Was passiert nach dem Tod mit einem Defi?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Dieses Problem habe ich nicht im Fernsehen sondern life erlebt. Ein Freund von mir lag im Sterben und ich bin eine Zeitlang neben seinem Bett gestanden. Monitor war angeschlossen, EKG-Kurve wurde schwächer und schwächer, trotz Sauerstoff und Sedierung war ihm die Panik und Erstickungsangst ins Gesicht geschrieben. Dann hat die Atmung ausgesetzt und die EKG-Kurve ging auf Null. ENDLICH HAT ER RUHE!!! Und dann ist der Defi angesprungen ... und alles ist wieder von vorn losgegangen. ... Das ist Jahre her, aber den Ausdruck der Panik in seinem Gesicht und den der puren Verzweiflung im Gesicht seiner Frau habe ich bis heute nicht vergessen und nicht verarbeitet. Ich selbst habe "nur" ca. 7 oder 8 solcher Phasen life mit erlebt - seine Frau ca. 200, bis sie endlich durchsetzen konnte, dass dieses verdammte Gerät abgeschaltet wurde. Bitte nicht falsch verstehen: ich spreche mich keinesfalls gegen Herzschrittmacher aus. Es geht nur um diese spezielle Situation im Sterbeprozeß und die Frage, wann kann/darf/sollte IN DIESEM FALL der Herzschrittmacher abgeschaltet werden. Diese Frage ist äußerst kompliziert, denn hier werden Patientenrechte genauso berührt wie das ärztliche Gewissen und Haftungsfragen. Auch ethische und rechtliche Normen spielen hier eine wesentliche Rolle. Ich würde jedem Träger eines Schrittmachers empfeheln, diesen Aspekt zu erwägen und mit seinem Arzt zu besprechen - und dann eine Patientenverfügung zu erstellen. Damit ist sichergestellt, dass im Fall des Falles die Ärzte SEINEN Willen kennen und berücksichtigen können. Nützliche Broschüren zum Thema Patientenverfügungen aber auch zu so wichtigen Themen wie Bevollmächtigungen oder Betreuungsrecht findet man, z.B. im PDF-Format, auf den Web-sites der verschiedenen Justizministerien. Außerdem gibt es die Möglichkeit, eine Vollmacht oder Betreuungsverfügung im Zentralen Vorsorgeregister (ZVR) der Bundesnotarkammer registrieren zu lassen. So verhindert man, dass in Notfällen irgend Jemand als Betreuer eingesetzt wird und dann solch schwierige Entscheidungen treffen muß. Ein anderer guter Freund von mir (ca. 29 J.) trägt seit ca. 5 Jahren einen Schrittmacher mit Defi, da sein Herz immer wieder aussetzt (lebensgefährlicher Herzstillstand). Ich bin kein Arzt und möchte mich nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, aber meines Wissens gibt es verschiedene Schrittmacher - mit und ohne Defi usw. Der Defi springt an bei Herzflimmern oder bei Herzstillstand - dafür ist er gebaut - und das sollte man wissen. Ich würde mich freuen, wenn noch Jemand kompetent die technischen und medizinischen Fakten zum Schrittmacher erklären könnte.

Hi, man kann einen Defi mit einem anderen Gerät, was ein elektromagnetisches Feld aussendet ausschalten. Oder einfach durch einen starken Magneten. Defis geben Schocks ab, sobald sie eine Herzrhythmusstörung registrieren. Das heißt, ich finde das Bild der Serie durchaus nicht unrealistisch. Allerdings muss dazu tatächlich eine Rhythmusstörung vorliegen und nicht "einfach" nur ein Herzstillstand. Dieser wäre nicht defibrillierbar.

Was möchtest Du wissen?