten einer, der Erfahrung mit Migränepatienten hat. Das ist leider nicht bei jedem der Fall, deshalb ist es besser sich vorher zu erkundigen.

Mir hilft bei meiner Migräne (auch mit Aura-Sehstörung) die Vorbeugung sehr gut, indem ich die Migräneauslöser vermeide:

Bestimmte Nahrungsmittel sind häufig Auslöser von Migräne. Das können bei jedem Migräniker andere sein - man muss einfach beobachten, was man in den Stunden vor einer Attacke gegessen oder getrunken hat.

Häufig sind Geschmacksverstärker wie Glutamat Migräne auslösend. Sie sind in den meisten Fertigprodukten enthalten: Tütensuppen, Chips, xxx-fix - Kochhilfen, Fertiggerichten, Gewürzmischungen, usw. Einfach auf der Packung unter Zutaten nachlesen.

Histaminreiche Lebensmittel (Alkohol, reife Käsesorten, Nüsse,…) können bei Histaminintoleranz auch zu einem Migräneanfall führen.

Aktiv-/Passivrauchen begünstigt ebenfalls Migräne.

Auch Stress kann ein Auslöser sein. Wobei die Migräne häufig erst nach der Stressphase in der Entspannungsphase auftritt. Die Vermeidung von Stress ist wichtig. Mehrmalige Entspannungsübungen im Laufe des Tages können helfen.

Ein regelmäßiger Schlaf-/Wachrhythmus und ausreichend Schlaf beugt auch der Migräne vor. Wenn man die Möglichkeit hat einen Mittagsschlaf zu halten, kann das hilfreich sein. Dieser sollte aber nicht länger als 20 Minuten dauern. Generell ist ein geregelter Tagesrhythmus, vor allem regelmäßige Mahlzeiten, von Vorteil. Ausreichend zu trinken ist sehr wichtig!

Weitere (nicht immer vermeidbare) Auslöser der Migräne sind: Wetterumschwung, Hormonschwankungen (Menstruation oder eine Pille, die Östrogen u. Gestagen kombiniert enthält), grelles oder flackerndes Licht.

Migräne lässt sich von einem guten Heilpraktiker auch homöopathisch behandeln - zwar meistens nicht heilen, aber die Häufigkeit der Attacken und die Intensität lässt sich reduzieren.

Der erste Weg sollte aber immer erst mal zum Neurologen sein - für die Diagnose (um andere Ursachen auszuschließen) und zur Verschreibung der Schmerzmittel für den Notfall.

Hallo opal45!

Bei diesen Symptomen läuten bei mir alle Alarmglocken, denn es kann durchaus sein, dass der Augeninnendruck vorübergehend extrem ansteigt. Damit sollten Sie umgehend als Notfall (!!) zum nächstgelegenen Augenarzt oder in die Augenklinik gehen!!!!! Sonst könnte Ihr Augenlicht ernsthaft in Gefahr sein!! Ich hatte solche Situation schon mal und bekam in der Augenklinik drucksenkende Infusionen und Kortison. Nach 2 Tagen war alles wieder vorbei. Aber so extreme Schmerzen am Auge sind wirklich ein Notfall!!! Unter der Tel.-Nr. 116117 erfahren Sie, welcher Arzt Dienst hat.

Alles Gute wünscht walesca

Was möchtest Du wissen?