Was steckt hinter Bluthochdruck?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wenn man im Internet nach den Ursachen für Bluthochdruck recherchiert, dann findet man unterschiedliche Darstellungen.

Zunächst wird unterschieden, zwischen einer ‘Primären Hypertonie’ und einer ‘Sekundären Hypertonie’. Für die Primäre Hypertonie hat die orthodoxe Schulmedizin derzeit noch keine anerkannte Erklärung. Eine sekundäre Hypertonie wird hingegen als Folge einer organischen Erkrankung auf eine andere primäre Ursache zurückgeführt, z.B. auf eine Nierenerkrankung, eine hormonelle Störung oder einer angeborenen Störung. Etwa 10 - 20 Prozent aller Bluthochdruckfälle, werden als sekundäre Hypertonie diagnostiziert.

[...]

Liebe/r Zephen,

Fragen und Antworten dürfen auf gesundheitsfrage.net nicht dazu genutzt werden eigene kommerzielle Dienstleistungen anzubieten.

Bitte schau diesbezüglich noch einmal in unsere Richtlinien unter http://www.gesundheitsfrage.net/policy

Vielen Dank für Dein Verständnis.

Herzliche Grüße Alex vom gesundheitsfrage.net-Support

0

Meines Wissens ist das in 90% der Fälle ungeklärt, dann heisst das essentielle Hypertonie, sprich die Ursache ist unbekannt. Wenn der Grund bekannt ist, heisst das sekundäre Hypertonie, beispielsweise bei einer Nierenarterienstenose (kann man im Ultraschall sehen ) oder endokrine Ursachen, da wirds dann aber kompliziert. Meistens wie gesagt hat mans einfach. Zur Prävention fällt mir ein: Nicht rauchen, viel bewegen, gut essen, und sollte man einmal Bluthochdruck haben , regelmässig messen und medikamentös regulieren um Spätschäden zu vermeiden. Dazu gehören Gefässschäden an Niere und AUgenhintergrund, Herz, und Gefässe im allgemeinen.Vielleicht kann das noch jemand ausführlicher ergänzen? Gruss Sybille

Bluthochdruck, dessen Ursachen nicht bekannt sind (primäre oder essenzielle Hypertonie). Bei 90-95% der Hypertonien lässt sich keine organische Ursache für den erhöhten Blutdruck finden. Man vermutet, dass Faktoren wie Ernährung, Stress, Rauchen, körperliche Konstitution und Hormone die Entstehung des Bluthochdrucks beeinflussen. Bei entsprechender Veranlagung führt eine zu hohe Kochsalzzufuhr zur Entwicklung des Bluthochdrucks, deshalb kann eine Kochsalzbegrenzung (5mg Kochsalz / Tag) die hohen Werte bei einem Großteil der Patienten senken. Übergewicht und fettreiche Kost steigern den Bluthochdruck. Rauchen verursacht durch das Nikotin eine Gefäßverengung, so dass der Blutdruck ansteigt. Stress aktiviert das sympathische, d.h. das stressvermittelte Nervensystem, was eine Erhöhung des Blutdrucks zur Folge hat. Alkohol verursacht eine Erhöhung der Herzfrequenz, was mit einer erheblichen Blutdrucksteigerung einhergehen kann.

http://www.dr-gumpert.de/html/bluthochdruck.html

Präventiv: 1) Wenig tierisches Fett, 2) Konditionstraining (z.B. Wandern, Fahrradfahren), 3) Yoga und andere Tiefenentspannungstechniken, 4) Nicht ärgern lassen (oder besser ausgedrückt: Positiv denken)

Nicht nur bei der sog. "Essenti- ellen Hypertonie" beschränkt man sich auf Behauptungen und Vermu-tungen, obwohl bereits überzeugende Beweise und einleuchtende Erklärun- gen bezüglich der Ursachen existie- ren. Das heißt aber noch lange nicht, daß diese Ergebnisse über- prüft und anerkannt werden. Im Gegenteil. Sie werden z.Teil sogar unterdrückt, weil es z.B. um Profit-Interessen geht, die durch diese neuen Erkenntnisse gefährdet würden. Über Ursachen informieren im Internet z.B. Dr. Schnitzer, Dr.Rath und andere.Lohnt sich mal zu lesen und darüber nachzudenken. Alles Gute, M.

Liebe/r Mucker,

bitte achte darauf, dass sich deine Antwort auf die Frage bezieht und für den Fragesteller eine hilfreiche Information darstellt.

Vielen Dank für dein Verständnis.

Herzliche Grüße

Jule vom gesundheitsfrage.ent-Support

0

Was möchtest Du wissen?