Was regt den Appetit an?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Rita1960. Wie gut ich dich verstehn kann! Bei mir schlägt der Stress auch immer auf den Magen und ich kann dann gar nichts mehr essen. Wenn ich es nur rieche wird mir schon schlecht, je deftiger desto schlimmer! Ich hab in der Zeit halt gegessen wann und was ich konnte, das war hauptsächlich Obst. Das einzige was wirklch hilft, ist den Stress irgendwie weg zu bekommen. Gönn dir doch mal was schönes. Mir hat es z.B. geholfen, den Urlaub zu buchen. Etwas worauf ich mich wirklich freuen kann!

Hallo...nicht "mästen"-->sondern öfters essen(vermeidet das Völlegefühl),und die Mahlzeiten mit frischen kräutern würzen(regen den Appetit an)!!! Abens ziemlich spät noch eine "kleine",aber "energiereiche" Mahlzeit(Müsli,Sahnejoghurt,Käse mit Oliven.etc.)zu sich nehmen!!! Stress und Kummer vermeiden(kann auch den Appetit verderben)!!! Und versuche es einmal mit "Kaugummi kauen"!Soll auch helfen! Viel Glück!LG

Vor allem isst das Auge mit! Bereite dir deine Mahlzeiten genüsslich vor. Also viel Obst und Gemüse, das sieht immer sehr lecker aus. Kräuter und Gewürze regen den Apetit auch an.

Wenn du deinen Speiseplan durch Oliven, Nüsse und andere gesunde Lebensmittel mit einem erhöhten Kaloriengehalt auffüllst, dürfte dir das gesunde Zunehmen nicht schwer fallen.

Verteile deine Mahlzeiten über den ganzen Tag, vielleicht fällt es dir leichter 5-6 Mal am Tag etwas zu essen, als 3x sehr viel. Wenn du das volle Gefühl nach dem Essen nicht magst, bietet es sich zum Beispiel an 2 Zwischen- und eine Spätmahlzeit zu essen. Also zwischen und nach den Hauptmahlzeiten eine Kleinigkeit wie nachmittags ein paar Kekse und Joghurt und abends vielleicht noch ein Stückchen Käse und etwas Obst. Morgends kannst du dir zur Arbeit ein Müsli oder das Typische "Bütterchen" mitnehmen.

Appetitlosigkeit - was tun?

Hi,

Ich leide seit 2 Wochen an Appetitlosigkeit ( während der Reise ) und es hat beim Fliegen begonnen. Am schlimmsten war der letzte Tag der Reise, wo ich 5 mal schmerzhaften Durchfall (Grund: Youghurt + 3 Pralinen ( kann eigentlich Laktose vertragen ) gehabt und versuchte erfolglos zu brechen. Inzwischen geht es mir besser als in der erste Woche, dennoch habe ich ein Problem: Ich habe an einem Tag ungewollt 3 Kgs abgenommen ( 50kg bis 47kg;158cm ) und krieg wirklich nichts in meinem Mund rein. Die ersten bisse sind noch ok, aber die letzten Bissen werden immer ekliger und ich mache mir immer mehr zu viele Gedanken bis ich es am Ende ausspucken muss. Mein Magen fühlt sich komisch an, als wenn ich einem Pfefferminz bonbon lutsche. Ich bekomme kein Satt Gefühl nachdem ich gegessen habe, aber er knurrt und hat hunger, jedoch habe ich kein Appetit, auf irgendwas zu essen.

Ich bin am überlegen, ob ich mal mehr essen solle, denn wenn ich wenig esse, kommt auch wenig im Stuhlgang raus.

Brauche schnell Rat!!

Danke 🙏

...zur Frage

Jojo-Effekt vermeiden nach 20kg abnehmen durch Krankheit...

Hi Leute,

ich stehe wirklich vor einem blöden Problem. Ich habe Anfang September bei einer Körpergröße von 1,88m 111kg gewogen und hatte somit starkes Übergewicht. Ich bin weiblich... Durch eine Krankheit habe ich bis zum heutigen Zeitpunkt genau 20kg abgenommen und wiege bei gleicher Größe noch 91kg. Man muss dazu sagen, dass ich seit zwei Wochen im Krankenhaus bin und kaum etwas esse, keinen Appetit versprühre und sich meine Muskeln sehr abgebaut haben.

Nun wurde mir gesagt, dass ich wahrscheinlich nächste Woche wieder nach Hause darf. Meine Angst ist jetzt nur, wieder mehr zu essen, da ich den Jojo-Effekt nicht bekommen möchte. Ich habe mir fest vorgenommen meine Ernährung gesund umzustellen und Sport zu treiben, um meinen geschenkten Gewichts-Neuanfang weiter zu führen. Zum Glück hat meine Haut das alles super mit gemacht, da ich erst 17 bin und da hängt nichts :D

Meine Frage an euch ist nun, wie schaffe ich es wieder normal zu essen ohne den berühmten Jojo-Effekt?

Vielen Dank im Vorhinein :)

...zur Frage

Gestresst ohne Stress zu haben!

Hi!

Ich hab große Probleme mit Stress.

So wie es aussieht, habe ich neben einigen Phobien schon mindestens 20 Stress-Syptome die mich leider ebenfalls Stressen.

Dabei gibt es eigentlich gar keinen Grund!

Ich habe einen lockeren Job direkt in Fußnähe, zwar anstrengend und zeitaufwändig, aber nicht stressig. Keine Kinder, niemanden um den ich mich kümmern müsste, außer hin und wieder mein Partner. Also an sich nichts unnormales.

Aber ich komme nicht klar. Jede kleine Verantwortung macht mir Kopfkreisel, wenn auch nur ein Satz anfängt mit "Du musst..." bekomme ich Magenkrämpfe. Ich komme nicht in die Pötte. Arbeiten geht, Haushalt schleppt sich. Ich sitze oft rum und starre vor mich hin und finde es anschließend total blöd, dass ich wieder so viel Zeit verschwendet hab und bin wieder gestresst ohne Ende, weil ich nichts auf die Reihe kriege.

Immer ein Wechsel zwischen Stress und Teilnahmslosigkeit. Freude gibt's kaum noch.

Ich habe neulich eine Beförderung bekommen, jetzt noch weniger Stress auf Arbeit, aber ich kann mich nicht freuen. Ich habe auch gestern beim WM-Spiel zugesehen, aber irgenwie konnte ich mich nicht über den Titel freuen. Andere verstehen das falsch und sind dann böse auf mich, das stresst widerum.

Sogar Kontakt zu anderen Menschen macht mir Stress. Ich würde am liebsten nur noch im Bett liegen und mich komplett isolieren und auch am liebsten niemandem zur Last fallen. Nur würde mir das ein schlechtes Gewissen gegenüber anderen machen, was mich stresst.

Schlafen ist auch nicht schön. Alpträume jede Nacht, immer wieder von längst vergangenen schlimmen Ereignissen, die so immer wieder hochkommen. Oder von schlimmen Dingen, die ich selbst tue, aber in Wahrheit nie tun würde. Wache teilweise nachts weinend und mit Herzrasen auf.

Appetit hatte ich schon lange nicht mehr, den Hunger habe ich lieben gelernt. Essstörung vorprogrammiert.

Wie man vielleicht lesen kann, dreht sich mir der Kopf. Ich bin sehr kaputt in meiner Psyche und fühle mich gezwungen, mich selbst wieder auf die Kette zu kriegen.

Aber wie komme ich aus diesem Teufelskreis raus? Ich denke, ohne Hilfe geht es nicht mehr. Ich möchte aber auch eigentlich keine Psycho-Tabletten nehmen.

Wie geht das, dass man sich an nen Psychologen oder sowas wenden kann, kostet das was? Muss ich dafür vorher zum Hausarzt und dem das alles erzählen?

Danke und Grüße!

...zur Frage

Wird der Magen wirklich kleiner?

Hallo! Aufgrund einer Magenentleerungsstörung kann ich zur Zeit nicht wirklich viel essen. Ich soll immer kleine Portionen essen, dafür öfter am Tag was essen.

Aufgrund der Symptome der Entleerungsstörung und auch aufgrund von Nebenwirkungen von Medikamenten (die ich wegen dieser Entleerungsstörung bekomme) ist mir aber häufig übel, ich habe Magenschmerzen, keinen Appetit etc.

Ich zwinge mich immer schon, zwischendurch eine Kleinigkeit zu essen, obwohl ich eigentlich keinen Hunger habe. Und wenn ich was esse, dann habe ich meist nach 2 Bissen schon das Gefühl ich wäre völlig satt. Auch beim Trinken entsteht schnell ein Völlegefühl. Deswegen kann ich zur Zeit eigentlich insgesamt nur sehr wenig essen...

Ich habe jetzt in einer Woche fast 1,5 kg weiter abgenommen... :-( Dabei würde ich so gerne endlich mal wieder was zunehmen.

Jetzt meinte eine Bekannte, wenn ich dauerhaft so wenig esse, dann würde mein Magen auch kleiner werden und dann könnte ich hinterher auch nicht mehr so viel essen. Stimmt das? Wenn ja, warum?

Auf Dauer muss ich mehr essen (egal wie), denn ich bin schon stark im Untergewicht und will auch dringend zunehmen, fühle mich schon unwohl, so wie es jetzt ist, ständig schlapp etc.

Kann ich was tun (außer essen), dass mein Magen nicht kleiner wird?

Danke und viele Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?