was mache ich gegen ständiges naselaufen

2 Antworten

wie florian 68 sehr gut beschrieben hat, ist das Naselaufen ein sinnvoller Prozess deines Körpers. Hat der Schnupfen richtig zugeschlagen, kann du ein heißes Erkältungsbad mit ätherischen Ölen nehmen, heiße Brühe trinken, eine Nasenspülung machen oder mit heißen Wasserdampf inhalieren. Für die Inhalation kochst du Wasser und fügst Salz oder Kamille dazu. Das Salz desinfiziert und löst Schleim. Kamille desinfiziert und wirkt entzündungshemmend. Dieses Dampfbad 10 Minuten tief einatmen, Handtuch drüber. Durch die Befeuchtung der Schleimhäute beschleunigt sich der Heilungsprozess. Gute Besserung!

Das ständige Nasenlaufen ist ein Prozess, der die Nasenschleimhaut von den Krankheitserregern befreien soll. Es gibt auch kein Mittel, es zu unterbinden. Nach maximal 2-3 Tagen hört das Nasenlaufen auf und - warscheinlich wird dann ein richtiger Schnupfen daraus, mit verstopfter Nase. Da kannst du aber dann mit Nasivin weitermachen.

Was tun gegen ständiges Hungergefühl beim Abnehmen

Ich versuche gerade ein paar Kilo herunterzubekommen (schwer genug in der Weihnachtszeit:))

Ich versuche das mittels leichter Kost, also bewussterer Ernährung und viel Bewegung. Was mich dabei richtig quält, ist das ständige Hungergefühl. Das kann es doch auch nicht sein, oder?

Ist vielleicht etwas pauschal, aber was mache ich falsch. Wenn ihr aus eigerner Erfahrung sprechen könnt, was tut ihr gegen dieses andauernde Hungergefühl, sprich, was wirkt denn sättigend?

...zur Frage

nach dem essen ständiges aufstossen

mein mann hat meissten nicht immer aufstoosen und blähungen nach dem essen

...zur Frage

Ständiges Nasenbluten?!

Hallo,

ich bekomme immer wieder Nasenbluten.Sonst tritt das eigentlich immer im Sommer auf,so ziemlich jeden Tag manchmal auch öfters am Tag.Aber seit paar Tagen bekomme auch jetzt nasenbluten ohne Grund.Egal was ich mache es kommt einfach.Ich habe Heuschnupfen eigentlich nur im Sommer und nicht im Winter. Was kann ich tun?Was kann das sein? Ich weiß,das man keine Ferndiagnosen stellen kann. Danke im Voraus

...zur Frage

Termin beim Gastroentologen - welche Untersuchungen?

Hallo,

ich bin Anfang 20 und ich habe am 18.Juni einen Termin beim Gastroentologen. Der Grund dafür ist, dass ich schon seit Jahren Verdauungsbeschwerden habe. Ich habe Verstopfung, ein ständiges Völlegefühl, außerdem Augenringe und Erschöpfungszustände. Ich schlafe genug, daran kann es nicht liegen. Außerdem habe ich zunehmend auch psychische Probleme (Ängste usw.), die immer parallel zu den Verdauungsbeschwerden auftreten.

Vor zwei Jahren hatte ich eine Darmspiegelung und dort wurden leichte Entzündungen im Darm festgestellt. Habe dann ein paar Monate lang Azathiorpin eingenommen, nach einem Jahr waren die Entzündungen weg. Außerdem habe ich eine Laktoseintoleranz und eine Eierallergie.

Meine Vermutung ist, dass ich eine Glutenunverträglichkeit oder eine Zöliakie habe. Ich habe aber noch keine glutenfreie Diät ausprobiert, weil ich die Testergebnisse beim Gastroentologen nicht verfälschen wollte.

Habt ihr eine Idee, welche Tests außerdem noch sinnvoll sind? Ich bin wirklich etwas ratlos...

Über weitere Tipps wäre ich auch sehr dankbar!

...zur Frage

Farbe des Stuhlgangs normal?

Hallo Community,

Ich mache mir etwas Sorgen um meinen Stuhlgang..

Gestern Morgen habe ich eine Mohnlaugenbrezel und gestern Abend Kartoffeln mit Spiegelei und etwas Salat gegessen.

Heute scheint der Stuhlgang etwas lehmfarbig auszusehen, oder was meint Ihr dazu?

Ist die Farbe im Normalbereich oder sollte es mich beunruhigen?

Bild ist im Anhang zu sehen..

Vielen Dank im Voraus und einen schönen Abend euch..

Anm. Support: Bilder entfernt
...zur Frage

Burnout jedes mal wenn ich arbeite?

Hallo Leute,

Eine Therapeutin hat den Verdacht dass ich "Borderline" habe. Seit dieser Verdachtsdiagnose habe ich therapeutisch auch nichts weiter gemacht.. vielleicht ist das eine wichtige nebeninformation zu meiner eigentlichen Frage:

Ich mache eine berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme, in der alles ganz entspannt zugeht. Ich bin da in der Medienwerkstatt, wo ich am Computer Logos und andere Designs entwerfe. Nebenbei gibt es da pro Jahr dort 4 Praktika. Ich bin da jetzt fast 2 Jahre und mache somit gerade vielleicht das 5. oder 6. Praktikum oder so. Ich habe schon einige Praktika davon angefangen aber nicht zu Ende gebracht, weil ich es psychisch nicht geschafft habe. Nun habe ich letztes Praktikum ein Ausbildungsplatz bekommen in einem Cafe wo ich nicht schon sehr wohl fühle. Jetzt gerade mache ich schon das 3 Praktikum dort. Seit dem letzten Praktikum mache ich auch nur noch 4-6 Stunden täglich, und die Ausbildung wird auch eine Teilzeitausbildung sein.

Was ich aber nicht verstehe ist.. warum kriege ich es psychisch nicht hin nicht mal ein Praktikum ohne Probleme zu meistern? Jedes mal habe ich so ein Druck, ich bin depressiv, ich bin überfordert, mein selbstbewusstsein leidet, es sind einfach viele typische Symptome eines burnouts, aber warum habe ich das jedes mal? Ich habe so das Gefühl dass ich einfach nicht fürs arbeiten geschaffen bin und ich habe auch Angst irgendjemandem von diesen Problemen zu erzählen, weil dann sowieso nur so Worte kommen wie "du übertreibst total" oder "du bist nur faul". Ich würde es ja gerne hinkriegen aber jedes mal wenn ich wieder richtig in einem Betrieb arbeite kommen diese Symptome. Die Arbeitsstunden sind schon weniger, ich habe ein netten Chef, die Arbeit ist nicht so stressig und dennoch fühle ich mich so schlecht und auch so verzweifelt. Die teilzeitausbildung fängt bald an und ich weiß nicht wie ich das durchstehen soll. Von diesem Praktikum jetzt ist jetzt gerade mal der 2 Tag vergangen und ich bin jetzt schon total am Ende. Ich habe meiner sozialpädagogin von der Vorbereitung heute geschrieben und gefragt was ich tun soll, ich soll dann morgen mir ihr reden und werde morgen erstmal nicht arbeiten.

Was habt ihr für Tipps? Was kann man machen? Eine teilzeitausbildung auf 4 Stunden täglich? Dann müsste aber der Vertrag nochmal geändert werden... Oder soll ich mir was anderes suchen und noch ein Jahr in der Vorbereitung machen? Psychische behandlung? Stationär? Oder was kann ich selbst tun? Ich habe ehrlich gesagt so das Gefühl dass ich da nichts tun kann als die Stunden zu verkürzen, denn psychisch glaube ich nicht dass ich das hinkriege. Wenn ich ne Pause mache von arbeit, fängt es auch wieder an, sobald ich wieder anfange.

Tut mir leide dass das so verwirrt geschrieben ist, aber ich bin ehrlich gesagt auch echt durcheinander im kopf.

Beste grüße, danke :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?