Was kann man tun bei eingewachsenem Barthaar?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Sich täglich akurat rasieren. Dann haben die Haare keine Chance sich zu krümmen und einzuwachsen. Oder einen Bart stehen lassen. Dann sind die Haare lang genug und machen auch keine Probleme.

Hallo Mangoldbluete,

einmaleins hat die wichtigsten Dinge schon auf den Punkt gebracht. Zupfen ist die einzige Möglichkeit, wenn es eingewachsen ist. Das Ding muß raus... Wenn Du die Haut um das eingewachsene Haar herum glatt spannst, ist der Druckschmerz größer als der Schmerz beim Auszupfen. Na, und dann kannst Du ihn ja immernoch trösten...;-)

Unter der Voraussetzung,das alle Regeln der Vorbehandlung (VP) eingehalten werden:

Wenn ein Barthaar schräg aus der Haut wächst, und es parallel zur Haut abgeschnitten wird, hast Du eine Schnittkante wie bei einer Injektionsnadel. Wenn dann das Haar ein wenig gebogen weiter wächst, geht es in die Haut hinein. Man könnte das Haar gerader absäbeln, wenn man es bei jedem einzelnen Haar sehen könnte. Klappt aber nicht. Eine Möglichkeit wäre, immer gegen den Strich zu rasieren. Dabei wird das Barthaar vom Scheerblatt bzw. von der Klinge etwas angehoben und dann abgeschnitten. Damit werden extreme Schräglagen beim abschneiden vermieden. Allerdings ist das gegen den Strich rasieren auch eine Gewöhnungssache, und es dauert ziemlich lang bis die Haut sich daran gewöhnt hat. Ich habe diese Probleme an der "Regio sternocleidomastoidea" gehabt. Das ist die Gegend links und rechts schräg unter dem Kehlkopf bis hoch unter das Ohr. Dort hat sich meine Haut immer noch nicht ganz an das rasieren gegen den Strich gewöhnt. Dort muss ich - seit vielen Jahren - immer noch vorsichtig sein. Und auch manchmal nocht zupfen. Viel Erfolg.

mfg fridobald

Was möchtest Du wissen?