Was kann man gegen Stimmungsschwankungen machen ?

5 Antworten

Ich war bisher immer ganz lebenlustig und positiv aber im letzten Jahr fing es bei mir an mit den starken Stimmungsschwankungen und Ängsten. Ich wurde ziemlich lustlos, konnte mich schwer aufraffen, wollte am liebsten allein sein und hab angefangen Menschen zu meiden. Ich hatte eine Zentnerlast auf meinen Schultern und war wie gelähmt. Hab Beklemmungen bekommen wenn ich in fremder Umgebung war und regelrecht Angst davor, die Kontrolle zu verlieren. Das Atmen fiel mir dann schwer und ich hab nur noch flach und gepresst bis zur Brust geatmet. Im Bauch kam von der Luft nichts an!
 nehme  seit einigen Monaten Joyful und es hat sich Vieles zum Guten gewendet. Ich kann wieder Freude empfinden, auch mal den Kopf und die ewig kreisenden Gedanken abschalten. Mein Schlaf ist ruhiger geworden. Ich hatte damals maximal 4 Stunden schlechten Schlaf und bin ansonsten die ganze Nacht rumgetigert. Dementsprechend zerschlagen und kaputt war ich am nächsten Morgen und hatte Mühe meinen Job zu bewältigen.
Hab Lasea, Johanniskraut und Neurodoron ausprobiert und auch das hat mich nicht viel weitergebracht. Obwohl die bestimmt ihre Daseinsberechtigung haben - nur mir hats nicht geholfen.
Ich nehme jetzt seit einigen Wochen noch zusätzlich den Grünen Tee  um ein bißchen aus dem Quark zu kommen und meine Energie wiederzufinden.
Klappt ganz gut

Es gibt von Weleda ein ganz natürliches Mittel: Neurodoron - Es harmonisiert und stabilisiert bei nervöser Erschöpfung und Stoffwechselschwäche, hilft bei Nervosität, Angst- und Unruhezuständen, depressiven Verstimmungen, niedrigem Blutdruck, Kopfschmerzen und unterstützt die Rekonvaleszenz. Unterstützt wird der Heilungsprozess durch Bewegung an frischer Luft, z.B. Spaziergänge, Radfahren, leichte Sportarten.

Ich halte von Beruhigungsmitteln nichts - auch nicht von Homöopathischen wie Johanneskraut (hab in letzter Zeit einige Artikel darüber gelesen, dass Johanniskraut nicht so harmlos ist wie man bisher angenommen hat). Ich kann Dir nur den Tipp geben: viel Bewegung, möglichst an der frischen Luft. Seit ich regelmäßig Sport mache und das so oft es geht auch draußen, egal wie das Wetter ist, bin ich viel zufriedener und ausgeglichen.

Extreme Stimmungsschwankungen!

Hallo Ich habe in letzter Zeit wirklich krasse Stimmungsschwankungen. Wenn Zb mein Vater mich einfauf anguckt werde Ich extrem wütend, teilweise schon aggressiv. Ich weine ohne Grund, liege beispielsweise Im bett und merke plötzlich Wie mir tränen über die Wangen laufen obwohl Ich nicht traurig bin. Ich habe ziemliche Kopfschmerzen, drückende Kopfschmerzen, bin ständig müde,egal wie Lange ich schlafe. Ausserdem habe ich regelmässig Alpträume. Ich bin ziemlich vergesslich geworden, mein Kurzzeit Gedächtnis hat extrem nachgelassen und Ich kann mich nur noch schlecht konzentrieren, bin schnell abgelenkt. Beim Laufen/Gehen habe Ich oft das Problem das mein Bein sich plötzlich nicht bewegt. Heißt Es macht einfach keinen Schritt nach vorne und schleift dann für einen Moment bevor Ich weiter laufen kann. AusseEden schwitze Ich häufig obwohl mir kalt ist. Ideen was da los Sein könnte wären super, Ich bin definitiv nicht schwanger !!

...zur Frage

Ich habe Zuckungen. Können die durch die Psyche hervorgerufen werden?

Hallo,

und zwar kennt mich ja der ein oder andere noch, ich hatte ja bzw. habe dieses Problem mit dem Muskelzucken. Es tritt am ganzen Körper auf und völlig zufällig zuckt zB am Bizeps eine Muskelpartie 3 - 4 Mal oder weniger und ein paar Minuten später zB der Zeh. Da es in einer Phase aufgetreten ist, in der ich viele Ängste habe (ausgelöst durch einen Todesfall) lag es ja nahe, dass ich das deswegen habe. Das ist jetzt 1,5 Jahre her und habe es immer noch. Es gibt Tage, da habe ich wirklich wieder kurz etwas Angst, dass das Zucken eine schlimme Krankheit ist aber die sind zum Glück nur noch selten. Ich habe 3 Ärzte gefragt und die sagten alle (aber ohne Untersuchung), dass das harmlos ist. Vor 3 Monaten wurde auch ein großes Blutbild gemacht und andere Werte gecheckt, da war im Großen und Ganzen alles okay nur ein leichter Vit D Mangel. Weil ich ja eigentlich kaum mehr Angst vor Krankheiten habe wieso ist das Zucken dann noch da? Habe ich das jetzt für immer weil ich dachte, wenn es mir psychisch besser geht, dass es dann auch weg geht... Ist es normal, dass sich sowas dann manifestiert oder müsste es dann auch verschwinden? Habe schon mal wo anders gefragt und die meinen, dass das normal ist. Durch die Hypochondrie habe ich eben jetzt das zucken. Kann das so sein? Geht es vielleicht wieder weg?

...zur Frage

Stimmungsschwankungen während Pillenpause auch ganz ohen Pille?

Wenn man die Pille absetzt und normalerweise während einwöchiger Pillenpause Stimmungsschwankungen hat, kann man dann nach absetzten der pille mit dauerhaften Verstimmungen rechnen? Oder wird das dann generell besser?

...zur Frage

Wie erkennt man eine Hypochondrie?

Ist es möglich eine Hypochondrie zu erkennen und gibt es typische "Krankheitsbilder" für Hypochondrie?

...zur Frage

Wie erkennt man Über-oder Unterzuckerung?

Wie erkennt man ohne Messgerät, ob man Über-oder Unterzuckerung hat?

...zur Frage

Wie erkennt man einen Beckenschiefstand?

Wie erkennt man einen Beckenschiefstand? Wie kann man es behandeln?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?