Was sollte man bei Durchfall essen und was nicht?

4 Antworten

wenn ich das Problem habe, esse ich immer zuerst etwas Cremes Suppe, das hilft ganz gut und man kommt zu Kräften, außerdem solltest du viel trinken. Nur keine Cola, da ist zu viel Zucker drin. Am Besten ist Wasser oder ungesüsster Kräuter Tee

Bloß keine Milchprodukte! und eigentlich auch kein Weißmehl. Hast Du Möhren im Haus? Iß viel rohes, und kau es gut - sehr gut. Feingeriebener Apfel ist auch gut. Ich würde sowas als Grund nehmen, mal wieder ganz gesundes zu essen.

Dazu viel warmes Wasser, evtl. auch als Tee, mit Kamille, Schafgarbe, Thymian, Salbei....

Kohle kann helfen.

Aber weißt Du was, eigentlich geht Durchfall sowieso irgendwann vorbei, da muß man sich nicht so viele Gedanken machen. Es sei denn, Du hättest eine schlimme Infektionskrankheit...

Hallo, es tut mir leid aber wenn du so schlimmen Durchfall hast ist wirklich besser so wenig wie möglich zu essen dafür aber viel trinken. Zwieback ist schon ganz gut evtl. Brot mit ganz wenig Butter du kannst die Butter etwas salzen, denn du brauchst jetzt Elektrolyten. Auch wenn du das Gefühl hast du könntest ein ganzes Schwein essen, musst du dich zurueckhalten. Hoffendlich hast du dir keine Magendarmgrippe zu gezogen. Gute Besserung

Ist das wirklich eine Magenschleimhautentzündung?

Ich hoffe ihr könnt mir helfen. Es hat vor 1einhalb Wochen angefangen, ich bin nachts um 5uhr aufgewacht und hatte magenschmerzen. Hab dann den bauch massiert, nach mehr als 1Std gings wieder. Dann war ein Tag ruhe, und es ging wieder los. Das gleiche Spiel wieder. Am Donnerstag dann hatte ich schon eine Stunde früher Magenschmerzen, es ging dann auch nicht mehr weg. Das heißt seitdem geht es mir erst richtig schlecht. Immer Magenschmerzen, einen wahnsinnigen Blähbauch. Freitag bekam ich Durchfall für einmal. Waren dann am Wochenende in einem Hotel. Klar man hat sich mit dem Essen nicht zurückgehalten, aber es waren nicht wirklich arg große oder fettige Speisen, eher Salate, Gemüse mal einen Kuchen, Nudeln Soße usw. Aber da hab ichs schon mehr gemerkt mit den Schmerzen. Und aufgefallen ist mir dann der sehr helle Stuhl. Ich war täglich oder bin immer noch 4 mal am tag auf der toilette, wenn nicht öfter. Ab und zu ist mir dann mal schlecht das geht aber wieder weg. Dann war ich am Dienstag beim Arzt, er meinte das ist eine Gastritis. Verschrieben hat er mir nix, ich soll nur Schonkost essen (käse weißbrot quark joghurt zwieback usw) und in kleinere aber mehr portionen aufteilen. Und ich solle doch meine Pantoprazol 20mg weiternehmen. Dir nehme ich wegen meinem Reflux der im November bei der Magenspiegelung festgestellt worden ist. So jetzt ess ich sehr wenig, mal ein bisschen trockenen reis, mal ein trockenes brot, stilles wasser. Und sehr wenig am Tag. Vorhin aß ich dann zum ersten mal heute. Das war ein Toast mit Käse. Grad als ich fertig war bekam ich so Bauch und Magenschmerzen, mein Bauch blähte sich so abartig auf und dann hatte ich Durchfall:-( Was mach ich denn jetzt? Wie lang geht das noch so und muss mir der Arzt nix verschreiben? Ist das wirklich eine Gastritis? Muss nächste Woche wieder arbeiten:-(

Helft mir:-(

...zur Frage

Magen darm probleme seit über 5 wochen

ich hab vor 5einhalb wochen gespuckt (einmal) und kann seitdem nichts essen außer zwieback bzw. zerdrückte banane (aber auch nur wenig aufeinmal, sonst wird mir schlecht). In den Tagen bevor ich gespuckt hab, hab ich viel süßigkeiten gegessen und ich war in frankreich (vielleicht dort ne infektion eingefangen? aber die dauert doch nicht so lang oder?) In der ersten woche hab ich dann halt nur zwieback gegessen und es ging mir wieder ganz gut, dann war ich im fitnessstudio , danach ging es mir viel schlechter. Allgemein nach körperlicher "Anstrengung" wie zb. zum bus rennen wurde ich voll schwach danach. Durchfall hatte ich nicht wirklich, aber schon mal dünnen Stuhlgang (halt nicht länger anhaltend). Gestern musst ich von der arbeit heim weil ich zu allem zu schwach bin. Der arzt hat mein blut nach ca. 2 wochen kontrolliert, da hatte ich zu wenig zucker im blut. dann nach vier wochen waren alle blutwerte ok. Hat irgendjemand ne idee was das sein könnte? Könnte das ne nahrungsmittelunverträglichkeit sein; aber ich ess ja fast nix und ich kann ja nicht gegen alles außer banane ne unverträglichkeit haben?? ICH WÄR FÜR JEDE ANTWORT DANKBAR!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?