Was macht den Stuhl erst wirklich weich?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Sitzt Du noch auf der Brille? Liest sich fast so... :o)

Also "für jetzt und gleich" kann ich Dir eigentlich nur Microlax empfehlen - sollte man bei hartem Stuhl immer im Haus haben!

http://www.microlax.de/

Wenn Dein "Problem" noch bis morgen Zeit hat, könntest Du heute noch getrocknete Pflaumen einweichen (morgen früh essen und den Einweichsaft trinken), viel Joghurt essen und viel (warmes) Wasser trinken. Aber was bei Dir wirkt nun wirkt (und wie stark), das ist schon recht individuell.

Ansonsten hilft nur eine langfristige Ernährungsumstellung, regelmäßige Bewegung und viel trinken. Würde sich aber lohnen, denn wenn Dein "Problem" bestehen bleibt, reißt Du Dir eines Tages tatsächlich den A... auf und hast dann noch ein paar Probleme mehr.

Auf dauer ist das definitiv keine gute Sache, da es zu Hämorriden und anderem führt! Außerdem ist auch ein langes drinzurückhalten bzw starkes pressen keine gute Idee da sich dadurch Divertikel bilden können. Das ist wie ein Sack der nach außen (um den Darm) herausgedrückt wird, durch das zurückhalten/pressen drückt es den raus zwischen den Darmmuskeln. Also an der schwächsten Stelle. In diesen Sack können sich Speisereste setzen die dort nicht so schnell wieder rauskommen, was dann zu einer Entzündung führen kann. Wenn im schlimmsten Fall dadurch die Sache platzt kann das sogar lebensgefährlich werden. Bei hartem Stuhl kann ich nur Empfehlen: Normale Creme auf den Finger --> DA_MIT Finger in den Po --> eine 0,5 Liter PE-Flasche mit warmem Wasser VOLL füllen und hinten dran pressen und die Flasche mit der Hand zusammenpressen, so ranpressen, dass nur wenig daneben geht. Mit etwas Übung geht das recht gut und schnell. Da nach etwas wirken lassen und dann geht es bedeutend leichter raus! Natürlich stimmt dann auch etwas mit der Ernährung nicht, was dringend verbessert werden sollte! Denn ne Darm OP macht keinen Spaß und beherbergt weitere Risiken die man vorher noch Unterschreiben soll.

Die Größe ist eigentlich gar nicht das größte Problem, sondern mehr dass es flutscht und nicht irgendwo in einer Windung festhängt. Um das zu erreichen hilft viel zu trinken, vor allem vor den Mahlzeiten und nach den Mahlzeiten, so 20-30 Minuten. Während der Mahlzeit sollte man nichts trinken und die Nahrung richtig kauen und einspeicheln. Wichtig ist auch Bitterstoffe in die Ernährung einfließen lassen, wie Blattsalate oder Chicoree, aber auch Paprika und wenn du es scharf magst, dann auch mal eine Chilischote.


Vorbeugend gegen Verstopfung hilft es über den Tag verteilt ausreichend zu trinken, sich gesund und ballaststoffreich zu ernähren und sich viel zu bewegen. Besonders "stopfende" Lebensmittel, wie Schokolade, Kakao oder Bananen sollten vermieden werden. Ein natürliches und sehr wirksames Mittel gegen Verstopfung ist Dörrpflaumensaft. Empfehlenswert ist es, mit einem kleinen Glas zu beginnen und abzuwarten, denn die Wirkung entfaltet sich oft erst nach einigen Stunden.

Bei mir hilft bei harten Stuhl, am Abend vor dem schlafen gehen viel heißes Wasser trinken, dann kannst du unbedingt am Morgen gut auf die Toilette, bei mir hilft es besser als Abführmittel, natürlich sollte man sich auch ausreichend bewegen und Ballststoffe essen.

Hey also bei mir war das auch schon so etwas mehr Wasser trinken hilft schon. Oder Trockenobst wie z.b. Getrocknete Aprikosen ect. Traubensaft hilft auch

Ganz einfach: "Wasserhaltige Lebensmittel" wie z.B. frisches Obst und Gemuese. Reduziere die Getreide-, bzw. Staerkeprodukte wie Brot und saemtliche Konditorwaren (Teig- und Mehlspeisen).

Magnesium! Und reichhaltig Wasser aus der Leitung!

Reichhaltig Wasser aus der Leitung ist nicht immer gut, aber in Bayern schon.

0

Ich habe das Wasser aus der Leitung genannt, weil manche Menschen unter Wasser sofort Sprudelwasser verstehen. Und das ist ja erst recht schlecht, weil es den Organismus säuert.

0

Hallo,

probiers mal mit Movicol aus.

Du kannst am Anfang bis zu 8 Beutel täglich einnehmen. Wenn der Stuhlgang zu weich wird, einfach weniger einnehmen.

Was möchtest Du wissen?