Was sollte man bei der Einnahme von Tetrazepam beachten?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich kann mir gut vorstellen, dass dein Arzt es dir verschrieben hat, da bei dir die anderen Therapien anscheinend nicht die längeranhaltende Besserung hervorrufen. Tetrazepam wird hauptsächlich als "Muskelentspannungsmittel" bei schmerzintensiven Muskelverspannungen, insbesondere als Folge von Erkrankungen der Wirbelsäule angewendet, die auf eine krankhaft gesteigerte Muskelspannung zurückzuführen sind.

Als Nebenwirkungen von Tetrazepam können Müdigkeit, verlangsamte Reaktionen, Halluzinationen und, seltener, eine auf Muskelschwäche zurückzuführende Gangunsicherheit auftreten. Gerade in den ersten Behandlungstagen sollte daher auf (aktives) Autofahren oder das Arbeiten mit gefährlichen Maschinen verzichtet werden (Reaktionsverlangsamung). Daneben können häufig Bewegungs- und Artikulationsstörungen, Benommenheit, Übelkeit und Erbrechen beobachtet werden (1–10 %). Es besteht zudem die Möglichkeit der Wirkungsumkehr, das heißt, es können beispielsweise akute Erregungszustände (Angst, Suizidalität, Schlafstörungen, Wutanfälle oder Muskelkrämpfe) eintreten.

Nicht zu vergessen ist bei den Nebenwirkungen vor allem die Amnesie, welche prinzipiell bei allen Benzodiazepinen auftreten kann. Ferner wurde gelegentlich über Euphorie berichtet.

Der Wirkstoff Tetrazepam kann schon nach kurzer Einnahme zur Abhängigkeit führen!!!!! Bei Beendigung der Therapie mit Tetrazepam sollte die Dosis langsam verringert werden, da sonst schwere Entzugssyndrome sowohl psychisch als auch physisch eintreten können. Wird das Mittel abrupt abgesetzt, kann dies nach 2–4 Tagen Schlaflosigkeit zu vermehrtem Träumen führen. Darüber hinaus können sich Angst, Spannungszustände oder Depressionen verstärkt wieder einstellen.

Die Wirkung von anderen im Zentralnervensystem wirkenden Substanzen, insbesondere Alkohol, kann bei gleichzeitiger Einnahme mit Tetrazepam verstärkt werden. (Quelle: Wikipedia)

Hier findest du Erfahrungsberichte: http://www.sanego.de/Medikament_Tetrazepam

Ich würde dir - genau wie Lena101 - dazu raten in Absprache mit deinem Arzt ein anderes Medikament zu finden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Guten Morgen BieneMaya, Tetrazepam wird u.A. als Muskelrelaxans bei Muskelverspannungen und bei spastischen Syndromen verordnet, die auf eine krankhaft gesteigerte Muskelspannung zurückzuführen sind.

Es könnten bei der Einnahme, vor allem in den ersten Tagen, erhebliche Nebenwirkungen auftreten, daher solltest du auf Autofahren erst mal verzichten. Das Mittel kann auch zur Abhängikeit führen.

Es wäre besser, wenn du eine Möglichkeit finden könntest, mit einem anderen Mittel deine Beschwerden zu behandeln. Bitte sprich mal mit deinem Arzt. Gute Besserung!

Alle Nebenwirkungen sind hier aufgeführt:

http://www.onlineberatung-therapie.de/psychopharmaka/psychopharmakon/tetrazepam.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vor allem beachten, dass das keine Dauertherapie ist. Kann schon nach 2 Wochen tägl. Einnahme abhängig machen. Unter diesem Medikament nicht Autofahren etc.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?