Was kann man tun bei eingewachsenem Barthaar?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Sich täglich akurat rasieren. Dann haben die Haare keine Chance sich zu krümmen und einzuwachsen. Oder einen Bart stehen lassen. Dann sind die Haare lang genug und machen auch keine Probleme.

Hallo Mangoldbluete,

einmaleins hat die wichtigsten Dinge schon auf den Punkt gebracht. Zupfen ist die einzige Möglichkeit, wenn es eingewachsen ist. Das Ding muß raus... Wenn Du die Haut um das eingewachsene Haar herum glatt spannst, ist der Druckschmerz größer als der Schmerz beim Auszupfen. Na, und dann kannst Du ihn ja immernoch trösten...;-)

Unter der Voraussetzung,das alle Regeln der Vorbehandlung (VP) eingehalten werden:

Wenn ein Barthaar schräg aus der Haut wächst, und es parallel zur Haut abgeschnitten wird, hast Du eine Schnittkante wie bei einer Injektionsnadel. Wenn dann das Haar ein wenig gebogen weiter wächst, geht es in die Haut hinein. Man könnte das Haar gerader absäbeln, wenn man es bei jedem einzelnen Haar sehen könnte. Klappt aber nicht. Eine Möglichkeit wäre, immer gegen den Strich zu rasieren. Dabei wird das Barthaar vom Scheerblatt bzw. von der Klinge etwas angehoben und dann abgeschnitten. Damit werden extreme Schräglagen beim abschneiden vermieden. Allerdings ist das gegen den Strich rasieren auch eine Gewöhnungssache, und es dauert ziemlich lang bis die Haut sich daran gewöhnt hat. Ich habe diese Probleme an der "Regio sternocleidomastoidea" gehabt. Das ist die Gegend links und rechts schräg unter dem Kehlkopf bis hoch unter das Ohr. Dort hat sich meine Haut immer noch nicht ganz an das rasieren gegen den Strich gewöhnt. Dort muss ich - seit vielen Jahren - immer noch vorsichtig sein. Und auch manchmal nocht zupfen. Viel Erfolg.

mfg fridobald

Bin ich vielleicht asexuell?

Hallo :)

Ich habe eine Frage,die wahrscheinlich etwas komplizierter ist ...

Und zwar ist es so,dass ich bisher noch nie sexuellen Kontakt hatte.Es stört mich eigentlich nicht wirklich an sich,aber ich finde mich irgendwie als Frau nicht vollkommen.Ich höre schon öfter von Freundinnen,dass ich schon anfange,mir Gründe für das Desinteresse seitens der Männer ausdenke.

Eigentlich ist es für mich eine Horrorvorstellung mit einem Mann Zeit zu verbringen,ihn anfassen zu sollen oder ständig von einem angerufen zu werden.Ich weiß auch,dass ich einen Freund vernachlässigen würde,weil er mich einfach nicht interessieren würde.

Aber ich will paradoxerweise eigentlich schon einen Partner,aber nur,um die Bestätigung zu haben,dass ich einen haben könnte,wenn es mich nicht einfach allein in der Vorstellung schon abgrundtief nerven würde :/

Ich frage mich deshalb,wieso ich als einzige meiner Freunde so drauf bin und was das für Gründe haben kann.Ich bin auch sehr behütet aufgewachsen und hab eine liebende Familie gehabt.

Daher meine Frage : Eine Freundin behauptete einmal,dass ich Anzeichen von Asexualität zeige.Es wäre jetzt für mich kein Weltuntergang,das zu erfahren,aber ich will einfach wissen WIESO ich anders bin.Denn das belastet mich eher.Ich hab Angst,dass ich vielleicht auch einfach entwicklungsgestört bin,wogegen aber alles andere an mir spricht(kam recht früh in die Pubertät,war die zweitjüngste aus unserem Doppeljahrgang,aber trotzdem Kurssprecherin etc.).Ich glaube irgendwie weniger ,dass ich generell hängengeblieben bin,sondern vielleicht einfach in diesem Bereich :/

Vielleicht könnt ihr mir etwas mehr Klarheit verschaffen :/ (Meine Frauenärztin ,die Nuss,meinte,das sei anormal und ich solle zum Sexualtherapeuten,hab sogar eine Überweisung.Aber die Frau hat eh keine Peilung.)

Lg Angelina

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?