Was kann man im Akutfall gegen einen Wadenkrampf machen?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Im Akutfall die großen Zehen in die Hand nehmen und den Fuß strecken und zwar so, dass die Wade dabei leicht überdehnt wird. Mit der Hand die Zehen zu dir ziehen, so dass die Wade leicht überdehnt wird. Ich hoffe, du verstehst meine stümperhafte Erklärung. Aber das hilft auf jeden Fall.

44

Richtig, das hilft relativ schnell, tut allerdings auch weh.

0

Als Sofortmaßnahme kannst du den betroffenen Muskel gegendehnen. Strecke das Bein im Sitzen und ziehe mit beiden Händen den den Vorderfuß in Richtung Oberkörper. Die Stellung am besten so lange halten, bis der Krampf spürbar abklingt.. Weitere Linderung kann dann eine leichte Massage des Wadenmuskels und das Einreiben mit einer durchblutungsfördernden Salbe sein.

Bei Muskelkrämpfen aller Art hilft es, den Muskel zu dehnen. Wer von einem Wadenkrampf geplagt wird, versucht am besten, die Zehen zu umfassen und sie in Richtung des Schienbeins zu ziehen. Eine andere Möglichkeit besteht darin, umherzulaufen und dabei fest auf den Boden aufzutreten. Einigen Menschen hilft es auch, sich die Wadenmuskulatur zu massieren; andere schwören dagegen auf die entspannende Wirkung einer warmen Dusche. Es ist wichtig darauf hinzuweisen, dass ein plötzlicher heftiger Schmerz in der Wade auch andere Ursachen als einen Krampf haben kann, so z.B. kann auch eine Thrombose oder ein Muskelfaserriss dafür verantwortlich sein. Sollte der Schmerz nicht relativ schnell wieder verschwinden, ist zur weiteren Abklärung unbedingt ein Arzt aufzusuchen.

Nachts häufig Wadenkrämpfe trotz Magnesiumeinnahme - was kann ich tun?

Ich wache nachts oft auf und habe dann einen Krampf in der Wade. Ich hatte schon gehört dass sowas von Magnesiummangel kommen kann und nehme daher schon solche Brausetabletten, allerdings hab ich immer noch manchmal Wadenkrämpfe, immer nur nachts.

...zur Frage

Magnesiummangel unmöglich?

Aufgrund meiner Beinkrämpfe nehme ich oft bezw. fast täglich bis zu 500 mg Magnesium (Mg 5-Longoral). Manchmal auch bis zu 800 mg. Jetzt hat ein Labor bei mir Magnesiummangel ausgewiesen. Das kann doch nur ein Fehler sein? Was ist Eure Meinung?

...zur Frage

Sind Muskelzuckungen immer ein Signal für Magnesiummangel?

Ich habe in letzter Zeit vermehrt ein Muskelzucken in den Waden. Nun habe ich mir Magnesium-Brausetabletten gekauft (300mg) die ich seit einigen Tagen nehme. Das Muskelzucken tritt immer noch auf, aber nicht mehr so häufig. Ist das ein Indiz dafür, dass ich zu wenig Magnesium bekommen habe?

...zur Frage

Trotz magnesiumeinnahme spüre ich die Waden,

als ob sie gleich einen Krampf bekommen würden.Ich mache viel Sport und nehme deswegen vorbeugend Magnesium,aber trotzdem spüre ich meine Waden ständig und oft habe ich das Gefühl das sie gleich krampfen,hat jemand vielleicht ähnliche Erfahrungen gemacht und weiß was man tun könnte?

...zur Frage

Calcium im Blut erhöht, trotzdem Magnesiummangel?

Hallo ihr Lieben!

Bei mir wurde ein zu hoher Calciumwert im Blut festgestellt. Kann es aber trotzdem sein, dass ich einen Mangel an Magnesium habe? Oder ist das nicht möglich bei einem erhöhten Calciumwert? Mein Arzt meinte, das hätte miteinander nichts zu tun. Aber lese ich bei Wikipedia nach unter "Auswirkungen von Magnesiummangel", dann spiegelt das alles wirklich genau meine Symptome wieder!!:

Muskelkrämpfe (u. a. Wadenkrämpfe, Krämpfe der Kaumuskulatur, Lidzucken) Reizbarkeit Müdigkeit rasche Erschöpfbarkeit innere Unruhe kalte Füße Kopfschmerzen Mattigkeit/Energielosigkeit Geräuschempfindlichkeit Grübeleien Verwirrtheit Taubheitsgefühl in den Händen und Füßen übermäßiges Schlafbedürfnis Herzklopfen, Herzjagen Schwächegefühl Kreuz- und Rückenschmerzen Durchblutungsstörungen

Was meint Ihr? Danke für die Hilfe!! Alf

...zur Frage

Wadenschmerzen am Abend und kein Mg-Mangel was kann es sein?

Hallo, ich habe seit ca 1 / 1,5 Wochen meist abends wenn ich im Bett liege / schlafen will schmerzen in der rechten Wade. Es ist eine Art Stechen das mal kommt und geht, das Stechen an sich tut nicht wirklich weh, es ist eher unangenehm und wenn man sich darauf konzentriert. Als es angefangen hat, hatte ich es in beiden Beinen und eher das Gefühl einen Wadenkrampf zu bekommen, der aber nie kam.. Bin dann immer mit Mühe und Not eingeschlafen und am Morgen war es weg. Ich habe nix großartig an meiner Sport, Ernährung etc. geändert, nehme jedoch vom Arzt verschrieben für 100 Tage jeden Tag 1 Magnesium Tablette (5mmol).[da ich das Gefühl hatte nicht richtig frei atmen zu können (Blutbild tip-top)] Daher kann ich Magnesiummangel ausschließen. Was könnte es sein? Danke für Hilfe

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?