Was kann man tun, wenn man eine Bronchitis nicht los wird?

1 Antwort

Halllo ich war jetzt fünf wochen mit einer bronchitits zu Hause . Mache das was Sumpfhexe gesagt hat und Ruhe ist das A und O. Ich habe es schon das zweite mal in diesem Jahr. Ich wurde in der dritten Woche zum Lungenarzt geschickt. lg gute besserrung

Welche Hausmittel kann ich gegen Bronchitis anwenden, wenn ich schon Antibiotika nehmen muss?

Gegen meine Bronchitis habe ich Antibiotika verschrieben bekommen. Was kann ich zusätzlich einnehmen oder tun, damit ich besser Luft bekomme und die Entzündung schneller weg geht?

...zur Frage

Atemprobleme - ist es Bronchitis?

Hallo, Vor 2 Tagen habe ich bei meinem Freund übernachtet, da wir in seinem Zimmer rauchen lässt er noch ne zeit lang das Fenster zum lüften auf.

am Sonntag bemerkte ich nen leichten Schmerz beim einatmen rauchen was nicht abkling.

Gestern war ich beimit Arzt nachdem es nicht besser wurde, sie meinte das liegt an der Kälte die Luft in Kombination mit rauchen, seit heute kommt noch husten dazu und es fühlt sich alles noch gereitzer an. Ich tippe auf bronchitis.

Bitte Hilfe!

...zur Frage

Woran kann ich eine Bronchitis erkennen?

Mein Sohn hat seit 2 Tagen einen Husten, dabei aber kein Fieber. Er fühlt sich schlapp. Ich habe bislang noch auf eine Erkältung getippt, aber wenn es nicht besser wird, würden wir morgen zum Arzt. Woran kann ich erkennen, ob es bereits eine Bronchitis ist? Was kann ich machen, damit ihm das Husten leichter fällt? Wick zum eincremen mag er gar nicht.

...zur Frage

Wie lange dauert es wenn man mit dem Rauchen aufhört bis die Bronchitis verschwindet?

Bin jetzt schon einige Wochen rauchfrei, hab aber immer noch die typische Husterei und den mehre oder weniger festsitzenden Schleim. Ich bin mir nicht sicher ob das schon besser wird, wie lange dauert das ungefähr?

...zur Frage

Seltsame Symptome - Verspannungen oder evtl Lungenerkrankung?

Hallo alle zusammen, ich weiß, dass ein Internet Forum keinen Arzt ersetzen kann und ich habe ja schon ähnliches gefragt aber nun kann ich es genauer sagen, ich hätte trotzdem gerne gewusst ob mir wer helfen kann. Ich (weiblich, 19) habe seit etwa drei Monaten das Problem, dass ich das Gefühl habe nicht richtig einatmen zu können. Als ob ich nicht genug Luft bekäme. Zudem wird mir oft schwindelig, ich habe Kopfschmerzen und mir wird unregelmäßig schlecht. Ich verspüre in Abständen einen Druck bzw ein Gefühl wie ein Stromschlag im Bereich der Schlüsselbeine, meine Schultern sind auch verspannt. Zudem kommt seit ca 5-6 Wochen noch ein trockener Reizhusten hinzu und ich bekomme Atemnot. Ein Gefühl wie ein Kloß im Hals und ein Brennen als hätte man Sodbrennen hab ich auch von Zeit zu Zeit. Im Januar wurde mein Thorax geröntgt wobei eine leichte Bronchitis festgestellt wurde, die aber nicht behandelt wurde. EKG und Blut Abnahme hab ich auch mehrfach hinter mir aber ohne Befund, ebenfalls ein Schädel CT und Untersuchung beim Kardiologen, die Schilddrüsenwerte waren in Februar auch noch okay wobei laut Arzt eine Tendenz zur leichten Unterfunktion da war, aber hab nichts deswegen bekommen. Da das aber immer schlimmer wird, war ich nochmal beim Arzt und der hat mich jetzt zum Orthopäden und Osteopathen überwiesen, wo ich in einer Woche (am 16.05.18) einen Termin habe. Aber kann das denn wirklich ein verklemmter Wirbel sein? Mir stocht es seit ein paar Tagen regelrecht in der Brust und der Husten wurde schlimmer, allerdings verschlimmert er sich nicht beim Gehen. Ich habe auch kein Fieber bzw fühle mich nicht irgendwie schwach oder kränklich. Die Schmerzen im Brutlorb ziehen sich bis in den Hals hoch. Hustensaft half nicht. Kennt das sonst jemand oder kann mir noch helfen? Ich hab Angst, dass es was schlimmes mit der Speiseröhre oder Lunge ist. ._.

...zur Frage

Grippe Infektion, trotz Schutzimpfung?

Mach seit Jahren bei der Grippeschutzimpfung mit. Immer alles gut gewesen.

Dieses Jahr hat es mich aber schwer erwischt.

Bin 80 Jahre alt, und habe chronische Bronchitis.

Nun habe ich plötzlich Kopfschmerzen bekommen, und einen Schnupfen wo aber die Nase nur wenig läuft. Auch der Husten hat sehr zu genommen.

Der Arzt hat mir Mucosulvan zum lösen des Schleim empfohlen, und zusätzlich zu meinem Salbu Hexal Spry den ich immer dabei habe, ForsterNexthaler Pulverinhalator verschrieben.

Es will aber nicht besser werden. Nun hat der Arzt noch Azithromycil HEC dazu verschrieben. Ich kann jetzt viel gelben Schleim abhusten.

Beim Naseputzen kommt nun sehr viel Blut mit heraus. Und die linke Seite des Kopf und Hinterkopf schmerzt.

Was habe ich mit nur eingefangen ?


...zur Frage

Was möchtest Du wissen?