Was könnte das sein? Vom Fahrrad gefallen..

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Bestehen denn die Probleme aktuell noch? Bitte geh zum Arzt. Mit sowas ist nicht zu spaßen und versichert bist du ja auch. Die Zeit sollte es dir wert sein.

Bezüglich deiner Frage: "Nach einem Unfall treten zuallererst Muskelverhärtungen, Nacken- und Halsschmerzen auf. Oftmals sind diese mit Taubheitsgefühlen oder Empfindungsstörungen in den Armen und Händen verbunden. Ein weiteres deutliches Anzeichen ist Schwindel, der mit Erbrechen und Kopfschmerzen einhergehen kann."

Quelle: http://www.hwssyndrom.org/symptome.php

Wie steht es denn um die Taubheitsgefühle? Auf jeden Fall keine Panik und ab zum Arzt wie gesagt.

Gute Besserung!

Bist du auf den Kopf gefallen? Das hört sich nämlich stark nach einer Gehirnerschütterung an! Möglich wäre auch, dass du dir den Nackenwirbel gequetscht hast.

Da du die Problematik bereits seit 2 Tagen hast, würde ich dir doch empfehlen, damit einen Arzt aufzusuchen. Ratsam wären da ein Neurologe oder ein Orthopäde/ Sportmediziner.

Hasr du auch Übelkeit??Wenn es mittlerweile immernoch nicht besser ist solltest du einen Arzt aufsuchen.Dann muss eventuell dein Schäel geröntgt werden , das kann aber auch nur eine ganz harmlose Gerhinrerschütterung sein, trotzdem solltest du es abklären lassen.

Nochmalige Kontrolle nach Fahrradsturz notwendig? (Kopfverletzung bei einem Kind)

Meine Tochter ist vor zwei Wochen schwer mit dem Fahrrad gestürzt. Sie fuhr einfach ungebremst einen Berg hinunter und konnte dann nicht mehr bremsen. Die Folge war ein Sturz auf den Kopf. Sie trug einen Helm, dieser war danach hinüber. Eine Nacht musste sie im Krankenhaus bleiben, nachdem sie nach dem Sturz ungefähr 10 min bewußtlos war. Die Ärzte entschieden sich gegen ein CT und machten zum Abschluss nurnoch ein EEG, hier war alles in Ordnung. Dennoch frage ich mich, ob wir jetzt nochmal nachkontrollieren lassen sollten, um Spätfolgen auszuschließen.

...zur Frage

Schmerzen im ellenbogen, nach fahrradsturz....

War heute mit dem fahrrad unterwegs und dabei auf die seite gefallen. Mit den füssen war ich eingeklickt, darum wie ein baum gefallen.

Bin direkt auf den ellenbogen geknallt. Beim strecken und biegen habe ich schmerzen. Habe aber keine blockade.

Kann ich davon ausgehen, dass es nur eine prellung ist? Kann ich abwarten, oder sollte ich zum arzt?

...zur Frage

Nackenschmerzen, Schwindel, morgens meistens am schlimmsten?

Hallo liebe Nutzer, ich habe seit einigen Tagen Nackenschmerzen und Schwindel. Morgens ist es meist am schlimmsten und klingt über den Tag hinweg aus. Mein Arzt meinte ich hätte eine Migräne, da ich zuerst auch noch Kopfschmerzen hatte, jedoch gehe ich jetzt nicht mehr davon aus. Weiß jemand was das sein könnte? Würde mich über jeden Rat freuen.

LG Sroccrs12

...zur Frage

Knieschmerzen nach Fahrradsturz

Hallo,

im Juli letztens Jahres, hatte ich einen Fahrradsturz. Da ich nicht mehr laufen konnte, wurde ich mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Im Krankenhaus wurde ein Röntgen gemacht, worauf nicht zu sehen war. Dann habe ich eine Mecrom-Schiene und Gehstützen bekommen, die ich bis zum MRT-Termin 5 Tage später anbehalten sollte. Beim MRT konnte man einen mega großen Gelenkerguss sehen. Der Arzt sagte: "Das Knie ist zertrümmert". Daraufhin habe ich die Anweisung bekommen die Mecron-Schiene weg zu lassen und nur noch die Gehstützen zu benutzen. Das Knie sollte auch keine Flexion über 45° haben. Eine Lymphdrainage wurde mir auch verschreiben.

Als ich die Gehstützen nach 6 Wochen abgesetzt habe, war erstmal alles gut. Aber dann bekam ich wieder Schmerzen im Knie beim Treppensteiegen, Springen und schnell laufen. Also bin ich wieder in die Uniklinik gefahren und dort habe ich dann, nach Abtasten, die Diagnose "Patellaspitzensyndrom" bekommen. Also wurde ich wieder zur Physiotherapie geschickt. Aber diesmal habe ich einen Fehler gemacht. Ich bin zu einer Praxis gegangen, bei der nur massiert wird, obwohl ja der Muskel verkürzt ist.

Da das nichts gebracht hat, bin ich zum normalen Ortopäden gegangen, der gesagt hat, dass ich "Patellasublukation" habe. Aber damit er sich sicher gehen kann, hat er mich zum MRT geschickt, worauf nicht zu sehen war, außer noch ein kleiner Gelenkerguss. Also wurde wieder die Diagnose "Patellaspitzensyndrom" gezogen und ich wurde wieder zu einer Physiotherapie geschickt. Diesmal habe ich mir eine gute ausgesucht, die auch Dehnübungen macht. Zumal war der erste Physiotherapeut, der nur massiert hat gelernte Mechatroniker. Er sagte mir, dass er Physiotherapie im Internet gelernt hat!

Was kann ich noch für Übungen machen? Es geht einfach nicht weg.

Ich bin 13 Jahre alt und treibe norml viel Sport. Schwimmen, Fahrrad fahren und Schulsport.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?