Was kann man im Akutfall gegen einen Wadenkrampf machen?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Im Akutfall die großen Zehen in die Hand nehmen und den Fuß strecken und zwar so, dass die Wade dabei leicht überdehnt wird. Mit der Hand die Zehen zu dir ziehen, so dass die Wade leicht überdehnt wird. Ich hoffe, du verstehst meine stümperhafte Erklärung. Aber das hilft auf jeden Fall.

Richtig, das hilft relativ schnell, tut allerdings auch weh.

0

Als Sofortmaßnahme kannst du den betroffenen Muskel gegendehnen. Strecke das Bein im Sitzen und ziehe mit beiden Händen den den Vorderfuß in Richtung Oberkörper. Die Stellung am besten so lange halten, bis der Krampf spürbar abklingt.. Weitere Linderung kann dann eine leichte Massage des Wadenmuskels und das Einreiben mit einer durchblutungsfördernden Salbe sein.

Bei Muskelkrämpfen aller Art hilft es, den Muskel zu dehnen. Wer von einem Wadenkrampf geplagt wird, versucht am besten, die Zehen zu umfassen und sie in Richtung des Schienbeins zu ziehen. Eine andere Möglichkeit besteht darin, umherzulaufen und dabei fest auf den Boden aufzutreten. Einigen Menschen hilft es auch, sich die Wadenmuskulatur zu massieren; andere schwören dagegen auf die entspannende Wirkung einer warmen Dusche. Es ist wichtig darauf hinzuweisen, dass ein plötzlicher heftiger Schmerz in der Wade auch andere Ursachen als einen Krampf haben kann, so z.B. kann auch eine Thrombose oder ein Muskelfaserriss dafür verantwortlich sein. Sollte der Schmerz nicht relativ schnell wieder verschwinden, ist zur weiteren Abklärung unbedingt ein Arzt aufzusuchen.

Hartnäckige Gastritis und Sport?

Hallo,

vor etwa 4 Wochen wurde bei mir eine Gastritis diagnostiziert, nachdem ich unter teilweise starken Magenschmerzen und Übelkeit gelitten habe. Die starken Beschwerden sind nun ziemlich weg. Allerdings habe ich ab und an noch Sodbrennen oder eine Art Kloß im Hals und nach einer reichhaltigeren oder bisschen fettigeren Mahlzeit wird mir schlecht. Solange ich aber auf meine Ernährung aufpasse, geht es mir wieder ziemlich gut.

Das größte Problem ist jedoch der Sport. IdR trainiere ich 3-4 mal die Woche. Jedoch merke ich es vor allem wenn ich viele sprunglastige Sachen mache, bei denen der Körper und dementsprechend auch der Magen einem größeren Druck ausgesetzt ist. Hier merke ich dann leider sehr oft und auch sehr schnell, dass es im Magen staucht und mir wird wieder übel und ich bekommen Magenschmerzen. Nach dem die Belastung vorbei ist, geht es jedoch meist schnell wieder besser.

Das Ganze macht mich ziemlich fertig, da an ein normales Training im Moment nicht zu denken ist. Ist das normal, dass es so lange dauert? Was kann ich noch dagegen tun, außer auf die Ernährung achten? Mein Arzt hat mir Iberogast empfohlen, das hat aber nur bedingt ganz am Anfang geholfen..

...zur Frage

Wadenkrämpfe - was tun?

Was tun, wenn ich Wadenkrämpfe bekomme, vor allem nachts? In letzter Zeit wache ich manchmal auf und habe dann einen schmerzhaften Krampf. Was mache ich im Akutfall am besten, und kann ich irgendwie vorbeugen, damit das nicht mehr so oft auftritt?

...zur Frage

Wadenkrämpfe!!!

Manchmal bekomme ich nachts einen Wadenkrampf. Dann drücke ich sehr fest mit meinem Fuß an das Bettende. Dadurch ist der Krampf auch schnell wieder vorbei. Morgens beim Aufstehen merke ich noch in der Wade, dass Nachts etwas war. Wie bekommt man den Nachts einen Wadenkrampf? Woran liegt das?

...zur Frage

Ständig Krämpfe trotz Magnesium, was kann ich noch tun?

Ich nehme jeden Morgen eine Magnesiumtablette und habe trotzdem, meistens nachts, Wadenkrämpfe oder Krämpfe in den Füßen. Das sind höllische Schmerzen...Was kann ich denn außer dem Magnesium sonst noch tun? Sollte ich mal zum Arzt gehen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?