Was könnte das sein, beunruhigt mich sehr?

 - (Sport, Blut, Muskeln)

2 Antworten

Das sind keine Kratzspuren, sondern kleine Hämatome direkt in der Unterhaut.

Nimmst Du ein Medi das blutverdünnend wirkt?

Denn solche Streifenhämatome entstehen gerne, wenn die Haut etwas gequetscht wird und das Blut sehr dünn ist. Die Quetschung entsteht z. B. gerne mal, wenn etwas sehr Schweres die Haut belastet, z. B. eine Hantelstange.

Ich hatte das mal so ähnlich, ich hatte soviel ich tragen konnte Kaminholz vom Garten ins Wohnzimmer geschleppt. Am Abend beim Ausziehen sah ich das Maschenmuster meines Pullovers auf meiner Haut der Unterarme. Ich nahm damals WOB Enzym, davon wird das Blut fließfähiger und durch das hohe Gewicht des Holzes wurden die Maschen des Pullovers so stark in die Haut gedrückt, dass ich diese Hämatome bekam.

In wenigen Tagen sind Deine Hämatome verschwunden. LG

Hi Florian,

das sind normale Kratzspuren.

Wende dich bezüglich deiner Ängste an deinen Hausarzt und besprich das mit ihm. Je früher man solchen Ängsten psychotherapeutisch begegnet, desto schneller und nachhaltiger kann man sie heilen.

LG

Woher ich das weiß:
Studium / Ausbildung

Taubheitsgefühl nach biss

Vor ca.2 wochen hatte ich einen grösseren streit mit einer sonst recht netten dame. Als ich meine sachen packen wollte und gehen, biss sie mich 2 mal in den arm. Einmal in den unterarm und einmal in den oberarmmuskel (bizeps?^^) . Die stelle am oberarm hat auch leicht geblutet. Seit dem habe ich ein taubes gefühl im unterarm. Es fühlt sich einfach komisch an, vor allem wenn ich die stelle berühre. Habe gesehen dass vor 2 jahren jemand das selbe problem hatte. Dort stand auch dass vermutlich ein nerv getroffen wurde. Ich bin 3 monate in asien, mein geld ist knapp berechnet und ich geh ungern zum arzt wenn man sowieso nichts dran ändern kann... Kann sich das verschlimmern oder so bleiben für immer? Kann der arzt denn etwas zur verbesserung tun oder einfach nur eine diagnose erstellen? Weil es geblutet hat kann es auch was anderes sein als ein nerv?

Wie gesagt, ist schon etwa 2 wochen her und es fühlt sich immernoch so komisch an.

Vielen dank schonmal für die antworten :-)

...zur Frage

Ständiges Muskelzucken an einer Stelle - seit 10 Tagen

ich brauche mal euren rat bzw. würde ich mich darüber sehr freuen! ich habe seit ca. 10 tagen ein unwillkürliches zucken im rechten bizeps – kurz über der armbeuge / innen. das zucken äußert sich durch kurze zuckphasen, in denen der muskel wie wild flattert und unkontrolliert zuckt. das geht immer so 2-3 minuten immer mit kurzen pausen und dann ist es wieder weg. nach vielleicht 10 minuten pause geht das gleiche wieder los. die ganze zeit. ab und zu hab ich auch sehr vereinzelt zuckungen an anderen stellen am körper. meist noch am rechten oberschenkel kurz über dem knie. kraftverlust habe ich bisher keinen, soweit alles normal (außer, dass ich mich ab und zu im ellenbogen "wacklig" fühle??). wenn ich allerdings den bizeps etwas stärker anspanne und danach wieder loslasse, kann ich direkt darauf warten, dass das zucken losgeht. meine vorgeschichte: ich hatte seit april 2012 bis vor kurzem öfters kribbelparästhesien vorrangig in den händen. aber immer nur beim schlafen/aufwachen. auch fangen meine füsse und hände schnell einzuschlafen, wenn ich arme oder beine abknicke. ich war bereits zwei mal zur neurologischen komplettuntersuchung (MRT, Lumbalpunktion/Nervenwasser, NLG, EVP, SEP, EMG, Blut – alles unauffällig). eine ZNS erkrankung und auch neuropathien sind ausgeschlossen worden. muskelzuckungen hab ich seit ca. einem jahr, immer verstreut am körper, nie immer nur an einer stelle. die ärzte meinten damals (zuletzt war ich im januar 2013 im KH), dass es keinen krankheitswert hat. allerdings hatte ich es da auch nicht die ganze zeit an nur einer stelle und so häufig wie jetzt. dieses immer an einer stelle zucken und vor allen dingen ständig, ist echt nervig und hab ich eben wie gesagt auch erst seit 10 tagen. vorher hatte ich nie ein zucken vermehrt an einer stelle. nun habe ich die befürchtung, dass ich doch eine muskelerkrankung habe. was meint ihr? an was könnte es liegen? meine fragen: kann das ALS sein? wie ist das typische muskelzucken bei ALS? ist das zucken bei ALS durchgängig ohne pausen über einen langen zeitraum? wie schnell kann sich sowas entwickeln? kann ich mich auf das EMG (auch im rechten bizeps gemacht) von vor 6 monaten noch verlassen? vielen dank für eure hilfe!

...zur Frage

Syphilis Ansteckungsgefahr nach Therapiebeginn

Hallo,

Im Zuge einer Hepatitis B bekam ich einen Hautausschlag. Der Arzt meinte zuerst, dies sei nicht untypisch bei einer Hepatitis, ließ aber trotzdem auf Lues testen. Den Ausschlag hatte ich zu dem Zeitpunkt bereits seit ca. 10 Tagen. Die Ansteckung erfolgte vermutlich gleichzeitig mit der Hepatitis, das war ca. 3 Monate vorher. Der Test war positiv und ein Hautarzt verschrieb Retarpen 2,4Mega i.E. in zwei Injektionen, die zweite erfolgte eine Woche nach der ersten. Der Ausschlag war bereits nach wenigen Tagen weg. Meine eigentliche Frage: Ich habe meinen Freund angesteckt, er begann seine Therapie zeitgleich, allerdings wegen einer Penicilinunverträglichkeit bekam er Doxicyclin. Er muss täglich zwei Tabletten über 4 Wochen nehmen. ich frage mich jetzt wie hoch die gegenseitige Ansteckungsgefahr ist da meine Therapie bereits beendet ist und mein Freund erst die Hälfte der Therapiedauer hinter sich hat. Sind wir beide noch infektiös? Können wir uns erneut gegenseitig anstecken?

Vielen Dank für eure Antworten.

...zur Frage

Haarausfall mit 22!!

Guten Tag, ich bin 22 (männl.) und leide seit einiger Zeit unter für mich besorgniserregendem Haarausfall. Bis vor zwei Jahren musste ich beim Friseur die Haare immer ausdünnen lassen und nun habe ich täglich um die 80 Haare im Waschbecken. Wenn man die anderen Haare die im Verlauf des Tages ausfallen dazu zählt komme ich über 100 Haare. Hauptsächlich fallen die Haare auf der oberen Kopffläche aus, nicht an den Seiten. Die Geheimratsecken werden NICHT größer. Jetzt wäre meine Frage ob es sich schätzungsweise eher um androgenetischen Haarausfall oder um diffusten Haarausfall handelt. Außerdem habe ich auf einer Internetseite gelesen, dass man Haarausfall mit Aminosäuren zum Stoppen bringen kann. Gilt das auch für genetisch bedingten Haarausfall? Kann man diesen außer mit Hormonen iwie zum stoppen bringen. Das muss möglich sein. Dieser Haarausfall raubt mein ganzes Selbstbewusstsein ( ich denke in die Zukunft) Bisher können außenstehende noch keinen Unterschied erkennen. Aber was nicht ist kann ja noch werden. Ich danke allen Antworten schon im Voraus. Auf dieser Internetseite wurde das Medikament "Euramin VITAL HAIR" [Link vom Support entfernt, da Werbung] empfohlen. (bezieht sich auf die Aminosäuren). Glauben Sie, dass das was nutz. Ich würde auch gerne zum Hautarzt gehen, aber das ist in diesem Land unter 1,5 Monate Wartezeit leider nicht möglich. Termin ist erst am 19.03.2013 Vielen Dank nochmal für die Antworten!! Mfg Florian

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?