Was tun bei Arthrose, ist das überhaupt noch aufzuhalten?

4 Antworten

Also ich habe schon vor 33 Jahren die Diagnose Arthrose in beiden Kniegelenken bekommen, habe mir dann ein Fahrrad gekauft, bin täglich damit gefahren, bin viel zu fuss gegangen und musste täglich, was der Arthrose nicht gut tut, 4 Etagen die Treppen gelaufen, durch die Viele Bewegung habe ich die Arthrose zum Stillstand gebracht, jetzt ist es Altersgemäß, In den großen Zehen habe ich auch Arthrose, die merke ich aber nur wenn ein Wetterwechsel ansteht. Also mit anderen Worten sanfte Bewegung die, die Muskeln stärkt hilft

Hallo Folli,

es gibt einiges zum Versuchen, aber nichts hilft sicher, denn jeder reagiert anders.

Habe etliche Patienten gehabt, die nahmen jeden Morgen Gelantine. Ein Tütchen mit ganz normaler Haushaltsgel. in ein Glas mit Fruchtsaft eingerührt, der allmorgentliche Frühstückstrunk. Viele gaben an, dass es ihnen hilft, einer hatte sogar den Beweis auf Röntgenaufnahmen vom Orthopäden.

Andere nehmen erfolgreich Teufelskralle, wieder andere Lebertran in Kapseln. Auch Hyaluronsäure kann helfen. Die Krux an der Gschichte ist halt, dass die Wirkung immer erst nach einer Langzeiteinnahme erfolgt. Ach, ich probiere jetzt erst mal dies, und später dann mal das, ...so geht das leider nicht. Knorpel hat einen sehr langsamen Stoffwechsel. Daher wird ein Hilfsmittel auch nur langsam den Knorpel wieder aufbauen. Dieser Aufbau ist so schleichend, dass man selber die Verbesserung erst mal garnicht als solche bewusst wahrnimmt. Der o.g. Typ mit dem Röntgenbeweis hatte die Gelantine über ein Jahr lang genommen, bis er meinte, dass es ihm besser ginge mit dem Hüftgelenk. Wenn Du keine Zeit verlieren willst, musst Du alles gleichzeitig nehmen, in ~ einem Jahr, falls irgendetwas davon half, spürst Du die Verbesserung. Aber dann weiste nicht, welches Mittel geholfen hat.

Außer Schlucken von Irgendwas ist auch viel Bewegung ohne Belastung gut für die Gelenkknorpel. Für die Füsse ist das natürlich schwer umzusetzen. Da würde ich versuchen mit orthopädischen Einlagen für die Schuhe Linderung zu suchen. Zusätzlich jeden Abend schön warme Fußbäder, dabei im Wasser mit den Zehen viel Bewegungen machen. Die Ernährung evtl. insofern umstellen, dass Du weniger Fleisch und Kohlenhydrate isst, dafür mehr Gemüse. Das Gemüse gerne auch roh. Für die Füsse ist ein möglichst geringes Körpergewicht hilfreich. LG

Hallo,

Ich habe gehört, dass ein Wiener Arzt Arthrose mit Stammzellen aus Eigenfett behandelt. Diese Methode soll recht erfolgreich sein, vor kurzem erschien in einer österreichischen Qualitätstageszeitung ein interessanter Artikel zu diesem Thema (http://derstandard.at/1363708349303/Mit-Stammzellen-gegen-Arthrose). An und für sich ist diese Therapie keine absolute Novität, es gab mal im Deutschen Ärzteblatt 2010 einen Artikel darüber (hab's jetzt auf die Schnelle nicht gefunden) bzw hat auch die Uni Heidelberg 2001 einen Artikel publiziert. Vielleicht ist das eine Option für Dich bzw würde mich persönlich interessieren, wie Du diese Art der Behandlung findest?

Viel Erfolg!

Hallo! Ich kann das Präparat Agilon sehr empfehlen. Es ist ein Präparat auf pflanzlicher Basis, wirkt sehr entzündungshemmend und ich kenne Patienten, die damit sehr gute Erfahrungen gemacht haben. Du kannst es im Internet bestellen.

Und: Wie hier bereits erwähnt wurde, ist eine gesunde Ernährung und viel Bewegung zudem sehr hilfreich.

Was möchtest Du wissen?