Was kann man im Akutfall gegen einen Wadenkrampf machen?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Im Akutfall die großen Zehen in die Hand nehmen und den Fuß strecken und zwar so, dass die Wade dabei leicht überdehnt wird. Mit der Hand die Zehen zu dir ziehen, so dass die Wade leicht überdehnt wird. Ich hoffe, du verstehst meine stümperhafte Erklärung. Aber das hilft auf jeden Fall.

Richtig, das hilft relativ schnell, tut allerdings auch weh.

0

Als Sofortmaßnahme kannst du den betroffenen Muskel gegendehnen. Strecke das Bein im Sitzen und ziehe mit beiden Händen den den Vorderfuß in Richtung Oberkörper. Die Stellung am besten so lange halten, bis der Krampf spürbar abklingt.. Weitere Linderung kann dann eine leichte Massage des Wadenmuskels und das Einreiben mit einer durchblutungsfördernden Salbe sein.

Bei Muskelkrämpfen aller Art hilft es, den Muskel zu dehnen. Wer von einem Wadenkrampf geplagt wird, versucht am besten, die Zehen zu umfassen und sie in Richtung des Schienbeins zu ziehen. Eine andere Möglichkeit besteht darin, umherzulaufen und dabei fest auf den Boden aufzutreten. Einigen Menschen hilft es auch, sich die Wadenmuskulatur zu massieren; andere schwören dagegen auf die entspannende Wirkung einer warmen Dusche. Es ist wichtig darauf hinzuweisen, dass ein plötzlicher heftiger Schmerz in der Wade auch andere Ursachen als einen Krampf haben kann, so z.B. kann auch eine Thrombose oder ein Muskelfaserriss dafür verantwortlich sein. Sollte der Schmerz nicht relativ schnell wieder verschwinden, ist zur weiteren Abklärung unbedingt ein Arzt aufzusuchen.

Woher kommt der Krampf/die Schmerzen?

Ich bin 38, männlich und mein Leben lang Sportler. Zuletzt habe ich primär fünf Monate lang Bodybuilding betrieben. Dann ist es beim Wadenheben zum ersten Mal passiert. Merkte in der rechten Wade drei Mal ein Reißen nebeneinander und konnte dann kaum noch auftreten. Dadurch, dass ich zuvor in eine neue Stadt gezogen bin und auf Wohnungs- und Arbeitssuche war, war ich sehr viel gelaufen und so auch an dem Tag. Da ich viel gelaufen bin, dachte ich für das Beinrückseitentraining bräuchte ich mich nicht extra warm machen, was natürlich dumm war. Vom Gefühl und Vorgang her hätte ich jetzt gesagt, das wäre ein Muskelfaserriss gewesen. Habe den auch so behandelt, selbsthaftende Bandage rum als Stütze und gut. War dann nach eineinhalb Wochen fast weg, was mich selbst etwas gewundert hat. Ich musste natürlich trotzdem viel rum und weiterlaufen, gerade auf der neuen Arbeit auch. Bin dann mit Gepäck die Treppe runter und zack, hatte ich genau das selbe auf dem linken Bein. Drei Mal gerissen auch und Bandage rum und nach eineinhalb Wochen war besser. Hatte da überlegt, ob das vllt. von der Anstrengung her verklebte Faszien waren, die sich "gelöst" hatten.

Musste dann trotzdem noch einige Zeit warten, bis ich wieder einer Bahn hinterherlaufen konnte oder Ähnliches. Aber dann war irgendwann normal, konnte in der mir typischen Art und Weise die Treppen hochrennen und alles. Nun dachte ich, dass ich nach zwei Monaten Sportpause endlich mal wieder anfangen könnte zu trainieren, wollte aber nicht gleich die schweren Gewichte nehmen und bin erstmal 40 Minuten Joggen gegangen. Nach 20 Minuten habe ich jedoch krampfartig das rechte Bein gemerkt. Habe mich gedehnt und die zweite Hälfte mit nach außem gedrehten Fuß zu Ende gelaufen (ich bin doch nicht bekloppt und breche ein Training ab) und so ging das einiger Maßen. Tut jetzt aber noch etwas weh.

Nur hätte das doch echt jetzt so langsam ausgeheilt sein müssen. Was könnte das sein und wo kommt das her? Werde morgen wahrscheinlich einen Sportmediziner oder Chirurgen aufsuchen, würde mich aber natürlich über Antworten freuen.

Kleiner Einwand für alle, die meinen, mal was gehört zu haben: An der Ernährung liegt es definitiv nicht. ;)

Danke für die Antworten. Ach ja, es ist quasi die untere Wade, sprich unter den eigentlich großen Wadenmuskeln die oberen 3/5 zwischen Hacke und Wade.

...zur Frage

Wadenkrämpfe - was tun?

Was tun, wenn ich Wadenkrämpfe bekomme, vor allem nachts? In letzter Zeit wache ich manchmal auf und habe dann einen schmerzhaften Krampf. Was mache ich im Akutfall am besten, und kann ich irgendwie vorbeugen, damit das nicht mehr so oft auftritt?

...zur Frage

Wadenkrämpfe!!!

Manchmal bekomme ich nachts einen Wadenkrampf. Dann drücke ich sehr fest mit meinem Fuß an das Bettende. Dadurch ist der Krampf auch schnell wieder vorbei. Morgens beim Aufstehen merke ich noch in der Wade, dass Nachts etwas war. Wie bekommt man den Nachts einen Wadenkrampf? Woran liegt das?

...zur Frage

Ständig Krämpfe trotz Magnesium, was kann ich noch tun?

Ich nehme jeden Morgen eine Magnesiumtablette und habe trotzdem, meistens nachts, Wadenkrämpfe oder Krämpfe in den Füßen. Das sind höllische Schmerzen...Was kann ich denn außer dem Magnesium sonst noch tun? Sollte ich mal zum Arzt gehen?

...zur Frage

Warum verkrampfen sich die Muskeln eigentlich?

Ich stelle mit zunehmenden Alter fest, dass ich viel häufiger Muskelkrämpfe habe als früher und dann an Stellen, die einfach nur gemein sind. Warum ist das so.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?