Was sagt ihr zur Langzeittherapie mit Lorazepam?

5 Antworten

Ja das Gewöhnung Potenzial ist sehr hoch, wenn du aber bewusst und vernünftig damit umgehst, dürfte das kein Problem sein, aber das können die wenigsten.

Vielleicht versuchst du eine Entspannungstechnik zu lernen und leise beruhigende Musik, wie Klassische, am Bett hilft auch beim Entspannen. Dann kannst du für einige Zeit Pflanzliche Beruhigungstabletten nehmen.

Ist denn schon abgeklärt worden ob nicht eine Krankheit für die Schlafstörungen verantwortlich sind. Das ist tatsächlich auch möglich, bei mir war es jedenfalls so, seitdem das Problem behoben ist, kann ich wieder richtig gut schlafen.

Hallo laceup! Ich nehme selber Lorazepam (Tavor), aber nur als Bedarfsmedikament ca. alle paar Wochen 1,0 mg. Lorazepam und überhaupt alle anderen Benzos sollten niemals mehrere Tage hintereinander eingenommen werden, da schon nach 1 Woche ein Abhängigkeitspotenzial bestehen kann.

hallo,man sollte abklären lassen,warum man diese schlafstörung hat! denn lorazepam ist ein medikament,wovon man schnell eine psyschische abhänigkeit bekommt,vorübergehend ist es auch in ordnung,welches dann auch wieder ausgeschlichen wird.es gibt sicher andere medis ,die man nehmen kann,um vernünftig zu schlafen. es kommt wie gesagt auf die hauptdiagnose an.wenn zb. eine depression besteht,kann man ein antidepressiva einnehmen,welches einen gut schlafen läßt. aber all das MUß mit begleitung eines facharztes geschehen.....

Zostex und Verrumal

Seit gut 6 Wochen verwende ich Verrumal gegen zwei Warzen. Nicht immer regelmäßig. Das Mittel habe ich vergangene Woche auch ein paar Mal in die offene Wunde geträufelt in der Hoffnung, dann endlich die Warzen los zu sein. Seit Montag nehme ich Zostex wegen einer Gürterose und lese nun, dass man kein Warzenmittel verwenden darf, das wie Verrumal Flourouracil enthält. Ich habe es aber nun doch vier Tage lang zusammen verwendet. Im Beipack wird einem da ganz schön Angst gemacht, während mein Arzt meint, dass nichts passieren könnte, ich sollte lediglich das Warzenmittel weglassen. Reicht das oder was kann bzw. sollte ich tun? Danke für jede hilfreiche Antwort.

...zur Frage

Hoher Puls in Wechseljahren

Hallo Leute, bin seit vier Jahren in Wechseljahren, die mit 40 Jahren begannen. Nehme keine Hormone, habe dadurch einen sehr hohen Pulsschlag bekommen, der zwischen 80 und 90 Schlägen/Minute liegt. Dazu ist mein Blutdruck auch noch angestiegen, was mich alles sehr beunruhigt. War letztes Jahr beim Langzeit-EKG, das in Ordnung war. Es ist aber dieser hohe Pulsschlag, der mich ins Grübeln kommen läßt. Ist das nicht gefährlich auf die Dauer? Welcher natürlichen Mittel bzw. Tees können ihn herabsenken? Danke, sagt micrich

...zur Frage

Baldriparan und lorazepam?

Habe heute gegen 19 Uhr 2mg Lorazepam genommen und wollte zum Schlafen noch eine Baldriparan einnehmen. Kann es da zu Problemen kommen?

...zur Frage

Umstellung von Marcoumar auf Xarelto? Ist das neue besser?

Was sagt ihr zu dem neuen Blutverdünner Xarelto? Meint ihr es lohnt sich da über eine Umstellung nachzudenken oder ist das Mittel noch zu neu um etwas sagen zu können?! Marcoumar halt ich auf Dauer für gefährlich! Danke für Antworten

...zur Frage

Potent werden nach Prostektomie

Leider habe ich Prostatakrebs gehabt. Meine Prostata wurde nervenschonend entfernt. Ich spüre meinen Penis, aber Erektion tote Hose. Als Frührentner kann ich mir Cialis und Co nicht auf Dauer leisten. Mein Urologe sagt, mann kann seine Männlichkeit mit einer Vakuumpumpe trainieren. Die Krankenkassen zahlen nur die billgsten, nicht die besten. In Pornofilmen werden Szenen gezeigt, wo Schwanz und Eier abgebunden werden, mit Reizstrom behandelt oder andere technische Mittel eingesetzt - sogar in der Hahnröhre. Für mich gilt "Erlaubt ist, was hart macht!", selbst wenn es anfangs Unbehagen bereitet. Aber meine Impotenz verstärkt meine Depression. Und als Jungsenior will ich meinen Sex leben. Vielleicht liegt die Lösung in der Alternativmedizin oder multikulti gedacht (TCM - energetischer Ansatz, afrikanische Mittel) Jede Antwort ist willkommen

...zur Frage

Sehr starke Schluckbeschwerden und Halsschmerzen!? Was tun?

Hallo :) Ich habe seit gestern sehr starke Halsschmerzen. Abends sind noch Schluckbeschwerden dazugekommen. Habe gestern ganz viel Tee getrunken und bin dann ins Bett gegangen. Konnte aber nicht durchschlafen und bin jetzt an starken Schmerzen wieder aufgewacht. Habe vorher eine Dolo dobendan genommen und versucht weiter zu schlafen, aber es hat nicht funktioniert, weil die Tablette die Speichelfunktion angeregt hat und ich so noch öfters Schlucken musste, was mit großen Schmerzen verbunden ist. Wir haben leider keinen Salbeitee da und meine Eltern schlafen momentan, die möchte ich nicht aufwecken. Kann nicht mehr einschlafen und habe sehr starke Schmerzen. Mit Schmerztabletten kenn ich mich auch nicht aus. Bitte sagt mir nicht, ich solle zum Arzt gehen, denn es ist 5 Uhr morgens am Sonntag und meine Eltern schlafen. Was kann ich tun? Wenn ich Schmerztabletten nehme, welche?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?