Was könnte das bloß sein ???

1 Antwort

Kopfschmerzen koennen auch auf eine ungenuegende Verdauung und auf Abfallprodukte im Dickdarm hinweisen, die dieses Organ verstopfen. Infolgedessen werden Gifte von dem Darm absorbiert und in den Kreislauf geleitet, was zu Kopfschmerzen und Schwindel fuehren kann. Staerkereiche Nahrung (Getreide) ist der beste Freund eines verstopften Didkdarmes, da Staerke der beste Naehrboden fuer die Vermehrung gasbildender Bakterien ist. Falls dies bei Dir zutreffen koennte, dann verlagere Mal Deine Ernaehrung mehr auf Rohkost, also vermehrt auf rohes Obst, Fruechte und Salate, sowie Gemuese.

57

Infolgedessen werden Gifte von dem Darm absorbiert und in den Kreislauf geleitet, was zu Kopfschmerzen und Schwindel fuehren kann.

Was ist denn das wieder für ein Unfug! Was vom Darm absorbiert wird, wird über die Pfortader in die Leber weitergeleitet und dort "entgiftet".

0
36
@evistie

Mein Kommentar wurde, wie üblich vom Support gelöscht, indem ich auch nochmal auf die Unsinnigkeit der o.g. Darstellung hingewiesen habe.

Unsinn erzählen ist hier grenzenlos erlaubt, aber diesen zu kritisieren, weniger!

0
1
@Piratenbraut

Alles wird vom Support gelöscht :\ ...

ps. Mir gehts wieder etwas besser, naja ich muss noch irgendwie bis Dienstag aushalten dann herrscht voraussichtlich Gewissheit :) bisschen Angst hab ich, das es was Schlimmeres ist, aber mal sehen.

Was ist unsinnig ?

0
44
@Piratenbraut

Liebe "lenacuse"! Der Support scheint eben gut zu erkennen, WER hier den Unsinn erzählt. Man sollte hier im Forum nicht wahllos die Antwortgeber kommentieren nur weil man MEINT, dass man Recht hat.

0
57
@elliellen

Man sollte hier im Forum nicht wahllos die Antwortgeber kommentieren nur weil man MEINT, dass man Recht hat.

Das gilt übrigens auch für Dich, liebe Elliellen!

0
44
@evistie

Liebe evistie, ich kommentiere nur sehr selten Antworten, nur manchmal ist es äusserst schwer, sich zurückzuhalten. Einige wenige haben hier ja Freude daran, ständig ihren Senf, garniert mit sinnlosem Quatsch unter die Antworten zu setzen. Gut, dass es hier den "parteilosen" Support gibt. Dir noch einen angenehmen Abend

0

Thrombose? Waden tut weh wenn ich drauf drücke..

Hallo, also erst mal sage ich gleich das ich seit 4 Monaten beschwerden habe wie Herz/Brustkorbschmerzen, Beinschmerzen, Armschmerzen, Taubheitsgefühl & Kribbelgefühl in den Beinen, Armen & an einer Stelle auf meiner Kopfhaut, Kopfschmerzen, Schwindelgefühle, Magenprobleme wie Übelkeit, Brennen, Schmerzen. Bauchschmerzen, Atemprobleme usw.. Vor 4 Monaten hat man im KH Bauch, Nieren, Herz, Lunge, Schilddrüse mit Ultraschall angeguckt. Und Blut haben die auch ein paar mal abgenommen. Nichts haben die bemerkt. Nachdem ich nach Hause gekommen bin und die Schmerzen nicht besser sondern schlechter geworden sind bin ich natürlich wieder zu Ärzten gegangen. Das letzte mal bin ich vor 1 Monat zu einem Kardiologen gegangen und man hat da wieder EKG gemacht und Blut abgenommen. Alles ok. Und beim Hausarzt hat man das letzte mal vor weniger als 2 Monaten Blut abgenommen und wieder nichts gefunden im Blut: Vor ein paar Tagen hatte ich dann auf der rechten Seite auf meinem Gesicht und Kopf ein Taubheitsgefühl. Die waren echt Stark und seitdem habe ich es jeden Tag mindestens einmal. Starke Kopfschmerzen habe ich auch. Arm, Beinschmerzen und alles andere habe ich immer noch nur meinem Magen geht es besser. Seit 4 Monaten habe ich noch etwas was ich ignoriert habe.. Meine rechte Wade tut weh wenn ich drauf drücke und es ist stärker geworden.. Wenn ich es anspanne tut es auch weh aber es ist nichts zu sehen.. Ich habe von Thrombose gehört und jetzt habe ich Angst kann es denn jetzt gefährlich werden ? Ich war auch beim Orthopäden die haben nichts bemerkt. Jetzt habe ich echt Angst und weis nicht was ich machen soll.. Wenn man meine anderen Fragen liest denkt man natürlich das ist alles einbildung weil ich Angsstörungen habe.. Sagen die Psychologen. Aber ich kann mir doch nicht soetwas einbilden.. Wenn ich auf meine Wade drücke oder meine Wade anspanne tut es weh. Ich kann mir garnicht mehr vorstellen das es vom Angstsstörung kommt. Ich bin 17.. Bin 1,62 m groß und wiege 60 kg. Hat jemand vielleicht Erfahrung damit ? Was sollte ich denn jetzt machen ? Ich habe wirklich Angst.. Ich habe auch seit Tagen Kopfschmerzen...

...zur Frage

Tambon einführen/ Wiederstand..was tun?

Tampon einführen/ Widerstand? Hallo, Ich habe gestern zum 1. Mal meine Regel bekommen (Von Donnerstag auf Freitag den 13.) Nun will ich ein Tampon benutzen, weil ich mich vor der Regel ekel und mich unhygienisch fühle, wenn das ganze ausfließt und man nachher alles Detailreich sieht. Nun gestern habe ich es dann auch einmal geschafft ein Tampon rein zu bekommen ohne das er stört. Das 2. Mal gestern dann nicht mehr. Es kann daran liegen, dass ne Freundin genau von Donnerstag auf Freitag bei mir geschlafen hat und ich etwas angespannt war, war es ja schließlich zum ersten mal passierte. Ich habe es ihr gesagt, ja, weil sie eine gute Freundin ist, aber trotzdem war ich mir noch nicht ganz wohl wenn ich immer zur Toilette gegangen bin. Au jeden Fall will ich es nochmal probieren. Ich habe heute morgen einen rein geschoben, allerdings merke ich ihn. Es ist nicht schmerzhaft, aber es stört schon ein wenig. Wie mache ich es richtig? Also dass ich es merke, wenn ich ihn rein schiebe, dass er richtig sitzt.Ohne dass ich den Finger rausholen muss und dann laufen/sitzen muss um zu gucken ob es klappt. Wenn ich ihn reinschiebe, merke ich einen Widerstand, und es tut ein bisschen weh bzw, fühlt es sich so an, als ob ich ihn etwas im Po habe... Könnt ihr mir helfen? Ich mache schon an der Spitze etwas Gleitgel dran, womit es dann ein bisschen besser geklappt hat. Ich muss sagen, dass ich momentan nicht die kleinsten OB's habe, aber welche die auch recht klein sind. Gestern hatte ich noch 2 von einem Starter-Paket aus der Grundschule den wir bekommen haben.

Könnt ihr mir helfen? Ach ja ich bin 13 und werde bald 14!

glg

...zur Frage

Reha-Kliniken für Essensunverträglichkeiten

Hallo,

mein Sohn ist 15 Jahre leidet unter Sorbit und Fructoseunverträglichkeit. Wir haben die Ernährung alles umgestellt, aber manchmal ist er doch wieder unvernünftig. Es vergeht im Moment keine woche, wo er nicht unter Durchfall leidet, die Schulausfälle häufen sich. Auf Fragen bei meiner Krankenkasse, ob es nicht eine Möglichkeit gibt, ihn stationär aufzunehmen, ihn zu unterstützen, auch in psychischer Hinsicht. Aussage keine Chance. sie können ja probieren, müssen eben sehen, ob sie durchkommen. Er müsste jetzt erst einmal zu einen Psychologen und dann kämen 2 Kliniken in der Nähe von Bamberg in Betracht, Psychatrien....arbeite selbst im Jugendamt und halte nicht sehr viel davon. Kann mir vielleicht jemand helfen, ob es etwas gibt? Seit dem mein Sohn krank ist fühle ich mich hilflos, weil man sich irgendwie allein gelassen vorkommt. Sind auch jetzt in einer Heilpraxis und er beginnt mit der Behandlung am Freitag mit Globuli und Schüsslersalze. Natürlich bestehen wieder Ängste, da Globulis aus Zucker bestehen, aber die Heilpraktikerin ist der Meinung sie sind zu vertragen. Wir versuchen alles, auch in der Ernährung und trotzdem läuft vieles schief. Wer kann mir einen Rat geben, würde mich wirklich freuen..

Lieben Gruß vollmond

...zur Frage

Fragen zur Testosteron-Ersatz-Therapie?

Hallo, ich bin jetzt seit knapp einem Monat auf Testosteron-Ersatz-Therapie und wollte mir mal ein paar weitere qualifizierte Meinungen dazu anhören, da mein Arzt nicht so richtig auf meine Fragen eingeht, es mir nicht so gut erklärt und mir das alles ein bisschen seltsam vorkommt.

Also ich habe eine Menge Symptome die auf T-Mangel schließen lassen, war beim Arzt, hab mein Blut testen lassen und es hat sich rausgestellt, dass ich einen Wert von 2,6 habe. Was ich so im Internet gelesen habe war, dass man alles was unter 3 ist als einen niedrigen Wert klassifizieren kann und wenn man Symptome hat auch Testostern verschrieben bekommt. Aber mein Arzt meinte, dass man unter 2,4 sein muss und diesen Wert sogar noch ein zweites mal bestätigen muss, damit die Krankenkasse das übernimmt, sonst muss man das selber zahlen. Ich denke mir, dass ich die Therapie trotzdem mache, bevor es mir weiterhin so scheiße geht und es negativ mein Leben beeinflusst. Daraufhin verschreibt mein Arzt mir 50 mg Testogel. Ich habe ihn noch gefragt warum Gel und keine Spritze, weil ich im Internet ausschließlich lese, dass Spritzen deutlich effektiver sind als das Gel, aber er meinte ich soll das erstmal ausprobieren und sehen wie das Gel auf mich wirkt und wenn ich Probleme damit habe, könnte ich es ja direkt absetzen. Bis dahin war eigentlich alles in Ordnung und alles hat soweit Sinn gemacht.

Die erste Woche die ich das Testogel nehme spüre ich einige Verbesserungen. Ich kann deutlich besser schlafen, habe mehr Energie etc. Aber mit den Wochen nimmt der Effekt immer mehr ab, sodass ich mich in der vierten Woche sogar relativ schlecht fühle, sogar schlechter als zuvor.

Zwei Wochen nachdem ich mit der Therapie angefangen habe sollte ich mein Blut nochmal testen lassen und heute, nach insgesamt vier Wochen, war ich wieder beim Arzt um den Fortschritt und die Werte zu besprechen. Es stellt sich raus, dass mein Testosteron Wert noch weiter auf 2,16 gesunken ist. Ich erzähle ihm wie ich mich fühle und dass ich anfangs sehr zufrieden war aber zum Ende hin sehr unzufrieden. Mein Arzt rät mir also dazu, dass ich noch einen Monat das Testogel nehmen soll und nochmal dafür 60€ bezahlen soll? Das hat für mich dann gar keinen Sinn gemacht, zum einen weil ich am Ende der Therapie doch sehr unzufrieden war und keinen Grund sehe, warum es auf einmal besser werden sollte, und zum anderen weil mein Testosteron Wert gesunken ist. Also hat mein Körper das Testosteron wohl nicht so gut angenommen, als ich mich gut gefühlt habe und daraus schlussfolgere ich, dass mein Körper es noch viel schlechter annimmt jetzt wo ich mich noch schlechter fühle.

Ich habe ihn dann gefragt ob wir den Wert nicht nochmal testen sollen und wenn ich wieder unter 2,4 bin übernimmt das die Krankenkasse. Er hat zwar gesagt das könne man probieren, aber wie er das gesagt hat klang meiner Meinung nach nicht sehr überzeugt, so als wollte er, dass ich das weiter selbst bezahle. Ich hätte au

...zur Frage

Schilddrüsenunterfunktion bei normalen Blutwerten?

Hallo Liebe Gemeinde,

seit nun einigen Jahren fühle ich mich von Jahr zu Jahr immer antriebsloser, bin permanent Müde, habe trockene Haut und noch einiges mehr was auf eine Schilddrüsenfehlfunktion deutet.

Zur Vorgeschicht: Letztes Jahr im November wurde bei mir im Krankenhaus ein TSH Wert von 5,8 festgestellt. Die Ärztin meinte es könnte sich auf eine Schildrüsenunterfunktionen handeln. Darauf hin wurde ich zu meiner Hausärztin geschickt, diese nahm mir wieder Blut ab und stellte einen TSH Wert von 4,7 fest (Dieser lag innerhalb der von ihr verwendeten Norm und damit war die Sache für Sie gegessen) Zur selben Zeit habe ich nach den Symptomen einer Schildrüsenunterfunktion gegoogelt und festgestellt das fast alle davon bei mir zutreffen.
Daraufhin habe ich einen Termin bei einem Facharzt gemacht. Nach vier Monaten Wartezeit hatte ich meinen Termin, das ganze dauerte 15 min. Ich kam mir vor wie bei einer Massenabfertigung. Ich musste einen Fragebogen ausfüllen mit meinen Beschwerden, danach wurde ein Ultraschall gemacht die Ärztin hörte mir kurz zu und meinte ohne Blutwerte kann sie nicht viel machen. Daraufhin wurden mir wieder Blut abgenommen. Drei Tage später, also heute, hatte ich einen Brief im Briefkasten mit folgenden Befund.

Sonographie: - beidseits normalgroßen und gering isthmusverbreiterten Schilddrüse mit homogenen Echomuster. Schildrüsengesamtvolumen 8ml.

Blutwerte: TSH 3,2 FT4 9,7 FT3 4,18 TPO 21

--> daher kein Verdacht auf latente Hypothyreose.

Eigentlich hatte ich gehofft ich würde nochmal einen Termin bei der Ärztin kriegen wo sie das Ganze mit mir bespricht (aber leider gabs nur Post). Da ich 2010 schon wegen den Problemen (Müdigkeit, etc...) bei meiner Hausärztin war und sie Blutwerte auf Verdacht einer Viruserkrank abnahm. Dabei waren zwei Werte außerhalb der von ihr benutzten Norm:

EBVG-2 94,8 Norm < 1 und EBVN-3 161 Norm < 1

Meine Hausärztin meint es handelt sich hierbei um eine zurückliegende Mandelentzündung und daher sind diese Werte so hoch. Eine Recherche meiner seits ergab einen Zusammanhang mit dem Ebstein Barr Virus (bin mir aber nicht sicher). Nach diesen Werten wollte ich eigentlich nochmal die Fachärztin für Schilddrüsenerkrankungen fragen, aber es gab ja leider keinen zweiten Termin.

Daher richten sich meine Fragen an euch: Könnte ich doch eine Fehlfunktion der Schilddrüse habe? und wofür stehen die EBVN und EBG Werte und gibt es einen Zusammenhang mit der Schilddrüse?

LG

...zur Frage

Ich habe Vergiftungserscheinungen seitdem ich einen Shake mit vielen Zutaten getrunken habe - die Symptome wollen nicht abklingen. Was ist passiert?

Hallo.

Ich habe vor 6 Tagen einen Shake getrunken, in diesem Shake habe ich einige ''Zutaten'' hinein getan, das ganze 20 Minuten ziehen lassen, und dann getrunken. Seit dem ist mir schwindelig, ich habe leichte Bewusstseinsveränderungen, fühle mich benebelt, kann nicht mehr klar denken, hatte heute zum ersten mal Durchfall und das aller deutlichste Symptom ist das sich mein Kopf ''betäubt'' an fühlt, ich kann mein Gehirn von innen spüren, und meine Kopfhaut von außen fühlt sich sehr komisch an, schwierig zu beschreiben, aber mein ganzer Kopf dröhnt um es auch anders aus zu drücken. Es nervt und klingt seit 6 Tagen nicht ab, nicht mal im geringsten ab. Es ist chronisch gleich bleibend.

Das ganze geschah am 24. Dezember, abends, auf nüchternen Magen, den ganzen Tag über hatte ich seit morgens nichts gegessen, ist bei mir manchmal so.

Falls sie sich fragen warum ich sowas mache. Ich hab's ''einfach so'' gemacht, keine Ahnung warum, hatte die Sachen halt zu Hause und hatte irgendwie Lust darauf. Hätte ich besser nicht machen sollen.

Ich gehe davon aus das die Zutaten alle zusammen eine chemische Reaktion ausgelöst haben und ich mich somit vergiftet habe. Nun möchte ich wissen wie ich von meinem Leiden frei werden kann. Ich kann mich bei der Arbeit absolut nicht konzentrieren.

In den Shake habe ich folgende Zutaten rein getan:

Maltodextrin, 80g Dextrose von Dextro Energie, 15g 2 Fischölkapseln -omega 3 von Doppelherz Herz und Kreislauftee, ein Beutel, von Doppelherz Grünen Tee, Sorte Chun Me, aus der Verpackung, ein Löcher-Ei voll Kamillentee, ein Beutel Türkischen Traubensirup 20g Eine Vitamin C Brausetablette (gewöhnliche Dosen-Brausetablette) Eine Magnesiumtablette 500mg, von Doppelherz Eine Eisen+Vitamin C Tablette von Taxofit Äther- Japanisches Minzöl, 2 Tropfen Äther- Lavendelöl, 1 Tropfen Eine Vitamin D3 Tablette von Taxofit 1200ie Eine Vitamin B Komplex Tablette von Doppelherz Eine Vitamin B12 Tablette von Doppelherz Eine Coenzym Q10-mit B Vitaminen Tablette von Doppelherz Eiweiß-Proteinpulver, 30g

Den Herzkreislauftee von Doppelherz, so stand es auf der Verpackung, muss man 20 Minuten ziehen lassen, also hatte ich den grünen und Kamillentee auch gleich mit 20 Minuten ziehen lassen, darüber war noch Alufolie auf der Tasse damit es heiß bleibt.

Nach den 20 Minuten Ziehzeit habe ich alles schnell getrunken und die Tabletten alle so hinterher geworfen (beim trinken mit dem Shake), mit Wasser, insgesamt 700 Milliliter. Direkt danach, circa 20-30 Minuten später, aber auch schon während des Trinkens hatte ich dann deutlich die Symptome, die seit dem (mitlerweile 8 Tage), auch nicht mal um nur einen Prozent nach gelassen haben. Alles gleich, wie am Anfang, unglaublich.

Ich habe auch versucht viel Wasser zu trinken, viel zu schlafen, Sport zu treiben, zu meditieren, doch nichts davon hat geholfen. Weiß nicht mehr weiter und habe Angst das es jetzt für immer so ist.

Hoffe sie haben eine Ahnung was mit mir los ist und können mir helfen.

Gruß

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?