Was kommt bei einem Schilddrüsen-Szintigramm auf mich zu?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Das ist nichts, wovor man sich fürchten muss. Nach einen Vorgespräch und evtl. Untersuchung wird Blut abgenommen und später ein Kontrastmittel gespritzt. Die Untersuchung ist mit einer etwas länger dauernden Röntgenaufnahme zu vergleichen und das Ergebnis erhält man in der Regel auch gleich.

Das wird auf dieser Seite gut erklärt (mit Abbildung):

"Bei der Schilddrüsenszintigraphie wird eine radioaktive Substanz in eine Armvene eingespritzt.

Diese Substanz reichert sich -wie Jod- in der Schilddrüse an. Nach 10 bis 15 min. wird der Patient vor ein Messgerät (Gammakamera) gesetzt.

Mit diesem Gerät wird die Strahlung der radioaktiven Substanz aufgenommen und im Computer zu einem Bild verarbeitet."

http://www.dr-storch.de/html/untersuchung_schilddruese.html

Ich mußte sie einmal machen lassen. Es ist eine harmlose Sache. Es läuft folgendermaßen ab: Du kommst zuerst zu einem Gespräch hinein, da wird alles einmal besprochen, meist Blutabnahme und dann wird zumeist auch noch eine Schilddrüsen-Sono gemacht mit zusätzlichem Abtasten durch den Arzt. Dann geht es los, man bekommt etwas in den Arm gespritzt, nach einer Wartezeit setzt man sich auf einen Stuhl, wird mit dem Kopf etwas fixiert und dann wird die Aufnahme mit den Strahlen gemacht, wobei man stillsitzen und stillhalten muss - das ist das Unangenehme, man muss das nämlich einige Minuten tun. Mit Sicherheitsabstand sitzen Arzt und Assistenz, die sagen Dir dann gleich, ob was Ernsthaftes ist. Meist sagen sie nichts, und Du musst warten, bis die den Befund machen und an Deinen Hausarzt oder Internisten schicken. Meist gibt es ein Abschlussgespräch mit dem Arzt, d.h. er sagt Dir dann überblicksmäßig, was los ist und was man machen kann. Das ist alles, man spürt nichts, auch von der Spritze hab ich nichts nachher gespürt.

Was möchtest Du wissen?