Was passiert, wenn man Antidepressiva einnimmt und dazu Alkohol trinkt?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn der Schwiegervater ein paar Flaschen Wein zu sich nimmt, hat er ein massives Alkoholproblem, möglicherweise sogar eine Alkoholabhängigkeit. Die kann die Ursache der Depression oder aber eine Folge davon sein. Sicher ist es unverantwortlich, Antidepressiva mit solchen Mengen Alkohol zu sich zu nehmen. Schon allein, weil dies zu gefährlichen Wechselwirkungen führen kann. Ich würde Klartext mit ihm reden bzw den Hausarzt informieren. Notfalls wäre eine stationäre psychiatrische Behandlung erforderlich. Sonst können Sie so kaum etwas machen, weil er ja so kaum einsichtig in seine Problemsituation ist.

Quelle : http://web4health.info/de/answers/bipolar-menu.htm

Hallo...ersteinmal würde ich wenn es sich um den Familienhausarzt handelt diesen um Hilfe bitten(am besten Eure Mutter)!Wie steht sie denn dazu?Er obliegt zwar der Schweigepflicht,aber wenn man ihm in einem Besuchsgespräch evt.andeutet das man unter einem Erschöpfungssyndrom leidet,wird er fragen weshalb?Dann kann man klipp und klar sagen das der Mann/Schwiegervater Probleme macht und das Gespräch automatisch auf die Tabletten und den Alkohol lenken!Ich glaube das er nicht so erfreut darüber ist wenn er erfährt das sein verschriebenes Medikament mit Alkohol runtergespült wird!Er wird dann schon denke ich beim nächsten Besuch seines Patienten Schritte unternehmen!Dein Schwiegervater braucht auf jeden Fall Hilfe!Wenn es mit milder Ansprache nicht geht,dann notfalls mit Gewalt! Da man dieses immer erstmal vermeiden will...>wird meistens abgewartet bis"etwas passiert"!Also, macht doch mal eine Familiensitzung und/oder holt Euch Rat bei einer Beratungsstelle/Selbsthilfegruppe! Drück Euch 2.Daumen und noch einen mehr...LG v.A.H

Starke Depressionen und Suizidgedanken.

Unzwar geht es mir seit einem jahr ziemlich schlecht, habe starke Depressionen, Suizidgedanken und Heulanfälle bekommen. Ich gehe davon aus das es an den häufigen niederschlägen liegt.

Hier die Zusammenfassung:

Letztes jahr habe ich meine Ausbildung angefangen und mir ging es den umständen entsprechent eig. gut, ich war froh eine Ausbildung bekommen zu haben da ich nie der Beste in der Schule gewesend bin. Nach einigen monaten gab es immer häufiger Stress auf Arbeit da ich in der Schule hinterher hing und immer unkonzentrierter wurde. Mein Cheff wie auch mein Stellvertretender fingen an mich zu mobben mit Beleidigungen etc. Ich kam überhaupt nicht mehr zurecht in der Schule und auf Arbeit. Immer häufiger hing ich heulend Zuahause rum, meldete mich nichtmehr bei meinen Freunden und fing an viel nachzudenken was ich besser machen könnte.

Ich bekam meine ersten Suizidgedanken da dass mobbing auf der Arbeit nich aufhörte. Ich fing an zum Alkohohl zu greifen.

Als ich mich letzten endes nicht mehr zur Arbeit traute wusste ich das es so nich mehr weiter gehen kann. Nach einiger Zeit hatte ich so viel Panik das ich einfach Zuhause geblieben bin und mich stark mit meinen Eltern gestritten habe da sie mich nich verstehen konnten. Also habe ich am gleichen Abend meinen Eltern die Situatuon noch geschildert und wir sind uns einig geworden das ich bis zum ersten Mai kündigen werde. Die restliche Zeit habe ich mich krankschreiben lassen und niewieder Auf arbeit gemeldet.

(Meinen 19'ten Geburtstag im April hab ich ebenfalls alleine verbracht.)

Nun stand ich wieder ohne alles da, ständig am trinken dabei hatte ich vorher nichts mit Alkohohl zutun. Dazu kam der stress das ich einem Klassenkamerad 700€im vertrauen geliehen habe, der ebenfalls die Ausbildung abbrach und sich nicht mehr bei mir meldete.

Der Freundeskreis änderte sich zu Leuten die oft zur Flasche wie auch zu Drogen griffen Meine Mam bekamm die ganze Sache natürlich mit, wir stritten wieder.(immer häufiger) Die Gedanken im Kopf zum Selbstmord und die Depressionen wurden immer schlimmer durch meine Arbeitslosigkeit. Ich wusste mir nicht mehr zu helfen und fing im Mai ebenfalls damit an Drogen zu nehmen.

Mittlerweile sitz ich nur noch Zuhause am heulen, kontakt zu den alten guten Freunden abgebrochen und keine Person mit der ich drüber sprechen kann. Ich fühle mich in letzter Zeit immer einsamer und habe langsam den Nullpunkt erreicht.. Habe auch angst vor Antidepressiva, wegen der psychischen Nebenwirkungen.

Ich habe alles versucht, mich bei jedem meiner alten Freunde durchzusetzten, durch das wissen vom Alkohohl und den Drogen zeigen sie kein Verständnis.

Ich werde so ziemlich bei jedem ausgegrenzt und finde kein mit dem ich über alles reden kann :(

Eine feste Freundin bzw. eine gute Freundin habe ich auch nicht der ich alles erzählen könnte.

Der ganze Druck macht mich fertig und hoffe ihr könnt mir helfen, ich weiß keinen Ausweg mehr.

...zur Frage

Wieviel Alohol ist zuviel bei Medikamenten?

Wie in meiner ledsten Frage erwähnt nehme ich die Antidepressiva Seralin und Trittico. Ich habe bis jetzt noch keinen einzigen Schluck getrunken. Darf ich nun am 31. mit einem Gläslein anstossen oder sollte ich es ganz lassen? Und was erzählt ihr wenn ihr begründen wollt wieso ihr nicht trinkt. Ich sage jeweils ich nehme Medikamente. Aber diese Methode ist sehr schlecht -.- Die Frage ist vorprogrammiert.

...zur Frage

SSRI absetzen

Hallo! Zur Zeit nehme ich Zoloft 50 mg ein und möchte dieses gerne mit meinem Arzt zusammen im Sommer absetzen...Da ich im Sommer auf Reisen bin, würde ich gerne wissen, mit welchen Absetzerscheinungen ich rechnen muss (der Arzt sagt mir, dass ich mit praktisch keinen solchen zu rechnen hätte)? Gehen die Wortfindungsstörungen und Vergesslichkeit nach dem Absetzen des SSRI's wieder zurück, da diese erst seit der Einnahme vorliegen?

Danke für die Antworten!

...zur Frage

brauche dringend antidepressiva?

ich habe mich solange dagegen gewehrt, aber es geht einfach garnichts mehr. ich komme nicht mehr aus dem bett. es geht nicht mehr. wollte einen termin vereinbaren, selbst das ist zuviel und wenn ich durchgekommen bin, hieß es es dauert ein halbes jahr. solange kann ich doch nicht warten? was kann ich tun?

...zur Frage

erfahrung mit Edronax

Hallo Ich würde gerne wissen ob jemand von euch Erfahrung mit edronax hat ..

also meine Momenta Erfahrung sagen.. das Medikament hat mehr Nebenwirkung als Wirkungen

...zur Frage

Welche Nebenwirkungen können Antidepressiva haben?

Eine Bekannte soll vom Arzt aus Antidepressiva nehmen. Sie hat jedoch Bednken, weil in den Nebenwirkungen von Brustkrebs und Suizid die Rede ist. Außerdem könnte es in der ersten Zeit der Tabletteneinnahme sogar zu Verschlimmerungen der Depression kommen. Wie sind die Nebenwirkungen einzuschätzen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?