Was soll man tun, wenn Gehörverlust des Ehepartners zu Eheproblemen fürht?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Zunächst sollte man beiden verdeutlichen, dass die Probleme, die sie miteinander haben, von dem Gehörtverlust herrühren können. Eventuell kannst du sie ja doch von einem Hörgerät überzeugen, aber ich weiß aus eigener Erfahrung, dass die Leute da eher stur sein werden. Ansonsten schlag ihnen doch vor, dass sie sich bestimmte Signale geben (fühlbar oder sichtbar), wenn sie sich etwas wichtiges sagen wollen. Beispielsweise Licht ein- und ausschalten oder sich berühren und dann sicher gehen, das man die volle Aufmerksamkeit hat.

Bist du sicher, dass es an Schwerhörigkeit liegt? Mein Mann sagt auch manchmal zu mir, das habe ich dir doch gesagt und ich bin mir ( fast ) sicher, dass er nichts gesagt hat und ich höre gut. Manchmal ist man auch mit anderen Dingen beschäftigt und hört nicht dem Partner zu. Du kannst als Außenstehende wenig machen, wenn sich deine Eltern, ganz gleich aus welchem Grund streiten. Meist liegt es an der Unzufriedenheit mit sich und der Welt.

Die unumstrittene Fähigkeit des weiblichen Geschlechts, mehrere Dinge gleichzeitig zu tun, hat eben auch Nachteile :-)

0

Hallo DianaJones, falls es wirklich an Schwerhörigkeit liegt, dann könnte man - wenn man es denn will - testen. Oft liegt es daran, dass Männer und Frauen - und jetzt sträuben sich mit Sicherheit einigen die Nackenhaare! - eine andere Sprache sprechen. Es ist nur zu natürlich, dass Probleme unterschiedlich bewertet werden und was dem einen wichtig ist, hat der andere - nicht absichtlich!!! - als unwichtig schnell wieder vergessen oder gar überhört. Dieses Defizit läßt sich allerdings auch mit Hörgeräten nicht ändern. Mit freundlichen Grüßen! Fischkopp

Zahlt die Krankenversicherung die Kosten für ein Hörgerät?

Hallo, mein Großvater hört nicht mehr so gut und der Familienrat hat beschlossen, dass er ein Hörgerät braucht. Gute Hörgeräte sind ja nicht so billig. Würde die Krankenversicherung von meinem Opa die Kosten übernehmen???? Ganz oder zum Teil?????

...zur Frage

Wie gut kann man mit Hörgerät hören?

Hallo, meine Oma hört ziemlich schlecht und hat deswegen auch schon seit vielen Jahren ein Hörgerät. Allerdings hört sie trotzdem schlecht. Oft liegt es auch daran, dass sie eines der Geräte rausnimmt, weil sie das als unangenehm empfindet. Ich frag mich ob das normal ist. Hört man mit einem Hörgerät wirklich immer noch so schlecht? Und wenn man beide Geräte drinnen hat darf das doch nicht unangenehm oder zu laut sein? Ich habe das Gefühl das sind nicht die richtigen Hörgeräte. Hab mir deshalb überlegt, wenn sie das nächste mal zum anpassen der Hörgeräte geht mitzukommen. Vielleicht wird dort auf ältere Menschen nicht gut eingegangen. Was meint ihr dazu? Oder ist es einfach normal, dass man mit Hörgerät eben auch nicht perfekt hört?

...zur Frage

Was passiert, wenn ein Kind eine Erwachsenendosis Impfstoff gespritzt bekommt?

Es war eine Verkettung blöder Umstände: meine kleine Schwester und ich brauchten beide einen Hepatitis-B Impfstoff. Diese Spritzen haben wir mittels Rezept von der Apothekerin bekommen. Die Sache ist nur die, dass ich schon den Erwachsenenimpfstoff bekomme und meine Schwester die Kinderdosis. Aber bei der Hausärztin ist ihr dann ein Fehler unterlaufen, da sie beide Impfstoffe vertauscht hatte. Sie dachte, glaube ich, dass wir noch beide die gleichen Dosen bekommen würden. Ist es dramatisch, wenn eine 13-Jährige eine Erwachsenendosis bekommt? Ihr gehts gut und man merkt eigentlich keinen Unterschied in der Impfreaktion zu meiner: wir haben beide etwas einen schweren Arm.

...zur Frage

Hörgerät bei einseitiger Schwerhörigkeit - ja oder nein?

Ich bin 46 Jahre alt und auf einer Seite fast taub. Das andere Ohr hört noch sehr gut, so daß ich im Alltag gut klarkomme - natürlich kommt es vor, daß ich etwas überhöre, wenn es von der falschen Seite kommt, schwierig sind auch Situationen mit vielen Hintergrundgeräuschen (Restaurant...) Bislang habe ich gedacht, das Hörgerät soll warten, bis ich altersbedingt auch auf der guten Seite schlechter höre. Nun traf ich eine Frau, die mir sagte, ich sollte unbedingt SOFORT ein Hörgeät benutzen, damit das Gehirn nicht so einseitig gefordert wird (sinngemäß). Ist da was dran? Ich bin schon solange daran gewöhnt, mich immer so zu stellen, setzen etc daß ich möglichst gut höre, daß ich die Situation für mich nicht so problematisch finde. Vielen Dank für Eure Meinungen!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?