Was kann man neben Magnesium noch gegen Krämpfe tun?

2 Antworten

Hallo...nochmals die Diagnose abklären beim Arzt! Wenn Magnesium nicht ausreicht muß evt. medikamentös zugesetzt werden! Achte bitte auch darauf nicht so fett-und eiweißreich zu essen!!! LG

Ich hatte nach einer OP auch oft und hefige Krämpfe; Magnesium nützte auch nichts mehr. Da verschrieb ein Arzt mir für ca. 3 Wochen täglich eine Tablette des Medikaments Sirdalud. Danach hatte ich per sofort keine Krämpfe mehr und hatte auch nach Absetzung des Medikaments keine Krämpfe mehr. Da Du keine OP hattest, würde ich mit Deinem Hausarzt abklären, ob diese Medikation überhaupt etwas für Dich ist (weil es ist ein starkes Med.) und währenddessen kann ja gleichzeitig der Magnesium-Spiegel angehoben werden mit weiterer Einnahme von Magnesium.

Sind das wirklich Krämpfe?

Ich habe seit 2 Jahren nachts Wadenkrämpfe. Nicht sehr häufig, bis jetzt drei Mal. Allerdings bin ich mir unsicher...Ich wache nachts auf, und erst ist gar nichts. Erst nach ca. 10 Sekunden fängt es an, so richtig weg zu tun. Ich kann dann immer nichts anderes tun, als meine Waden zu umklammern, weil ich mich vor Schmerzen nicht rühren kann. Dann, sobald der Krampf vorbei ist, schlafe ich wieder ein. Am nächsten Morgen stehe ich dann auf, und ich kann nicht einmal auftreten, weil meine Waden einfach immer noch so weh tun. Es fühlt sich an, als hätten sich die Muskeln einfach nicht mehr entspannt! Das geht den ganzen Tag so! Ich wärme dann den ganzen Tag über und massiere hin und wieder, aber so wirklich besser ist es erst nach einem bis zwei Tagen wieder. Ich nehme auch Magnesium- und Vitamintabletten, und versuche, mich trotz meiner (wirklich recht dürftigen:D) Ernährung ausgewogen zu ernähren. Ist das wirklich ein normaler Krampf, oder sollte ich mir richtig Sorgen machen?

...zur Frage

Andauernder Krampf in der Wade?

Hallo :)

Genau vor 2 Wochen bin ich mit meinem Fuß im Urlaub umgeknickt. Ich konnte danach nicht mehr auftreten. Ich bin danach ins Krankenhaus "gehüpft". Dort wurde eine Muskelzerrung festgestellt, ich erhielt einen Verband und mir wurde mitgeteilt, dass es in 3 Tagen besser sein sollte.

Dem war leider nicht so.. 5 Tage später bin ich nochmals zuhause in Österreich ins Krankenhaus gegangen. Hier wurde dann ein Einriss am Außenband festgestellt - 6 Wochen Aircastschiene. Habe auch Thrombosespritzen verordnet bekommen welche ich 4 Tage lang nahm. Ich hatte danach einen Kontrolltermin bei einem Unfallchirurgen, er sagte mir ich brauche keine Thrombosespritzen mehr nehmen..

Seit gestern Abend habe ich nun krampfartige Schmerzen in der Wade (über der Aircastschiene). Fühl sich an wie ein Krampf der kurz davor ist "auszubrechen" - tut er aber nicht.

Ich war heute morgen gleich im Krankenhaus wegen Thrombose, dort wurde mir Blut abgenommen - Thrombose habe ich jedoch nicht. der Arzt sagte mir es kommt vom Bänderriss...

Die Schmerzen sind nach wie vor da, habe Magnesium und Wärme bereits probiert, hilft nichts.

Habt ihr vielleicht Tipps was das sein könnte und was ich degegen tun kann? Ist ziemlich nervig, jetzt schmerzen nicht nur der Fuß sondern auch schon die Wade 😩

Danke im voraus :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?