Was kann man akut gegen Migräne machen?

3 Antworten

Ich leide auch unter Migräne, wobei es manchmal in ein paar Monaten andauernd vorkommt, und dann wieder ein halbes Jahr gar nicht. Ich habe auch Triptane in der Notfallapotheke, aber wenn man es wie du eben nur ab und zu mal hat, verfällt ja auch das Haltbarkeitsdatum der Medikamente, und Triptane sind nun wirklich teuer. - Übrigens sind nicht alle verschreibungspflichtig, es gibt auch gut wirksame, die man selber kaufen kann, wie z.B. Formigran oder Naratriptan.

Wenn man gerade keine Triptane zur Hand hat, helfen mir 1000 mg Paracetamol (sofern man die Migräne gleich im Ansatz bekämpft). Aspirin hilft mir dagegen überhaupt nicht, davon wird mir nur übel. Meine Ärztin hat mir das mit dem Paracetamol gesagt, und mir hilft es. Sicher ist das bei jedem anders, das mußt du eben ausprobieren. Aber eine Schachtel Paracetamol im Apothekenvorrat ist tausendmal billiger als Triptane.

Bei mir ist es allerdings manchmal so schlimm, dass ich mit Paracetamol gar nichts mehr ausrichten kann. Da helfen nur noch die "Hämmer". Frische Luft und Bewegung helfen mir auch nicht, sondern wie bei dir schlafen und abgedunkeltes Schlafzimmer.

Was auch interessant ist, es gibt Lebensmittel, die das Befinden bei Migräne verbessern. Das ist aber bei jedem anders. Bei meiner Bekannten sind das saure Gurken, bei mir Bratkartoffeln und ein Glas alkoholfreies Bier ;o) . Das bekämpft bei mir irgendwie die Übelkeit bei Migräne, und der Kopfschmerz wird etwas besser. Vielleicht gibt es auch was, was dir dann hilft.

Wichtig ist ja auch, dass man weiß (bzw. herausfindet), was bei einem die Migräne auslöst. Diese Dinge könnte man dann gegebenenfalls meiden. Bei mir ist es z.B. Kaffee und grelles Licht. Beides kann ich nicht ab, und ein Migräneanfall ist vorprogrammiert. Allerdings wacht man manchmal schon morgens mit einem Migräneanflug auf.... .

Ich wünsche dir auf jeden Fall alles Gute, dass du den nächsten Migräneanfall gut in den Griff bekommst.

Aspirin ist im Prinzip richtig. Sogenannte Triptane wirken bei manchen auch sehr gut. Letztere sind aber nicht frei verkäuflich, sondern cerschreibungspflichtig. Ergotaminpräparate werden kaum noch verordnet. Eine prophylaktische Medikation würde man bei so seltenen Anfällen ohnehin nicht erwägen. Also: Aspirin bereitlegen, Triptan (z.B. Sumatriptan (Imigran (R)) verschreiben lassen und hoffen, dass es nicht schon verfallen ist, wenn der nächste Anfall kommt.

In einem akuten Anfall ist Abschirmung das wichtigste! Geräusche und Licht von der Person fernhalten, schnell ins BEtt bringen und in Ruhe lassen. Wenn es geht kann ein triptan, auch als Nasenspray verwendet werden. Diese Medi nimmt man nur bei Bedarf. Das wäre doch etwas für déine Bekannte?

Was möchtest Du wissen?