Was kann man gegen eine ausbrechende Hüfte tun?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Begriff "ausbrechende Hüfte" ist so in der medizinischen und therapeutischen Praxis eigentlich eher nicht gebräuchlich. Im Zusammenhang mit der Ganganalyse ist hiermit das "Ausbrechen" der Hüfte bzw. des Beckens zur Seite hin gemeint (von vorne/hinten betrachtet).

Das sieht dann im Prinzip ähnlich aus wie bei einem Modell auf dem Laufsteg, ist im Gegensatz dazu aber eher nicht gewollt und einer Schwäche der seitlichen Rumpfmuskulatur sowie der Hüftabduktoren geschuldet.

Dies ist auch Bloedsinn. Eine Huefte, Becken, Wirbelsaeule oder sonstiges kann nicht ausbrechen, allerdings ein Zahn, oder eine Krankheit.

0

Geh mal zum Orthopäden und lass dich vermessen. Ein Orthopäde sollte dir auf jeden Fall raten können was zu tun ist.

Am besten die ausbrechende Huefte wieder einfangen, aber wie? Das haettest Du Dir von der Vekaeufern Mal erklaeren lassen sollen. Das war das erstemal, dass ich was von einer ausbrechende Huefte gehoert habe.

diese Woche noch operiert- kurze Fragen

Hallo, ich werde diese Woche an der Hüfte operiert, was heisst der Oberschenkel oder der Hüftknochen muss angebohrt werden (so genau weiss ich es noch nicht). Dazu hätte ich ein paar Fragen, z.B. welche Narkose Art wäre die günstigste für meinen Fall und wie schmerzintensiv wird dieser Eingriff für mich. Wie lange werde ich im Krankenhasu bleiben müssen und wielange werde ich mit den Operationsfolgen zu tun haben, also krank sein?Und ist hinterher eine Reha nötig?

...zur Frage

Sehr starker Muskelkater oder was anderes?

Liebe Community, ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen;) ich bin noch eine Schülerin und wir hatten gestern Sportunterricht. Vorweg: 2009 wurde bei mir eine beidseitige Hüftdysplasie diagnostiziert, doch aufgrund von Physio und langem Meiden von Sprung und Stauchbelastungen war auf dem Röntgenbild 2014 fast nichts mehr davon zu sehen... Gestern trainierten wir Sprungkraft (eher Weite als Höhe), joggten und machten Terrabandübungen ( schreibt man das so?) aber nur für die Arm und Bauchmuskeln. Nun habe ich starke Schmerzen an der Oberseite meines oberen linken Oberschenkels die sich bis zu meiner Hüfte ziehen. Beim Gehen spüre ich nur leichte Schmerzen, doch das Anheben meines linken Beines ist kaum bis gar nicht möglich. Ist das ein normaler Muskelkater? oder sollte ich aufgrund von möglichen anderen Verletzungen dem Arzt aufsuchen? Lg Lifeyourlive :D

...zur Frage

Welchen Sport mit Hüftproblemen?

Die Tochter meiner Freundin ist 16 Jahre alt und hatte letztes Jahr einen Unfall an ihrer Hüfte. Die Hüfte war gebrochen und musste operiert werden. Nun darf sie immer noch kein Schulsport mitmachen und die Hüfte nicht groß belasten. Leider hat sie ganz schön zu genommen im letzten Jahr. Welchen Sport könnte sie treiben, um wieder abnehmen zu können?

...zur Frage

Bitte Helft mir! Beckenschiefstand doch kein Arzt oder Physiotherapeut kann helfen :( jemand da der sich auskennt?

Habe einen extremen Beckenschiefstand wie man auf dem Bild auch deutlich erkennen kan und der rechte Oberschenkel steht richtig nach vorne ab. Habe dadurch im Laufe der letzten Jahre immer mehr Beschwerden bekommen, von Knieschmerzen bis Skoliose usw.. laufen fällt mir auch schwer weil ich immer das Gefühl habe mich zieht es nach rechts vorne. War bei etlichen Physiotherapeuten und auch Orthopäden die aber alle keinen Rat darauf wussten. Die Orthopäden haben mich eingerenkt und danach wurde es noch schlimmer statt besser und Physiotherapie hat keinerlei Veränderung gebracht.

Ich selbst habe den Verdacht, dass der Schiefstand aufgrund einer muskulären Dysbalance besteht und ich somit nur selbst etwas dagegen tun kann. Habe auch zwei mal beim Orthopäden nachgefragt (aber keine Antwort darauf bekommen) & schon viel gegoogelt welche Muskeln dafür verantwortlich sein könnten aber ich werde einfach nicht schlau daraus..

Vielleicht habe ich Glück und einer von Euch hier weiß, welche Muskeln ich trainieren muss, damit sich das Becken auf der rechten Seite wieder nach hinten schiebt.

Danke schon mal im Voraus. Yasili

...zur Frage

Schultermobilität stark eingeschränkt?

Hallo,

Ich habe folgendes Problem. Mein Schulter bzw. meine Arme sind absolut ungelenkig, aber um zu erklären was ich genau meine hier die ganze Vorgeschichte (sorry, dass sie etwas länger ist; ich freue mich aber trotzdem über JEDEN Rat und bitte auch um diesen, da mich dieses Problem echt belastet):

Ich habe mit 16 Jahren angefangen im Fitnessstudio zu trainieren. Wie das in dem Alter so ist, ist man sturr und hört nicht auf die ''Älteren'' (Eltern usw.) man solle langsam machen oder auf Ärzte bei denen ich war, welche sagen ich muss unbedingt beweglicher werden. So trainierte ich fleißig vor mir her und hüpfte von dem einen Gerät zum nächsten. Als 18 Jahre alt wurde gab es wie ein Klick in meinem Kopf und ich wollte dieses stumpfsinnige Pumpenaufhören. So entdeckte Crossfit für mich. Und nun fing alles an. Nach 2 Jahren bin ich durch einen Trainer bei der Trainingsplanerstellung hingewiesen worden, dass ich ja nicht mal die Arme im Ansatz über den Kopf bekomme!! Somit wurde mir klar wie falsch ich davor Schultertraining usw betrieben habe (Hohlkreuz um die Arme mehr nach hinten zu bekommen).

Mir wurde klar, dass das nun ernsthaft ein Problem ist, was ich bekämpfen muss da ich jegliche Überkopfbewegungen im Crossfit brauchen werde! Ich war bis heute bei 2 Physiotherapeuten, einem olympischen Gewichtheber (Profi) und 1 Arzt... Ich habe seit 4 Monaten sehr stark an der Mobilität gearbeitet: Fazit bis heute: JEGLICHE Mobilität (Beine, Hüfte usw.) wurde besser AUßER die so sehr gewünschte Schulter :((.

Und nun das eigentliche Problem: Wenn ich versuche in eine Dehnung für die Arme (nach hinten) zu gehen fühle ich was ganz anderes als wenn ich meine Oberschenkel oder die Hüfte dehne. Dehne ich die Hüfte oder die Beine eben fühle ich wirklich ein Band was steif ist was sich aber ziehen lässt und nach par Minuten merke ich starke Erfolge. Bei der Schulter jedoch fühlt es sich wie eine art Blockade an an der ich einfach nicht vorbei komme. Wenn, dann muss ich mit sehr sehr viel druck arbeiten und dann kommt auch ganz schnell ein gefühlter schmerz "in" den Schultern.

Ich habe wirklich alles probiert was mir gesagt wurde von den Trainern, Physios (beispielsweise Behandlung durch Faszientraining, welches auch überall hilft nur nicht in den Schultern). Ich weiß einfach nicht weiter und bin verzweifelt... jeder sagt was anderes: Dein Latissimus ist verkürzt, deine Schultergürtel ist blockiert du musst dies und das tun... ich habe alles was man mir gesagt hat 4 Monate lang gemacht und es hat nichts geholfen :(

Ich bin über jeden Rat und jede Hilfe sehr dankbar!

...zur Frage

Was darf man bei einem Knorpelschaden in beiden Knie machen?

Danke für eine Antwort.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?