Was sagt ihr zur Langzeittherapie mit Lorazepam?

5 Antworten

Ja das Gewöhnung Potenzial ist sehr hoch, wenn du aber bewusst und vernünftig damit umgehst, dürfte das kein Problem sein, aber das können die wenigsten.

Vielleicht versuchst du eine Entspannungstechnik zu lernen und leise beruhigende Musik, wie Klassische, am Bett hilft auch beim Entspannen. Dann kannst du für einige Zeit Pflanzliche Beruhigungstabletten nehmen.

Ist denn schon abgeklärt worden ob nicht eine Krankheit für die Schlafstörungen verantwortlich sind. Das ist tatsächlich auch möglich, bei mir war es jedenfalls so, seitdem das Problem behoben ist, kann ich wieder richtig gut schlafen.

Hallo laceup! Ich nehme selber Lorazepam (Tavor), aber nur als Bedarfsmedikament ca. alle paar Wochen 1,0 mg. Lorazepam und überhaupt alle anderen Benzos sollten niemals mehrere Tage hintereinander eingenommen werden, da schon nach 1 Woche ein Abhängigkeitspotenzial bestehen kann.

hallo,man sollte abklären lassen,warum man diese schlafstörung hat! denn lorazepam ist ein medikament,wovon man schnell eine psyschische abhänigkeit bekommt,vorübergehend ist es auch in ordnung,welches dann auch wieder ausgeschlichen wird.es gibt sicher andere medis ,die man nehmen kann,um vernünftig zu schlafen. es kommt wie gesagt auf die hauptdiagnose an.wenn zb. eine depression besteht,kann man ein antidepressiva einnehmen,welches einen gut schlafen läßt. aber all das MUß mit begleitung eines facharztes geschehen.....

Magen-Darm-Infekt? Unsicher, was ich machen soll.

Hallo, ich hoffe, mir kann hier jemand einen Tipp geben, da ich gar keine Ahnung habe, wie ich mein Problem am besten angehe. :(

Ich habe vor etwa drei Tagen plötzlich Durchfall bekommen, so aus dem Nichts. Mir ging es aber nicht schlecht wie bei einer Magen-Darm-Grippe und es war auch nicht viel Durchfall, also viel weniger, als ich gegessen hatte. Aber seitdem habe ich Verstopfung und deshalb auch Bauchweh und etwas Krämpfe und so ein dauerndes Grummeln und Gluckern. Wenn ich aber etwas gegen die Verstopfung mache, wie einen Apfel essen oder Joghurt essen, dann muss ich zwar auch irgendwann auf die Toilette - sonst nicht bzw. es kommt nur Luft -, aber wieder nur viel zu wenig und dann ist es wieder totaler Durchfall. Aber wirklich alles "raus" kommt so auch nicht, weswegen ich nun gar nicht weiß, was ich machen soll.

Da zur Zeit so viele krank sind will ich nicht gerne zum Arzt ins Wartezimmer, da ich mich ja eigentlich gesund fühle. Aber ich weiß ja noch nicht mal, ob ich jetzt Verstopfung oder Durchfall oder beides habe. Und irgendwie wurde das jetzt mit jedem Tag schlimmer. Bin echt verwirrt, da das ja eigentlich gegenteilige Sachen sind. Das einzige Mittel, was ich gefunden habe, ist Iberogast, aber das ist wohl eher für den Magen? Aber das hätte ich hier. Ansonsten bin ich total überfragt, ob ich jetzt eher Sachen gegen Durchfall oder gegen Verstopfung essen soll. Vor allem will ich - da ich Donnerstag eine Klausur schreibe - jetzt nicht "richtig" krank werden und eine echte Magen-Darm-Grippe bekommen. Denn dann liege ich erstmal im Bett, das kenne ich schon.

Kann mir jemand einen Ernährungstipp oder sowas geben? Danke! :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?