Was sind Ursachen für einen Hydrocephalus bei Kindern?

1 Antwort

Auch wenn die Frage schon lange zurück liegt, möchte ich meinen Senf dazu geben.

Ein Hydrocephalus kann auch nicht erklärbare Ursachen haben und zu jeder Zeit vom Beginn einer Schwangerschaft bis zum Ende unseres Lebens erworben werden und es gibt verschiedene Formen.

An die Fragestellerin möchte ich gerne eine Gegenfrage stellen.

Warum haben Sie die Mutter nicht selbst gefragt warum ihr Kind das hat? Trauten Sie sich nicht? Ich kann sowas nicht gut heißen. Denn meistens setzen genau diese Menschen Gerüchte in die Welt, die erstens der Familie das Leben zusätzlich schwer machen und zweitens wird das Kind selbst zusätzlich von unnötigen Verbreitungen betroffen sein. Auch später!

Zum Umgang mit betroffenen Personen möchte ich zusätzlich einen Kommentar abgeben.

Ein Mensch mit Hydrocephalus hat genau so wie jeder andere Mensch das Recht auf ein ganz normales Leben, Respekt und Anerkennung! Egal ob als Kind oder Erwachsener.

Wer sich unsicher ist, sollte fragen und zwar immer die Betroffenen selbst! Das Internet wird hier niemals die erste Adresse sein, außer man weiß wonach genau man suchen muss!

Vor allem aber/an alle Mitleser:

Streichen Sie sofort den Gedanken der Gene. Sie wissen als Laie NICHTS über diese Erkrankung und wann was genau eine Rolle gespielt haben könnte und seien Sie froh wenn es Sie nicht betrifft.

seit 12 Jahren krank und keiner weiß was es ist! :(

Vielleicht gibt es ja hier jemand, der mir helfen kann, oder sogar ähnliches durchmacht: Ich bin seit 12 Jahren krank. Angefangen hat alles mit einem Unwohlsein und Krankheitsgefühl im Kindesalter, was im Teenageralter immer akuter und häufiger wurde. Kurz darauf wuchs mir der erste Tumor. Jetzt ist das alles über 12 Jahre her und ich bin 28 mal operiert worden. Meine Tumore erscheinen immer da, wo Lymphknoten und Schweisdrüsen sind. Auf alles wurde ich getestet, Morbus Cron wurde vermutet, Akne Inversa. Aber schon bald sagten die Ärzte, dass das alles nicht sein kann. Seit 3 Jahren werde ich in Tübingen intensiv beobachtet, da hier auch von einer Fehldiagnose ausgegangen wird, da bei mir das Tumirwachstum extrem schnell und häufig vorkommt, besonders auffällig ist, dass mir Tumore an frisch operierten Stellen wachsen. Im Pathologischen Befund wurden nie Bakterien nachgewiesen wie beispielsweise bei Ekzemen oder Abszessen etc. Auch der Krankheitsverlauf ist bei mir anders als bei zb Akne Inversa Patienten. Ich habe seit Jahren alles versucht an Behandlungen, wäre ich nicht so jung, sagen die Tübinger Ärzte, müsste man mich bestrahlen, da jegliche Behandlungsversuche nie angeschlagen haben.Starke Medikamente, Operationen, Akupunktur, Eigenbluttherapie, Homöopathische Behandlung...... Man weiß einfach nicht was es ist und woher es kommt und nichts hilft, im Gegenteil es wird immer schlimmer. Das Schlimme ist, dass ich abgesehen von dieser Krankheit jetzt auch noch meinen Arbeitsplatz verloren habe, aufgrund der vielen Fehlzeiten, da abgesehen von den Ops auch viele Nebenwirkungen der Medikamente aufkommen, und Begleiterkrankungen wie Störungen im MagenDarmTrakt etc. Ich bin körperlich ein einziges Wrak, ich bin seit Jahren in Therapie und auch hier kann keine Ursache für eine psychosomatische Erkrankung festgestellt werden. Alle wissen dass die Psyche eine wichtige Rolle spielt, jedoch halten meine Therapeuten und vor allem ich es für ausgeschlossen dass dies die Ursache einer solchen Erkrankung ist und mich für stabil und fit genug, um das auszuschließen. Ich war um das herauszufinden 5 Monate auf einer psychosomatischen station in einer Klinik, ich mache seit ich 15 bin verschiedene Therapien. Meine Begleiterkrankungen und eines meiner größten Probleme sind ein Reizdarmsyndrom, eine sehr schmerzhafte Endometriose, ein sehr sehr schwaches Immunsystem und hohe Infektanfälligkeit (weshalb ich jetzt auch eine berufliche Rehabilitation über de Agentur für Arbeit genehmigt bekommen habe, um meinem Immunsystem die Chance zu geben sich zu regenerieren), und ein zweifacher Bandscheibenvorfall. Alles in allem ist das kaum noch zu tragen und mir fehlt immermehr die Kraft, ich weiß nicht wo anfangen und wo hinschauen.

Wer hat auch dieses Problem oder kann mir irgendwie helfen? Gibt es Behandlungen die ich nicht kenne? ich weiß nicht wie viele OPs ich noch durchhalte, wie viele Schmerzen ich noch ertrage, ich brauche endlich Klarheit und Gewissheit.

:/

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?