Was sind Zuckeraustauschstoffe?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Zuckeraustauschstoffe sind süß schmeckende Kohlenhydrate, die einen geringeren Einfluss auf den Blutzuckerspiegel haben als Haushaltszucker. Zuckeraustauschstoffe gehören mit Süßstoffen zu den Zuckerersatzstoffen.

Daher werden sie in der Diabetikerernährung verwendet, auch findet man sie in Kaugummis, Zahnpasta etc., da sie nicht kariogen (kariesfördernd) wirken.

Ihre Süßkraft ist ähnlich dem Haushaltszucker (Saccharose), also niedriger als bei Süßstoffen. Ihr Energiegehalt liegt mit 2,4 kcal/g (10 kJ/g) unter dem des Haushaltszuckers und ist höher als bei Süßstoffen.

Sie werden u.a. aus Früchten und Gemüse gewonnen. Aus gesundheitlicher Sicht sind sie unbedenklich. Zuckeralkohole können jedoch in größeren Mengen (mehr als 20 bis 30 g pro Tag) abführend wirken, weil sie im Darmtrakt nur langsam resorbiert werden, dort Wasser binden und so den Stuhl verflüssigen.

Zuckeraustauschstoffe sind verschiedene Zuckeralkohole:

Sorbit (E 420), Mannit (E 421), Isomalt (E 953), Maltit (E 965), Maltitol-Sirup (E 965), Lactit (E 966), Xylit (E 967), Erythrit (E968) sowie Fructose

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Zuckeraustauschstoffe

Hallo...Zuckeraustauschstoffe wie :Fruchtzucker,Sorbit,Xylit, Maltit,Isomalt sind genauso kalorienreich wie normaler Haushaltszucker.Sie enthalten ebenfalls 4.kcal.pro Gramm.Für das Ziel einer Gewichtsabnahme sind Zuckeraustauschstoffe daher leider nicht vorteilhafter als normaler Haushaltszucker.Allerdings lassen Zuckeraustauschstoffe den Blutzucker nur sehr gering und verzögert ansteigen!!!MERKEN:Zuckeraustauschstoffe-->kalorienhaltig,geringer Nutzen fürs Abnehmen und Auswirkungen auf den Blutzucker!!!Süßstoffe-->kalorienfrei,daher günstig fürs Abnehmen und keine Auswirkungen auf den Blutzucker!!! LG v.AH

Haushaltszucker ist meist gebleichter Rübenzucker Austauschzucker sind Stoffe, die Süßkraft enthalten meist aber ohne große Kalorienzahlen auskommen. Dabei ist allerdings der Gehalt an Natrium zu beachten. Als Kochsalzbestandteil kann er hohen Blutdruck weiter fördern. Ausserdem führen Zuckeraustauschstoffe oft zu Durchfällen.

Was möchtest Du wissen?