Was kann man für eine Freundin tun, die unter Zwängen leidet?

4 Antworten

Hallo Nevada, das beste was Du für eine Freundin tun kannst ist Sie zu motivieren zu einer VERHALTENSTHERAPEUTIN zu gehen und eine Therapie zu machen. Allerdings muss Sie selbst die Einsicht haben, dass eine Therapie notwendig ist. Eine Therapie bei einem ARZT sollte sie NICHT machen, denn ein Arzt verschreibt Medikamente gegen Zwänge, die starke Nebenwirkungen haben und das zugrundeliegende Problem nicht lösen. Auch, wenn ein Arzt auf dem Schild Psychotherapie stehen hat, hat er weniger Kenntnisse als eine gute Verhaltenstherapeutin. Falls Ihr in einer Grossstadt lebt ist eine VT zu finden kein Problem. Zu Überlegen ist auch, ob ein Klinikaufenthalt für Deine Freundin nicht am besten und angenehmsten ist. hier ein Link: www.klinik-windach.de

Gruss vom Coach

Es ist schon mal gut, dass sie sich schon an einen Arzt gewandt hat. Ich hoffe sie macht jetzt auch eine Therapie. Du kannst ihr am meisten helfen, indem du ihr positive Rückmeldung auch für kleine Fortschritte gibst, auch schon für die Entscheidung sich Hilfe zu holen, zur Therapie zu gehen etc. Du kannst ihr anbieten, dass du auch gerne hilfst alles zu bewältigen und du auch gerne mit dem Therapeuten redest, was du tun kannst. Aber das bitte nur wenn sie es möchte und wenn euer Verhältnis wirklich sehr gut ist.

Meine Mutter und eine Freundin von mir leiden beide unter einer Zwagsstörung. Ich habe schon festgestellt, dass man ihnen schon damit helfen kann, dass man sie wegen jedem kleinen Fortschritt lobt und ihnen immer wieder Mut macht, weiterhin gegen ihre Erkrankung anzukämpfen (denn es wird Tage geben, die nicht so leicht sind).Eine Zwangsstörung zu überwinden ist nämlich leider kein Kinderspiel.... Aber am Wichtigsten fand/finde ich, Ihnen einfach das Gefühl zu geben sie nicht wegen ihrer Zwangsstörung abzulehnen.

Ich wünsche deiner Freundin, dass sie es schafft von ihrer Zwangsstörung loszukommen.

Was möchtest Du wissen?