Was passiert, wenn man zu viele Vitamine einnimmt?

1 Antwort

Deine Frage ist durchaus berechtigt. Wer sich hierzulande einigermaßen vernünftig ernährt, nicht übermäßig Alkohol und Nikotin zuführt, sollte mit keinem Vitamin im Mangel sein. Nicht wenige Lebensmittel (z. B. Margarine) werden mit irgendwelchem Vitamin-Schnickschnack angereichert, dazu die Werbung für Nahrungsergänzungsmittel und "Multivitamine", ohne die man angeblich nicht richtig fit ist. Damit kann man leicht das Vielfache der empfohlenen Tagesdosis eines Vitamins zu sich nehmen. Wie HeikeDahl schon schreibt, sind vor allem die fettlöslichen Vitamine ein Problem, weil der Überfluss nicht ausgeschieden, sondern im Fettgewebe gespeichert wird. Die überdosierten wasserlöslichen Vitamine (z. B. Vitamin C) werden über den Urin ausgeschieden, aber dann kann man im Prinzip auch gleich sein Geld ins Klo werfen - ohne Umweg durch den Körper. ;o)

Meine Empfehlung: nicht wahllos zusätzliche Vitamine - schon gar nicht nach dem Gießkannenprinzip! - einnehmen, sondern einen etwaigen Bedarf mit dem Arzt besprechen und dann eine gezielte und zeitlich begrenzte Einnahme!

Blutuntersuchung (Vitamine, Mineralstoffe, etc.)

Hallo zusammen! Leider war ich mir nicht sicher, unter welcher Rubrik ich meine Frage stellen soll, deswegen frage ich einfach mal hier. Ich würde gerne, aufgrund einer Erkrankung, bei der bisher kein Arzt feststellen konnte um was es sich handelt, eine Blutuntersuchung machen. Und zwar soll folgendes untersucht werden:

  • Mineralstoffprofil - z.B. Zink, Magnesium, Calcium, Eisenstoffwechsel (Ferritin, Transferrin), im Serum und Vollblut (Intrazelluläre Versorgung)
  • Mikronährstoffprofil - z.B. Selen, Q10, Mangan, Kupfer
  • Vitaminprofil - z.B. Homocysteintest, B1,B2,B3, B5,B6, B12, Holotranscobalamin, Biotin, Vitamin E, Vitamin A, Vitamin C, Vitamin D etc, Carnitin
  • Aminosäurenprofil

Ich habe gelesen und auch bereits durch meinen HA gemerkt, dass Schulmediziner dem gegenüber sehr misstrauisch sind und solche Untersuchungen meist nicht durchführen. Ich bin mir darüber bewusst, dass ich die Kosten wahrscheinlich selbst tragen muss. Nur welcher Arzt würde solch eine Untersuchung veranlassen/durchführen? Vielleicht hat hier jemand bereits Erfahrungen gemacht und kann mir weiterhelfen und mir vielleicht auch sagen, mit welchen Kosten ich rechnen muss.

Vielen Dank im Voraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?