Was kann man tun, um die Beschwerden bei Reizung des Ischiasnervs (Ischialgie) zu lindern?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Bei einer Reizung des Ischiasnervs (Ischiasnervreizung, Ischialgie) entstehen Schmerzen, die meist vom Kreuzbein über das Gesäß auf der Rückseite des Oberschenkels bis zur Kniekehle ziehen. Die Bezeichnung Ischialgie wird jedoch ebenso wie Hexenschuss (Lumbago) häufig als Sammelbegriff für alle Nervenschmerzen im Bereich der Beine verwendet.

Druck oder Entzündung können die Nervenfasern an verschiedenen Bereichen ihres Verlaufes reizen, sodass es zu einer Ischiasnervreizung kommt. Dadurch entstehen Schmerzen, die typischerweise immer nur in ein Bein ausstrahlen.

Verschiedene Erkrankungen wie Druckschäden ( z.B. Bandscheibenvorfall, Tumore, Metastasen, entzündliche Schwellungen oder Blutungen) können zu einer Ischiasnervreizung führen und Schmerzen verursachen. Dabei kann mechanischer Druck oder eine Entzündung den Nerv auch schädigen.

Die Lyme-Borreliose ist eine bakterielle Infektionskrankheit, die durch Zecken übertragen wird und eine Ischiasnervreizung auslösen kann. Sie führt unter anderem zu einer schmerzhaften Entzündung der Nervenwurzeln.

Die Verursacher der Gürtelrose (Herpes zoster) sind Viren. Sie überleben in den Nervenwurzeln und breiten sich von dort bei einer Abwehrschwäche erneut aus, wobei sie die Nerven entlang wandern. Sind die Wurzeln des Ischiasnerven befallen, treten starke Schmerzen an der Oberschenkelrückseite auf und unterhalb des Knies bilden sich juckende Bläschen.

Patienten mit einer durch einen Bandscheibenvorfall hervorgerufenen Ischiasnervreizung müssen heute keine Bettruhe mehr einhalten. Nur bei extremen Schmerzen wird für einige Stunden täglich eine schmerzentlastende Beinhochlagerung (Stufenbett) empfohlen.

Wärmeanwendungen entspannen die Muskulatur und verbessern die lokale Durchblutung, was die Beschwerden einer Ischiasnervreizung lindert. Akute Beschwerden werden meist mit Medikamenten gelindert. Die Nervenzellen "lernen" sonst den Schmerz (Schmerzgedächtnis).

Gleichzeitig beginnt die Krankengymnastik (Physiotherapie): Sie zielt anfangs vor allem auf einen Linderung der Schmerzen ab; später steht die Kräftigung der Muskulatur im Fokus.

Bei einer Ischiasnervreizung durch Borreliose wird eine zwei- bis dreiwöchige intravenöse Antibiotika-Therapie mit Cephalosporinen, Penicillin oder Doxycyclin durchgeführt. Antivirale Medikamente (Virustatika) werden gegen die Schmerzen bei einer Gürtelrose im Bereich des Beines eingesetzt. Abszesse, die eine Ischiasnervreizung ausgelöst haben, werden unter gleichzeitiger antibiotischer Behandlung chirurgisch entfernt.

In den allermeisten Fällen kann die konservative Therapie einer Ischiasnervreizung durch Bandscheibenvorfall (physikalische Maßnahmen, Physiotherapie und Einnahme von Medikamenten) die Schmerzen vertreiben. Auch Operationen bieten eine sehr gute Prognose. Allerdings sollten Arzt und Patient zuvor sorgfältig die Vor- und Nachteile des Eingriffs besprechen.

Quelle: netdoktor.de

Ich hoffe, du bist in Behandlung und bekommst auch Schmerzmittel (Ibuprofen). Diese lindern nicht nur den Schmerz, sondern entspannen auch die Muskeln. Wenn es aber schon fast zu einer Lähmung des Beines führt, sollte schon ein Operation ins Auge gefasst werden. Aber das muss ein Orthopäde entscheiden.

Was möchtest Du wissen?