Was machen Magersüchtige wenn sie in der schule sport haben?

3 Antworten

Vielleicht hilft es der Person auch zu merken, dass sie magersüchtig ist. Ich denke wenn die Mitschüler, dass den Lehrern sagen, dann bestimmt um der Person zu helfen. Man muss auf jeden Fall klar stellen, dass das nicht böse gemeint ist (der Lehrerin sagen).

Ich habe schon den Fall erlebt, dass eine aus meiner Schule magersüchtig war und sie musste sich auch nicht umziehen, damit man das sieht. (Ist dann auch in die Psychatrie gegangen) Ich denke früher oder später kommt sowas immer raus und je früher man hilfe bekommt umso besser. Auch wenn man es als Betroffene in dem Moment nicht merkt/glaubt.

ich habe so einen fall in der klasse, mittlerweile ist derjenige leider auch in die psychatrie erneut eingewiesen worden..

sport hat er in der regel geschwänzt, ansonsten hat er den mitschülern einfach nur den rücken zugewandt. allgemein wurde er bei anspielungen auf seine figur einfach nur sehr barsch und in sich gekehrt.

die lehrer wurden dort immer herrau gehalten.

endweder sie ziehen sich in der toilette um oder sie schwänzen einfach sport manche trinken davor auch ganz viel wasser damit der bauch dicker ist

Wie kann man eine Magersüchtige davon überzeugen in die Klinik zu gehen ohne das Familiengericht einschalten zu müssen?

Hallo, meine Schwester ist magersüchtig. Jedoch sagt sie natürlich, dass sie total normal isst. Sie hat einen BMI von 16 und die Ärzte sagen, dass sie, falls sie noch 1,5 kg abnimmt, künstlich ernährt werden muss. Sie hat letzte Woche ihr Gewicht um 1 kg gesteigert, weshalb sie nun davon überzeugt ist, dass sie das selbst schafft. Nun meint ihre Psychologin, dass man das nur über das Familiengericht regeln kann, falls sie nicht freiwillig geht. Geht das nicht irgendwie anders gegen ihren Willen? Sie ist 16! Sie sieht einfach nicht ein, dass sie es allein nicht schafft. Meine Schwester macht uns alle ganz kirre. Was noch wichtig ist zu erwähnen: Sie ist seit mehr als 6 Jahren krank. Die Ursache für ihre Darmprobleme weiß niemand. Sie hat täglich Bauchschmerzen und auch viele Allergien. Da sie auch Vegetarierin ist, bleiben nicht mehr viele Nahrungsmittel übrig. Aber jetzt isst sie auch keine Sättigungsbeilagen (Kartoffeln, Glutenfreies Nudeln, Reis) mehr. Durch ihre Erkrankung kann sie seit 3 Jahren nicht mehr die schule besuchen. Sie muss deshalb die Schulfremdenprüfung schaffen, aber da sich meine Schwester nicht mehr konzentrieren kann (keine Ahnung warum), will sie sie nicht mehr machen. Jedoch hätte sie somit keinen Abschluss trotz ihrer bereits erfolgten Anmeldung. Wie kann sie davon überzeugen in eine Klinik zu gehen, ohne das Gericht einzuschalten? Und wie schafft man es, sie zu überreden, die Schulfremdenprüfung zu machen (sie würde sie locker scbaffen)? LG, sportyLB98

...zur Frage

Soll ich die Schule abbrechen?

Hallo Leute :) Ich habe letztes Jahr meinen Realschulabschluss gemacht und bin danach auf ein Gymnasium gewechselt. Leider ist es irgendwie nicht wirklich wie ich es mir vorgestellt hatte. Ich muss mich jeden Tag in die Schule quälen, habe einfach keinen Spaß mehr dort und dass obwohl ich mit meinen Klassenkameraden echt gut klarkomme. oft bin ich ziemlich fertig wegen der Schule, was aber ja bei vielen Schülern der Fall ist.

Normalerweise würde ich mich jetzt auch noch die letzten 2 1/2 Jahre irgendwie durchquälen, aber in letzter Zeit habe ich immer mehr körperliche Beschwerden bekommen und ich Frage mich ob das etwas damit zu tun haben könnte.

Und zwar habe ich -vor allem während des Unterrichts- sehr starke Kopfschmerzen, sodass es mir oft schwer fällt an die Tafel oder den Lehrer anzuschauen. Auch Schwindelgefühle habe ich, allerdings weniger mit Gleichgewichtsbeschwerden sondern eher dass ich nicht dahin schauen kann wo ich will weil sich in meinem Kopf halt irgendwie alles "dreht" Außerdem gerate ich oft in einen zustand, bei dem ich nicht wirklich realisiere was um mich herum passiert. Ich höre zum Beispiel dass Leute sprechen aber irgendwie dringt es nicht so richtig zu mir durch. In diesen Momenten empfinde ich alles als furchtbar laut und habe das Gefühl weinen zu müssen, was ich dann teilweise auch tue :/

An manchen Tagen ist mir auch sehr übel und ich habe oft Verspannungen vor allem im Nacken und im Rücken.

Meine Konzentration ist komplett am Ende. Wenn die Lehrer mich aufrufen gebe ich mir nicht einmal mehr Mühe richtig nachzudenken weil ich eh nie wirklich weit komme. Selbst wenn ich die Antwort theoretisch wissen müsste! Dem Unterricht kann ich auch kaum folgen, eben wegen meiner schlechten Konzentration und auch weil ich sofort wieder alles vergesse was noch vor 2 Minuten angesprochen wurde :/

Wie ich schon gesagt habe treten die Beschwerden größtenteils während der Schulzeit auf, aber vor allem die Kopfschmerzen und die Schwindelgefühle bleiben den ganzen Tag über bestehen.

Meine Frage ist jetzt, wie ich das in den Griff bekommen soll. Ich war schon beim Arzt aber die meinte sie könne mir nicht wirklich helfen. Meine Mama hat mir dann so Kreislauftropfen aus der Apotheke geholt, dadurch bin ich ein wenig fitter geworden aber gegen meine eigentlichen Probleme haben sie nichts genützt :(

Ich wäre wirklich für jeden Ratschlag dankbar

...zur Frage

Ich mache mir zu viel Sorgen um die Schule und die Noten?

Hey,

zu mir: 17 Jahre alt, 1,80m und Schüler eines Berufskollegs technisch.

Bei mir war es schon immer so, dass ich bei schlechten bzw. nicht erwarteten Noten (negativ) einen Moralschaden bekommen hab. Ich weiß nicht, aber ich hab mir immer schon sehr viel Sorgen um die Schule gemacht, hauptsächliche um die Noten. Ein Beispiel, wenn ich z.B mal eine 1,7 hab, versuche ich immer, manchmal sogar auf penetranter Weise noch auf eine 1 zu kommen. Mit sehr viel Fragen an dem Lehrer usw. Oder wenn ich eine 3 bekomme das selbe. Und wenn es halt nicht klappt bin ich schon ein wenig eingeschüchtert. Ich lerne auch viel, bloß sieht man es mir immer sofort an. Ich bin kein Typ der Mittagsschlaf macht bzw. nur im Baby-Alter. Aber auch nach der Mittagschule bin ich so erschöpft dass ich mich manchmal auch schlafen leg. Was bemekrt hab, und zwar gehe ich auch 3mal die Woche arbeiten als Lageraushilfe und die Arbeit sort ist nicht gerade die einfachste. Bin dort durchschnittlich jedes mal 4h 30min. Und ich bin erschöpfter wenn ich Mittagschule habe als wenn ich arbeiten gehe. Dem entsprechend reagiere ich auch genervt und gereizt, in dem Sinne dass wnn ein auch vielleicht unnötiger Steit nur anfängt, dass ich dann komplett am ausrasten bin.

Aber in dieser Sache sehe ich dann immer auch das gute. Mein Halbjahreszeugnis wird vorraussichtlich mit der Note 2,1 im Durschnitt kommen. Gehöre zu den Besten.

Aber auch meine Eltern fühlen sich nicht wohl wenn sie mich so unter Stress sehen und mein Vater hat mir gesagt ich solle eine Ausbildung machen statt Schule. Aber ich will UNBEDINGT mit der Schule fortfahren, ich will Studieren und einen Akademiker Beruf haben. (Kindheitswunsch).

Lange Rede kurzer Sinn.

Meine Frage:

Kann bzw. wie kann ich mich verändern, was kann ich ändern damit ich weniger Stress wegen der Schule mache?

Wäre echt froh wenn das mit dem vielen Stress ein Ende haben würde.

Ich danke allen Antworten und Helfern!:)

Grüße!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?