Was sind sehr häufige Nebenwirkungen von Antibiotika.?

2 Antworten

Antibiotika putzen auf jeden Fall den Darm sauber von Bakterien. Leider auch von den guten, was bedeutet, daß Du (a) Durchfall bekommen kannst oder (b) noch schlimmer: schnell wieder einen neuen Infekt bekommen kannst, weil die Darmflora gestört wird.

70% der Immunabwehr sitzen im Darm, und wenn der gestört wird, ist das nicht gut, wie Du Dir denken kannst. Du solltest dann möglichst bald wieder Sauerkraut oder sowas essen, damit die Darmflora sich wieder aufbauen kann. Möglich wäre auch, daß die Haut Probleme macht, weil das Vitamin B oft nicht richtig aufgenommen werden kann. Vielleicht mußt Du B-Komplex extra zu Dir nehmen.

Im Falle einer Borreliose ist aber das, was Du Durch die Borreliose an Krankheitszeichen bekommst, allemal schlimmer als die vom Antibiotikum. Deshalb ist es sehr wichtig, das zu nehmen. Und eine erneute Borreliose bekommst Du ja nur nach einem erneuten Zeckenbiß, die Rückfallgefahr ist also sehr gering.

Du mußt aber aufpassen, wenn Du mit kranken Leuten zusammen bist, oder überhaupt in Menschenansammlungen warst. Wasch Dir wenigstens oft die Hände und denk halt immer dran, daß Du Dir jetzt schneller etwas einfängst.

Viele Patienten bekommen überhaupt keine Nebenwirkungen. Ansonsten hängen die Nebenwirkungen davon ab, welches Antibiotikum du bekommen hast. Was bei allen Antibiotika vorkommen kann, ist ein leichter Durchfall. Das hat direkt mit der Wirkung der Antibiotika zu tun und ist normalerweise harmlos (nur darauf achten, ausreichend zu trinken).

Falsche Einnahme von Antibiotika: statt zweimal täglich eine, am Tag beide auf einmal. Trotzdem wirksam?

Hallo,

kleine Vorgeschichte: ich habe wegen eines Missverständnisses das Antibiotikum Cefurax 500mg falsch eingenommen. (Sollte gegen eine Streptokokken und Staphylokokken-Infektion eingenommen werden). Vorgesehen waren wohl 2x täglich eine Tablette (also alle 12 Std), die Apothekerin hat ein Zettelchen draufgeklebt, auf dem stand bloß "täglich zwei". Darum habe ich immer beide auf einmal genommen. Da ich das nicht selbst in der Apotheke geholt habe, wusste ich die richtige Einnahme nicht.

Es ging mir allerdings die letzten Tage nicht sehr gut, ich war sehr müde und niedergeschlagen und bin davon ausgegangen, dass das Antibiotikum wohl starke Nebenwirkungen bei mir hat und ich da halt durch muss. Mein Freund, der für mich in der Apotheke war, hat jedoch jetzt gesehen wie ich die beiden Teile aufeinmal "runterwürgte" und mich über meinen Fehler aufgeklärt. Herrje. Dumm gelaufen.

Meine Frage ist nun: Hat der ganze Zirkus jetzt überhaupt etwas gebracht? Konnte das Antibiotikum so überhaupt seine Wirkung entfalten? Es muss sich doch vermutlich ein gewisser Spiegel aufbauen, aber vielleicht hat die "voll Dröhnung" ja gereicht?

...zur Frage

Mirtazipan gegen Kopfschmerzen?

Hallo, ich habe in einer neurologischen Klinik das Mittel Mirtazipan bekommen gegen meine Kopfschmerzen. Anfangs bekam ich 15 mg, hatte aber zu starke Nebenwirkungen, sodass ich dann 7,5 mg bekam. Nehme es nun seit 2 Wochen aber geholfen hat es bis jetzt nicht, habe nach wie vor Kopfschmerzen. Ich weiss auch nicht, ob es das richtige Mittel ist, denn ich habe auch eine akute Borreliose, wo ich Antibiotika bekomme, habe aber auch eine große Zyste in der Kieferhöhle. Vielleicht kommen die Kopfschmerzen auch von den Erkrankungen, da ich diese Kopfschmerzen seit Februar habe, anhaltend mal stärker, mal schwächer. Vorher hatte ich nur ab und an mal Kopfschmerzen und 1-2 mal Migräne im Monat. Eigentlich ist das Mirtazipan ein Mittel gegen Depressionen, aber ich habe keine Depressionen, zudem habe ich nach der Einnahme abends Müdigkeit, was von Vorteil ist, aber auch so ein komisches benommenes Gefühl. Wenn ich früh aufstehe, geht dass benommene Gefühl bis nach dem Mittag weiter, bin manchmal garnicht richtig da. Hat jemand Erfahrung mit dem Medikament in Verbindung mit Kopfschmerzen? Gruß Birgit

...zur Frage

Wie reinigt man eine Abszess-Wunde richtig?

Hallo. (W, 17) Ich habe seit Montag einen Abszess am Gesäß. Ich war in der Nacht von Donnerstag auf Freitag im Krankenhaus und ich wurde dann dort operiert weil ich die Schmerzen nicht mehr aushielt. Die Wunde wurde ohne Betäubung aufgeschnitten und ich auch keine Antibiotika mitbekommen. Ich habe keine Ahnung wie tief diese Wunde ist. Ich musste dann am Freitagmorgen zum Hausarzt, die Wunde reinigen. Er hat diese nochmal geöffnet was sehr schmerzhaft war und Zugsalbe drauf geschmiert, was ich dann am Wochenende selbst machen muss. Er hat die Wunde offen gelassen. Vorher war da ein Röhrchen drin aus dem KH damit der Eiter abfließen kann. Jetzt haben wir Samstagmittag und ich bin kurz vor der Verzweiflung. In der Wunde ist so ein gelbes Zeug soweit ich erkennen kann und das hab ich krampf- und schmerzhaft versucht wegzuspüle, weil man die Wunde ja spülen soll. Jetzt meine Frage, ist diese gelbe Haut (die ist recht oberflächlich, wenn ich daran rumdrücke fängt es an zu bluten) gut oder ist genau die die ich wegspülen soll? Ich habe so Angst was falsch zu machen aber ich halt die Schmerzen nicht mehr aus und kann nicht weiter machen..

...zur Frage

Wie lange halten Nebenwirkungen von Antibiotika an?

Antibiotika können ja die Wirkung von anderen Medikamenten, also zum Beispiel von der Pille, unterdrücken. Hält das auch an, wenn man die Antibiotika nicht mehr nimmt, wie lange dauert diese Wirkung?

...zur Frage

Zahnfleisch vereitert, jetzt Kopfschmerzen/Benommenheit

Hallo, ich war am Montag beim Zahnarzt weil ich das komplette Wochenende starke Schmerzen hatte wegen Weisheitszahn (ist noch nicht da). Jetzt ist es so, das ich Montags gesehen habe das aus dem Zahnfleisch Eiter kam, bin dann sofort zum Zahnarzt. Der hat nachgesehen und gemeint das der hintere bereich entzündet ist und vereitert, soll Antibiotika nehmen. Hab ich auch seit Montag gemacht, bekam ratiopharm amoxicillin 1000mg und das sollte ich dann 3 mal täglich nehmen bis Sonntag. Dienstag fing es dann schon an, ich bekam leichte Kopfschmerzen, dachte aber es wäre normal. Nur leider gingen die Kopfschmerzen nicht weg. Donnerstag musste ich zur Kontrolle, Entzündung ist so gut wie weg, Eiter sieht man keins mehr austreten. Bekam ne Überweisung für Weisheitszahn ziehen und sollte mir halt einen Arzt aussuchen wo ich das machen lassen möchte. Dort will ich am Montag anrufen und fragen ob ich das jetzt direkt nach der Antibiotika Einnahme machen lassen kann, oder nicht. Meine Frage ist jetzt, ist es normal das ich so starke Kopfschmerzen bekomme? Klar der Weisheitszahn drückt bisschen, aber mein gesamter Kopf tut nur weh und ich fühl mich total benommen. Die Benommenheit steht auch in den Nebenwirkungen vom Antibiotika, ich bin mir nicht sicher ob es davon kommt, oder vom Zahn, oder sonstiges. Hab eben mal Fieber gemessen, hatte 37,7°C also erhöhte Temperatur.....wenns Montag nicht besser ist werde ich nochmal zum Zahnarzt gehen, aber ich finds schon komisch, habe kaum noch Zahnschmerzen, nur manchmal einen Druck, davon sollten aber doch keine starken Kopfschmerzen entstehen...kennt das vllt jemand? Möchte auch nicht ständig Schmerztabletten nehmen, da ich so schon Magenschmerzen von Antibiotika bekomme.

Danke schon mal!

...zur Frage

DICKE BACKE VOR UND NACH WURZELBEHANDLUNG WAS TUN?

Hallo ich bin 16 Jahre alt und ich hatte am Freitag abend starke Zahnschmerzen an einem tief gefüllten Backenzahn.. Da meine eingereicht Zahnärztin bis ins Neujahr Urlaub hat und die ganzen Feiertage dazu das es am Sonntag (Heiligabend) mein linkes Gesicht angeschwollen war .. und ich wohne in einer kleinen Stadt wo man sehr schwer zu einen zahnärztlichen notdienst kommt.. Dann hab ich halt die ganzen Tage bis Mittwoch (heute ) die schmerzen mit Tabletten gestillt und meine dicke backe gekühlt.. Obwohl das kühlen irgendwie nichts mehr brachte vom Gefühl her.. und als ich heute bei einem Vertreter Zahnarzt (in einer anderen Praxis) war (er sollte meine eigentliche Zahnärztin vertreten ) hatte ich schon das Gefühl das die Praxis nicht ganz nerIös und der Arzt jetzt keine hilfreichen modernen "Maschinen" sozusagen nimmt.. Als ich dann auf den Stuhl saß meinte er ich muss ein röntgen machen und danach hat er gesagt das mein nerv tot ist und er den Zahn halt aufbohren muss .. Er hat aber keinen kofferdam weder ein längmessgerät oder ein Teleskop um zu gucken ob er alle Kanäle gründlich säubert.. Er hat nur ein bisschen mit diesem Instrument was in einem wattebehälter war die Kanäle ausgebreitet und alles gesäubert und mir ein Medikament in den Zahn gefüllt und ihn dann mit so einem Zement Artigen zeug verschlossen.. Er hat mir weder noch ein Antibiotika für meine extrem dicke backe geschrieben er meinte nur das er das Gefühl hat das alles in den nächsten Tagen verheilt .. Wenn nicht dann sollte ich wieder kommen und er schneidet dann irgendwas auf damit die Entzündung weg ist .. Was hält ihr davon ? Mir gefiehl der Zahnarzt überhaupt nicht.. und ich weiss nicht ob das was bringt alles mein zahn tut jetzt nicht weh aber ich hab höllische schmerzen auf meinen backen und die Schwellung reicht schon bis zum auge.. Was sollte ich jetzt machen? Meine eigentliche Zahnärztin hat bis zum 3 Januar geschlossen findet ihr es wäre eine gute Idee einfach bis dahin zu warten ? Weil bei den Zahnarzt wo ich heute war ist weit von uns und die Fahrt ist auch nicht ganz billig... ich nehme in letzter Zeit für die Linderung meiner schmerzen in der backe ibuflam 600 ...

Wäre nett wenn erfahrene antworten würden ..

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?