Was könnte ich haben, da ich Nachts jede Stunde zur Toilette muss um Wasser zu lassen?

Support

Liebe/r Libelle,

bitte denke in Zukunft daran, deine Frage über die Schaltfläche "Weitere Details hinzufügen" zu konkretisieren und NICHT über eine zusätzliche Antwort.

Das hat den einfachen Grund, dass die Fragestruktur dadurch übersichtlicher bleibt - es bleibt zusammen stehen, was zusammen gehört.

Herzliche Grüsse und gute Besserung,

Kai vom gesundheitsfrage.net-Support

4 Antworten

Ich kannte das auch, irgendwann fing es an das ich am Tag und in der Nacht ständig auf die 'Toilette musste, nachts jede Stunde, erst als man festgestellt hatte das ich eine kaputte Herzklappe hatte, wurde ich operiert und siehe da, jetzt gehe ich normal aufs Klo und kann nachts durchschlafen.

Ich würde dir Raten, dein Herz und die Herzklappen, mal untersuchen zu lassen

Ich würde an Deiner Stelle möglichst bald zu einem Urologen. Mit Diabetes kenne ich mich nicht aus, aber das mit dem ständigen Wasserlassen hatte ich vor einigen Jahren auch. Bei mir hatte sich herausgestellt, dass sich - bedingt durch mein Alter und hormonelle Veränderungen (Wechseljahre) sich mein Blasenausgang verengt hatte. Deshalb konnte ich nie richtig meine Blase entleeren und hatte folglich ständig Harndrang. Ich habe damals durch eine OP den Blasenausgang erweitern lassen, seitdem habe ich meine Ruhe. Das ist ein sehr kleiner Eingriff, manche machen das sogar ambulant und ohne Betäubung. Das wollte ich nun wirklich nicht, ich habe mich für2 1/2 Tage ins Krankenhaus gelegt. Evtl. ist das bei Dir ja auch der Fall. Das lässt sich ganz einfach diagnostizieren - wenn es nicht möglich ist, eine Blasenspiegelung zu machen (bei mir war das so, der wäre nicht mal mit dem Kinderuntersuchungsgerät da reingekommen), dann ist eine solche operative Erweiterung nötig. Alles Gute. lg Gerda

Kann kaum noch schlafen - Schlafprobleme ?!

Hallo Leute, also seit ca. 1 Woche jetzt habe ich starke Probleme beim schlafen... ich erläuter das mal kurz.

Und zwar gehe ich immer so um 23, spätestens 0 Uhr ins Bett und entweder ist das so, dass ich so um 4 Uhr wach werde und dann absolut nicht mehr einschlafen kann...das war jetzt schon 2 Nächte in dieser Woche so...ich bin dann natürlich im Bett geblieben und hab versucht zu schlafen, aber um 11 Uhr bin ich dann aufgestanden, weils keinen Sinn mehr hatte. Soo, bei den anderen Nächten war das so das ich aufjedenfall mehrmals Nachts wachgeworden bin und dann auch einige Zeit brauchte um wieder einzuschlafen, und dann trotzdem ab 7 Uhr spätestens die Schlafenszeit für mich beendet war, obwohl ich noch TODMÜDE war. Das komische an allem ist, das ich vorher nie Probleme hatte, ich brauchte zwar öfter eine halbe- bis Stunde zum einschlafen, aber sonst habe ich eigentlich immer durchgeschlafen und dann auch lange, gerne mal bis 12 Uhr.

Tagsüber bin ich seitdem das jetzt so ist überhaupt nicht mehr zu gebrauchen! So gegen 15 Uhr werde ich Hundemüde, sodass ich mich echt anstrengen muss nicht einzuschlafen und wenns abends wird, fühl ich mich absolut schrecklich übermüdet. Ich habe an 2 Tagen auch schonmal versucht einen kleinen Mittagsschlaf einzulegen, aber da fiel es mir total schwer einzuschlafen und außerdem war ich gegen Abend genauso gerädert.

Was ich dazu noch sagen kann ist, dass ich psychische Probleme habe und auch regelmäßig zum Psychologen gehe. Wenn ich nächste Woche wieder einen Termin habe, werde ich das aufjedenfall auch ansprechen, aber ich würde trotzdem jetzt gerne mal eure Meinung wissen....Und selbst wenn's mit meinen Problemchen zusammenhängen würde, dann wunderts mich aber auch, dass das so plötzlich kommt, immerhin hab ich das Psychische schon Monate/Jahre lang...

Kann das sein das ich irgendwie eine Schlafstörung entwickelt habe, oder was könnte da sonst los sein? Und was kann ich tun? Mir vielleicht Schlaftabletten verschreiben lassen?

Soo, sorry das der Text so lang geworden ist, ich hoffe das es trotzdem jemand liest! :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?