Was kann ich pflanzliches für Gelassenheit nehmen um Verspannungen vorzubeugen?

3 Antworten

Zum Einnehmen kenn ich nichts gegen Verspannungen, nur Wärme von außen, Auflagen.

Was ich dir aber sehr ans Herz legen möchte ist eine optimale Haltung. Seit ich die verinnerlicht habe, sind meine Verspannungen wie weggeblasen und wenn doch mal dann drücke ich meine Schultern nach unten und ziehe das Kinn leicht an. Bewege die Schultern leicht nach außen.

Bei der Haltung solltest du dir deine Wirbelsäule vorstellen, dann ziehst du aus dem Steiß Wirbel für Wirbel nach oben und nimmst den Bauch flach mit die Schultern richtest du nach unten aus und hältst die Spannung immer mit dem Bauch, leicht nach innen und oben ziehen, Scheitel zieht zur Decke, Halswirbel sind lang, Kinn leicht anziehen.

Bei Stress und Anspannungen besonders auf die Haltung achten und gleichmäßig in den Bauch atmen. Ab und an mal dich strecken, dabei einatmen, dann den Kopf abrollen beim Ausatmen Wirbel für Wirbel abrollen bis Oberkörper und Arme nach unten hängen und sich dann einatmend wieder aufrichten.

Auch Progressive Muskelentspannung ist gut gegen Verspannungen. Das kannst du abends vorm Schlafengehen machen, nach einer CD kann man das gut ausüben und lernen.

Du darfst nie die Schultern hochziehen oder festmachen. Ich habe das früher immer bei Anspannung gemacht und war am Ende total verspannt, fast steif. Auch Rückengymnastik ist sehr hilfreich und immer darauf achten, dass nach jeder Anspannung eine Entspannung erfolgt.

Versuchs mal, alles Gute!

Das kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen!

1

In Prinzip auch Magnesium (is ja natürlich), allerdings hat das
auch seine Grenzen.

Wie schaut es mit der Ursache aus, hast du ab und zu
Wadenkrämpfe in ser Nacht oder morgendliche Kopfschmerzen
ind Verspannungen. 
Bei morgendlichen Schwindel oder Verspannungen kommt
meist die Halswirbelsäule ins Spiel d.h. die Bandscheiben
konnten sich nicht durch eine Dauerfehlhaltung im Schlaf
regenerieren.
Dies kann sich dann auch auf das tägliche Verhalten spürbar
machen, wenn du eine verspannte Haltung ausübst.

Betreibe mal eine Dauerbeobachtung, wann und welche
Haltung dabei einnimmst, den bei der Ursache ansetzen 
bringt die meisten Erfolge. 

      

Versuch es doch mal mit Sedariston. Es ist pflanzlich, du kannst es als Tropfen besorgen und somit nach Bedarf dossieren. Wenn du da mal mehr nimmst, kann es bestimmt nicht schlimm sein.

Nackenschmerzen, Verspannungen, Kopfschmerzen, Schwindel- was tun?

Hallo,

ich habe seit 1-2 Wochen extreme Kopfschmerzen verbunden mit Schwindel, Nackenschmerzen und Verspannungen am ganzen Körper. Auch sind meine Augen morgens immer sehr stark gerötet und ich habe oft leichten Ohrendruck. Ich weiß nicht was ich tun soll und ich mach mir viele Gedanken was die Ursache dafür sein könnte....Verspannungen hatte ich schon seit längerer Zeit jedoch nicht so extrem wie seit den letzten Wochen..

Erst mal zu meiner Vorgeschichte, weil ich denke dass die Symptome möglicherweise mit meiner Vorgeschichte zusammen hängen könnten. Im Alter von 14 Jahren erkrankte ich an schwerer Magersucht ( sehr wahrscheinlich ausgelöst durch den Verlust einer Freundin, sie ist nicht gestorben sondern hat mir die Freundschaft gekündigt) welche bis zum Ende meines 15. Lebensjahres anhielt. Dazu muss ich sagen, dass ich mich wirklich stark runtergehungert hatte (bei einer Größe von 1,58 wog ich nur noch 32 Kilo). Ich hab mich dann aber irgendwann wieder von selbst gefangen und nahm wieder zu sodass ich seit dem 16. Lebensjahr wieder Normalgewichtig bin. Ich hatte nie Rückenprobleme oder Verspannungen. Im Alter von 19 Jahren trennten sich meine Eltern, ich machte mein Abi und meine Mutter (die immer meine Bezugsperson war) zog aus unserem Haus aus. Nach dem Abi hatte ich 1 Jahr Zeit mir Gedanken zu machen, was ich zukünfitg arbeiten möchte...in diesem Jahr bin ich in eine Depression gerutzscht (ich weiß bis heute nicht was der Grund dafür gewesen sein konnte, da ich eigentlich alles hatte was ich wollte wie z. B. meinen Freund, bestandenes Abi usw..) Die Depression dauerte ungefähr 1 Jahr an. Sie hörte auf, nachdem ich ein halbes Jahr meiner Ausbildung hinter mir hatte. Zu dem Zeitpunkt bemerkte ich auch, dass ich Verspannungen bekam und ich mit viel Kraftsport dagegen wirken wollte (nutzte jedoch nichts). Es ist noch wichtig zu erwähnen, dass ich immer sehr viel Nachdenke, mir alles sehr zu HErzen nehme und ich oft innerlich sehr unruhig bin. Ich bein gerade an dem Punkt, dass ich meine Ausbildung erfolgreich absolviert habe, eine erste gemeinsame Wohnung mit meinem Freund habe (seit Oktober) und sonst auch alles so ist, wie ich es mir gewünscht habe. Daher verstehe ich nicht woher die Beschwerden kommen......die Kopfschmerzen sind teilweise so stark, dass ich einfach nur liegen will und mich nicht bewegen möchte. Was ich noch erwähnen möchte, ist dass ich oft Magenprobleme haben (ich habe inzwischen herausgefunden, dass ich eine Allergie gegen Süßstoffe habe). Die Magenprobleme sind jedoch besser geworden, seitdem ich Süßstoffe meide. Auch ist vor einigen Tage eine Freundin von mir verstorben was mich sehr geschockt hat......

Ich weiß nicht an wen ich mich wenden soll. Vielleicht hat jemand von euch schon ähnliche Beschwerden gehabt oder weiß woher die Beschwerden kommen könnten.Mir gehts momentan richtig schlecht, und ich habe Angst dass es was schlimmes ist :( Ich würde mich über jeden Ratschlag freuen.

Viele Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?